Meinungen zu Flügel, Yamaha, Seiler...

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von coucou, 28. Okt. 2018.

  1. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    Hallo,

    ich möchte mir demnächts einen Flügel kaufen, mein Budget liegt bei ca 15000.

    Beim online durchforsten des Gebrauchtwarenmarktes habe ich 4 Flügel entdeckt, die mich interessieren und die ich ausprobieren möchte.

    Vorab hätte ich schonmal gerne Meinungen, welches sich so auf den ersten Blick am interessantesten anhört oder ob eins dabei ist, was gleich schonmal ausscheidet:

    -Seiler Maestro 186 von Privat , Bj2001, keine Ahnung wie der Zustand ist 17000 (incl Damp chaser) ,
    -Yamaha C6 aus Geschäft , 212, Bj 2001 für 18000 Euro, Zustand laut Geschäft wie neu, Lieferung und Stimmen inclusive, 10 Jahre Garantie
    -Yamaha C6 aus Geschäft Bj 1996, 17000 Euro, Lieferung incl (Stimmen vielleicht auch) 5 Jahre Garantie
    -Yamaha C7 aus Geschäft , 227cm, Bj weiss ich noch nicht, Zustand wie neu, 16650 Euro Lieferung und Stimmen incl, 10 Jahre Garantie

    ansonsten ist da noch ein Wilh Steinberg 212 aus Geschäft , Bj 2014, Garantie 8 Jahre, (Neupreis 34000, weiss nicht, was er gebraucht kosten soll, steht nicht dabei)
     
  2. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.642
    Wenn Du Platz hast und der C7 begeistert, wäre das mein Favorit.
     
  3. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    Ok, danke, das Alter kenn ich zwar noch nicht, aber zum Zustand heisst es ja, dass er "wie neu" sein soll.
    Was den Seiler betrifft , Eigentlich dachte ich immer, dass aus D die besten Klaviere kommen?
    Die Anzeige von dem Seiler gibts schon seit Juli , damals noch für 20 000. Ist vielleicht auch kein gutes Zeichen?
     
  4. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    419
    Wenn das die Auswahl ist, würde ich mich wohl auch für einen der Yamaha entscheiden. Seiler hat mich noch nie überzeugt. Wobei ich erst ein Urteil fällen würde wenn ich alle ausprobiert habe.

    Allerdings gibts auch noch viele Alternativen und andere Marken in dem Gebrauchtpreissegment. Einen Grotrian-Steinweg in der Größe und gutem Zustand, vielleicht etwas älter, würde man in dem Preissegment beispielsweise auch kriegen.
     
  5. marhof
    Offline

    marhof

    Beiträge:
    64
    Ich persönlich würde (wenn Du den Platz dafür hast) den C7 zuerst anhören. Ich habe da schon ganz tolle Instrumente gehört. Beim Seiler müsste es eigentlich der Maestro 180 sein, der 186 kam erst später. Der Preis von privat ist aber viel zu hoch. Ich selbst habe auch einen Seiler aus dieser Zeit, der sehr gut klingt (Satter Bass, brillante Höhen).
    Mit diesem Budget gibt es ziemlich viele gute gebrauchte Instrumente, die in Frage kommen. Möglichst vieles ausprobieren. Ein grosser Name bedeutet noch nicht unbedingt, dass das Instrument auch gut tönt. Ich habe z.B. kürzlich einen ziemlich neuen kleinen Konzertflügel von Grotrian Steinweg gehört, der überhaupt nicht überzeugt hat.
     
    fisherman gefällt das.
  6. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    ja stimmt, ist ein 180. War verwirrt ich beim google immer was von 186 gelesen habe ;)

    Ist eine grössse von 2,27 überhaupt noch ok fûr einen 70qm2 grossen Raum? Hab mal gelesen, dass sich für den Hausgebrauch eigentlich nur Flügel bis 1,80 eignen...

    Ich muss auch unbedingt die Raumakkustik hinbekommen, da wir Fliesen haben und mein Mann weder Vorhänge noch Teppich möchte.
     
  7. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.131
    So einen habe ich mir BJ2004 in Nussbaum für ca. 10.000€ gekauft - im erstklassigen Zustand. War allerdings wie gesagt nussbaum, sonst der exakt gleiche Flügel.

    Die Garantie beim Händler ist meiner Meinung nach keinen Mehrwert von mehreren Tausend € wert, also unbedingt privat kaufen. Zumal es mit dieser problematisch wird, wenn dieser den nur gestimmt hat. "Wie Der Gussrahmen ist gerissen? Da haben wir keine Arbeiten dran gemacht und darauf ist somit keine garantie.".

    Privat kannst du auch die Yamahas günstiger kriegen. Und nicht auf Seiler oder Yamaha beschränken und alle antesten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Okt. 2018
  8. Tastatula
    Offline

    Tastatula Super-Moderator Mod

    Beiträge:
    438
    70 m² sind ok, Fliesen ohne Vorhänge allerdings weniger.
    Flügel auf Steinböden sind leider ziemlich dumm.
    Ich habe auch Steinböden und habe darunter gelitten. Teppiche und Vorhänge haben das musikalische Leben deutlich besser gemacht.
    Wenn Ihr auch viel Glas im Raum habt, dann danke schön....
    Die Instrumente fliegen einem wegen der Reflexionen um die Ohren.
    Am besten klingen sie auf Fischgrätparkett...
    Ich will Dich jetzt nicht verunsichern. Sei nur ernsthaft darauf gefasst, daß ein Instrument, das im Laden hell und strahlend klingt, bei Dir zu Hause u.U. schrill wird.
    Also sollte man möglicherweise einen von Natur aus lyrischen Klang bevorzugen (wenn der Flügel Deiner Wahl in einem Raum vorgestellt wird, der Teppichboden oder Holzboden hat).
    Der Raum spielt für die Klangentfaltung eine sehr große Rolle. Da wird aus Dr. Jekyll gerne Mr Hyde....
     
  9. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.131
    Letztenendes bin ich jemand der der Meinung ist, dass man aus den meisten Flügel ähnliche Klänge rausholen kann. Alles eine Frage des Raumes und der Intonation und Stimmung.
     
  10. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    ok, ich glaube ich kann mich von der Vorstellung, jemals einen Flügel zu besitzen , verabschieden. Er würde in einem Abstand von ungefähr 2m von zwei Wânden mit grossen Schiebefenster stehen und das dritte Fenster ist auch nicht weit. Aus der Traum.... :(:(

    Hier hätte er stehen sollen, da wo der Tisch ist, sorry, ist gerade unaufgeräumt und es ist für Halloween dekoriert





    Hab ja noch mein Digi, mehr geht halt nicht.... :(:(:(:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Okt. 2018
  11. Alter Tastendrücker
    Offline

    Alter Tastendrücker

    Beiträge:
    1.650
    Flügel auf Fließen ist machbar, wenn entsprechende Untersetzer unter die Beine gelegt werde. Aber nur, wenn der Flügel eher weniger brillant ist.
    @Curby : Das Gerücht, man könne jeden Flügel in jeden Zustand überführen ist schlicht Unsinn! Selbst vergleichsweise bescheidene Veränderungen der Klangstruktur sind aufwändig und normalerweise nicht von Dauer!
     
  12. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    Ich beschränke mich ja nicht nur auf die, ist aber so das einzigste gewesen was ich hier interessantes gesehen hab. Von Privat hab ich ausser dem Seiler gar nichts gesehen. Doch, noch ein Yamaha C3, wobei das schon wieder Yamaha ist ;)
     
  13. Tarchen
    Offline

    Tarchen

    Beiträge:
    187
    Ich hab bisher nur zwei Flügel von Seiler gespielt, der eine bei meiner Gesangslehrerin und der andere im Gymnasium. Beide sind tolle Instrumente, die ich gern benutzt habe, obwohl der Zustand sicher besser hätte sein können. Seiler hat viele Kritiker, ist halt eher "Mittelklasse", ergo weder Yamaha noch Steinway. Die lassen aber meistens an Sauter, Schimmel, Blüthner und gelegentlich auch Bechstein ebenfalls kein gutes Haar. Manche Seiler(klaviere) klingen wie Kreissägen, bis sie mal richtig gemacht werden.
    Und aus vielen Räumen kann man was machen, wenn man ein wenig umdekoriert. Teppich, Untersetzer, schallschluckende Elemente an die Wand... vom Flügel verabschieden musst du dich also definitiv nicht. Und wegen Markennamen solltest du dich in diesem verbitterten Forum nicht irre machen lassen.
     
    fisherman gefällt das.
  14. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    ich dachte, schallschlucker an Wänden oder Decken wûrden nix bringen, wegen Fliesen und diesen vielen Fenstern.....
    Ich hatte mal eine Matratze hier unten liegen, da war der Nachhall schon ein klein wenig besser....
     
  15. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.131
    Ich sehe hier kein Problem. Wo soll das sein?
    Kein Gerücht, gilt für sämtliche Musikinstrumente in einem definierten Rahmen. Dreh deinen Steinway um 10° und er klingt grässlich. Das ist alles kein Mojo. Mechanik zu stark? Achsen tauschen. Usw.
     
  16. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    Deshalb:

    "Ich habe auch Steinböden und habe darunter gelitten. Teppiche und Vorhänge haben das musikalische Leben deutlich besser gemacht.
    Wenn Ihr auch viel Glas im Raum habt, dann danke schön....
    Die Instrumente fliegen einem wegen der Reflexionen um die Ohren."
     
  17. coucou
    Offline

    coucou

    Beiträge:
    146
    Ich fand 16000 für den C7 bzw 18000 für den C6 jetzt eigentlich ganz ok , zumindest finde ich zb beim googlen in Deutschland keine, die es billiger gebraucht gibt.
     
  18. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.131
    Wenn ich mir die Bilder von deinem Raum ansehen sehe ich keinen Grund, warum man da keinen Flgel reinstellen kann. Macht dich nicht verrückt. Flügel auf einen schönen Teppich und Effekt betrachten. Dann ggf. noch etwas an der Raumakustik ändern und alles ist gut.
     
  19. Snyten
    Offline

    Snyten

    Beiträge:
    2
    Wir haben jetzt keine Fliesen, aber der Flügel (Yamaha C3) klang auf dem Parkettboden auch sehr hart. Wir haben ein großes Lammfell direkt unterden Flügel gelegt und schon klang es fast dumpf (jedenfalls bei geschlossenem Deckel).

    Wir haben mehr Fenster und der Flügel steht näher dran, allerdings sind die hälfte der Fenster mit Vorgängen versehen.

    Ohne viel Erfahrung zu haben, aber ich glaube man bekommt das schon hin.
     
  20. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.635
    @coucou

    Wenn Dein Mann partout nicht zu Wohntextil zu bewegen ist (warum überhaupt, das machts doch erst wohnlich!), hast Du noch die Option, mit Schallabsorbern aller Coleur und Preisklassen Abhilfe zu schaffen. Diese gibt es auch als Grafiken oder sogar mit eigenen Bildern bedruckt!

    Generell sollte man bei der Auswahl für diesen Raum darauf achten, dass das Instrument tendenziell eher warm und grundtönig ist - das lässt sich zum Teil auch über Intonation regulieren. Besser ist aber, wenn die Grundtendenz stimmt. Auch wenn Marken keine 100%ige Aussagen zulassen, so gibt es doch Tendenzen und da fallen mir eher Bechstein, Bösendorfer, Kawai, Feurich, Förster ein als die genannten (sicherlich guten!) Instrumente.
     
    Tastatula gefällt das.