• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Entspannung

Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Ich habe im Moment ein Problem, das mich auch beim Klavierüben extrem einschränkt. Vielleicht hat ja jemand von Euch einen guten Tipp, wie ich damit besser umgehen kann. Die letzte Zeit war bei mir ziemlich stressig und ich war sehr oft angespannt. (So sehr, dass mir permanent der Kiefer schmerzte etc.)
Das ist mittlerweile so zur Normalität geworden, dass ich es meist selbst kaum noch merke.
Beim Üben wird das ganze mehr und mehr zu einem Problem. Da ich sowieso auf meinen linken Arm aufpassen muss (arbeitsbedingter Tennisarm) versuche ich irgendwie entspannt zu üben. Ich schaffe es aber scheinbar einfach nicht, diese Anspannung loszuwerden. Hat irgendwer von euch da einen guten Tipp?
 
R

Rubato

Guest
3 x die Woche mindestens 45min Ausdauersport. Wenn das nicht hilft: 5 x 60min. Von Ärzten und Medikamenten rate ich (außer in besonders schweren Fällen, die aber i.d.R. nicht in Klavierforen behandelt werden) ab. Wer keinen Sport mag, kann es natürlich auch mit Yoga, autogenem Training oder progressiver Muskelentspannung nach Jakobsen versuchen.

Gruß
Rubato
 
P

pennacken

Dabei seit
10. Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
4
Vielleicht hilft Dir dieses Buch weiter:

Pedro de Alcantara, Alexander-Technik für Musiker, kostet ca. 20 €.

Liest sich zunächst etwas esoterisch, wird dann aber doch ziemlich konkret.

Nebenbei: Das Buch gibt auch gute Hintergrundinformatioen zu dem Buch von Kratzert (Kratzert, Technik des Klavierspiels), manchen Passus bei Kratzert habe ich erst durch das Buch von Alcantara wirklich begriffen.

Gute Besserung!

LG

Pennacken
 
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Danke dir, das werde ich einmal Versuchen. Schauen, vielleicht wirds nach dem Examen ja auch einfach so wieder besser.
 
C

chiarina

Guest
Liebe cathain,

auch die Übungen von Feuchtwanger sind da sehr zu empfehlen!


Es kann auch kontraproduktiv sein, ständig zu denken 'ich muss/will jetzt entspannt sein'. Vor lauter Konzentration auf die Entspannung verkrampft man manchmal umso mehr. :p

Vielleicht helfen im Moment auch noch drei Dinge:

- die Auswahl der Stücke, die du gerade spielst.

- Bilder, die dir gut tun und bei denen du dich entspannen kannst.

- auf deine Atmung zu achten.

Zu 1.) Die Stücke sollten sich momentan vielleicht nicht in deinem oberen Level befinden. Spiel doch eher leichtere Stücke, bei denen du dich ganz auf den Ausdruck, das "Fließen lassen" konzentrieren kannst. Man kann sehr viel dabei lernen, wenn man einfache Stücke wirklich schön spielen will! Zu überlegen wäre auch, ob du nicht sowieso immer eher verkrampft bist und eine Umstellung jetzt der richtige Zeitpunkt wäre. Das kann ich aber aus der Ferne natürlich nicht beurteilen.

Zu 2.) Viele, allerdings nicht alle, können gut mit Bildern arbeiten, die sie sich in ihrem Innern vorstellen. Wann bist du so richtig entspannt? Manche stellen sich einen weißen Strand mit warmem Sand und herrlichem Meerwasser vor oder eine Blumenwiese, auf der sie träumend liegen. Manchmal hilft es auch, sich vorzustellen, dass man selbst wie ein Baum vor dem Klavier sitzt: die Füße (Wurzeln) sind fest verwurzelt mit dem Boden ( = intensiver Kontakt der Fußflächen mit dem Boden), der Rumpf ist der Stamm, stabil, aber flexibel, die Arme sind die Äste, die sich ungehindert wie im Wind nach allen Seiten bewegen. Der Kopf ist die Krone und es hilft, sich zusätzlich vorzustellen, dass er von einem Faden wie bei einer Marionette gehalten wird. Dann fließt deine Klangvorstellung von deinem Kopf aus in die Schultern und Arme ohne jegliche Blockaden, ganz gelöst und frei bis in die Fingerspitzen, von dort aus in das Instrument und weiter in den Raum.

Es kann auch sein, dass diese Bilder nichts nützen - vielleicht gibt es aber andere.

Zu 3.) Kannst du gut und tief in den Bauch atmen? Immer wieder bewusst in den Bauch zu atmen, kann auch helfen. Sehr lustig, aber auch wirklich entspannend ist es, beim Ausatmen mit der Stimme von oben nach unten zu "seufzen". Machen Sänger auch oft.


Entspannungstechniken sind natürlich auch zu empfehlen. Gegen das Knirschen und die Kieferschmerzen hilft sehr eine vom Zahnarzt angefertigte Knirscherschiene.

Ich wünsch' dir alles Gute!

chiarina
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Ich habe im Moment ein Problem, das mich auch beim Klavierüben extrem einschränkt. Vielleicht hat ja jemand von Euch einen guten Tipp, wie ich damit besser umgehen kann. Die letzte Zeit war bei mir ziemlich stressig und ich war sehr oft angespannt. (So sehr, dass mir permanent der Kiefer schmerzte etc.)
Das ist mittlerweile so zur Normalität geworden, dass ich es meist selbst kaum noch merke.
Beim Üben wird das ganze mehr und mehr zu einem Problem. Da ich sowieso auf meinen linken Arm aufpassen muss (arbeitsbedingter Tennisarm) versuche ich irgendwie entspannt zu üben. Ich schaffe es aber scheinbar einfach nicht, diese Anspannung loszuwerden. Hat irgendwer von euch da einen guten Tipp?

Hallo Cathain,

Bei mir helfen bei Verspannungen am schnellsten Yoga Übungen - obwohl ich nie einen Kurs besucht habe und somit nicht wirklich weiß, ob ich es so 100 %ig richtig mache, merke ich immer schon nach ein bis zwei Tagen wesentliche Verbesserungen.

Optimal wäre es natürlich, regelmäßig Ausdauersport und Übungen für Rumpfstabilität zu machen, allerdings hilft das erst auf längere Sicht. Das Gute daran, ein absolut gutes und entspanntes Körpergefühl und man wird auch stressresistenter.

Was machst du beruflich, wenn ich fragen darf?

Edit: Hier nochmal zum nachlesen, welche sonstigen wunderbaren Vorteile sich für diejenigen ergeben, die Ausdauersport betreiben: https://www.clavio.de/forum/sonstiges/12219-ausdauertraining-klavierspielen.html ;)

LG, PP
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Ich muss zugeben, dass das einzige was ich momentan an Sport mache 1-2 Mal die Woche eine Stunde Tennisspielen ist. Ich hänge grade mitten im ersten Staatsexamen Jura und kellner nebenbei noch mindestens 20h die Woche. Alles in allem alles ein wenig viel.
Eigentlich habe ich immer gemerkt, dass das Klavierspiel mich entspannt, aber im moment kann ich scheinbar einfach nicht genug loslassen.
Ich habe mir nun erstmal das Buch besorgt (was die Freunde nicht alles zu Hause stehen haben) und werde mich mich wieder ein wenig dem Mikrokosmos widmen. Ich habs lange nichht gespielt und mochte es immer. Nebenbei werd ich einfach mal versuchen Chiarinas Bildertipps zu beherzigen.

Was machst du denn an Yoga-Übungen?
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12

Sonnengruß (wenn ich mich richtig erinnere, gibt es davon mehere Stufen, ich mache die einfachste)
Stellung des Kindes (sehr wirksam und einfach zu machen, man kann sie direkt im Bett durchführen und ist auch ein probates Einschlafmittel und man atmet automatisch richtig, da es in dieser Position gar nicht anders geht)
Pflug
Krokodil
Kobra (ich denke aber, die sollte man erst anwenden, wenn man keine Verspannungen mehr hat)
Hund
Katze
Dreieck

Das sind alles sehr einfache Übungen, die mir jetzt mal auf die Schnelle eingefallen sind, allerdings muß man sich ein bißchen einlesen und erst mal das Atmen trainieren. Toll finde ich auch die Totenhaltung - eigentlich sollte sie dazu führen, daß man danach super konzentriert arbeiten kann - bei mir ist es ein totsicheres Mittel zum Einschlafen. :D

LG, PP
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Hier ein YT Video einiger Übungen, die ich früher oft gemacht habe und die mir immer geholfen hat. Allerdings muß ich bei dem zweiten Teil sitzen, da ich sonst zusammenklappe, ist aber sicher nur wegen meines niedrigen Blutdrucks. Also falls du die Übung machst und dir dabei schwindlig wird, dann besser sitzen. ;)

LG, PP
 
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Oh Gott, Bauchatmung ist doch schon beim Singen ein Kampf ^^
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Oh Gott, Bauchatmung ist doch schon beim Singen ein Kampf ^^

Na dann mach mal die Stellung des Kindes, du wirst sehen es geht gar nicht anders. ;) Allerdings handelt es sich dabei nicht um die Bauchatmung sondern um die vollständige Atmung - zuerst füllt sich der Bauch, dann der Brustkorb und noch wichtiger, es wird danach komplett ausgeatmet.
 

Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.076
Reaktionen
10.298
Mir fallen dazu zur Entspannung (Tai Qi) und gegen die Schmerzen (Qi Gong) ein.


Gegen das Knirschen und die Kieferschmerzen hilft sehr eine vom Zahnarzt angefertigte Knirscherschiene.

... die einen satte 150,00 kostet. Für 5,00 gibt es einen Zahnschutz, den Boxer tragen. Den kann man nach Baden in fast kochendem Wasser zahngerecht formen. Mit solch einem Ding im Mund ist Zubeißen und Knirschen unmöglich und der Kiefer bleibt nachts schön entspannt.
 
J

Juggle4Evr

Dabei seit
12. Juli 2011
Beiträge
73
Reaktionen
0
... die einen satte 150,00 kostet. Für 5,00 gibt es einen Zahnschutz, den Boxer tragen. Den kann man nach Baden in fast kochendem Wasser zahngerecht formen. Mit solch einem Ding im Mund ist Zubeißen und Knirschen unmöglich und der Kiefer bleibt nachts schön entspannt.

Das ist ja endlich mal'n toller Tip, ich hatte für so eine Schiene auch schon mal horrende Summen bezahlt. Wenn Du noch einen Link hättest, wo man diese Boxer-Zahnschutze bestellen könnte?
 
S

Sushi

Dabei seit
11. Sep. 2011
Beiträge
62
Reaktionen
0
darf ich fragen, wie alt du bist?
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.115
Reaktionen
18.255
nun gut...
...dann will ich mal das Geheimnis um die einzig wahre Entspannung lüften:

um sie zu erlangen, muss man römischer Senator sein und dem wohlverdienten Otium in der eigenen Villa mit Park, Hafen, Aquaedukt und Therme obliegen, während Legionen rühriger Domestiken alle lästigen Geschäfte diskret und leise verrichten - das angenehmste hierbei ist: zu der Zeit, da die römischen Senatoren auf diese beneidenswerte Weise lebten, gab es keine lästig lärmigen Klaviere und infolgedessen (heureka!) auch keine Verspannungen durch ungünstige Spielweisen

:D:D:D:D
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.076
Reaktionen
10.298
Diesen Zahnschutz gibt es in Sportgeschäften (z.B. Sport Scheck) aber auch in der Sportabteilung vom Kaufhof. Und bei Amazon (dort sogar für 2,45 wie ich gerade gesehen habe). Aber nicht die farbigen nehmen!

Das Ding länger als zum Boxen im Mund zu haben ist allerdings gewöhnungsbedürftig, denn es ist deutlich dicker als die Schiene vom Zahnarzt. Aber - und das ist noch ein Vorteil - total leicht zu säubern. Und falls es sich verformen sollte: Kochendes Wasser in Kaffeebecher, 90 Sekunden reinlegen, etwas abkühlen lassen, auf die Zähne legen (keine Sorge, das hält man aus), überall andrücken (von innen mit der Zunge) und schon ist es wieder in der richtigen Passform.
 
C

chiarina

Guest
Bei meiner Freundin und deren Tochter (gesetzlich versichert) hat die Krankenkasse die Schiene bezahlt.

Liebe Grüße

chiarina
 
S

scubakarin

Dabei seit
18. Mai 2006
Beiträge
57
Reaktionen
0
Ich habe seit November vorigen Jahres solch eine Schiene. Ich bin gesetzlich versichert und die BEK hat diese Schiene bezahlt. Manchmal muss man am Anfang eines Quartals beim Zahnarzt den Antrag stellen. Es kommt immer darauf an, wieviel Patienten und wieviel Schienenverordnungen der Zahnarzt hat. (so hat man es mir erklärt). LG Karin
 
 

Top Bottom