David Cohen Blues Piano

A
Antouly
Dabei seit
29. Aug. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Clavio Forum,

da dies mein erster Beitrag ist, möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Andreas Gerhardt, bin 42 Jahre alt und seit 2 Monaten am "Wiedereinsteigen".
Ich hatte Klavier mal 4,5 Jahre am Gymnasium (Pflichtfach) und habe seitdem (über 25 Jahre) keins mehr berührt.

Auf der Suche nach einer zus. Schule für Blues bin ich über David Cohen gestolpert. Es gibt hier einmal " ... teaches Blues Piano" und zum anderen " ... learn to play Blues Piano".

Kennt jemand die Unterschiede, bzw. kann man eins empfehlen?

Vielen Dank einstweilen und viele Grüße aus dem Hunsrück

Andy
 
A
Amfortas
Guest
Herzlich willkommen erstmal.

Für Bluespiano kann ich "Blues Piano 1" von Tim Richards sehr empfehlen. Ist gut geschrieben, mit CD und man lernt sehr viel daraus.
Man muss auch relativ wenig Wissen mit bringen, eigentlich langt es, wenn man Klavier spielen kann (also man sollte wissen wo welcher Ton ist und einfache Stücke spielen sollte man auch können, sonst dauert es denk ich mit dem Buch länger)
Üb noch ein wenig normal und leg dir dann so ein Buch zu, weil pianistische Grundlagen denk ich immer sehr günstig sind (wobei ich nicht weiß wie weit du schon bist, müsstest du einfach probieren ob es mti dem Buch geht, wenn dir schon der Anfang schwer fällt würde ich an deiner Stelle noch normal ein wenig üben)

Die Bücher die du vorgeschlagen hast kenne ich nicht.




oli
 
A
Antouly
Dabei seit
29. Aug. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Danke für den Tip. Ich habe mir den ersten Band mal bestellt.

Bin schon gespannt.

Viele Grüße

Andy
 
A
Amfortas
Guest
Ich hoffe dass du mit dem Buch genauso gut klar kommst wie ich. Es ist sehr verständlich und stehn auch viele Sachen drin über Blues im Allgemienen (Interpreten, Komponisten, CD-Tipps usw..)


Viel Spaß damit


oli
 
A
Antouly
Dabei seit
29. Aug. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hört sich interessant an.

Da ich Autodidakt bin, werde ich bestimmt mal die eine oder andere Frage haben. ;)

Bis dahin

Viele Grüße

Andy
 
A
Antouly
Dabei seit
29. Aug. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Moin, moin,

Tim Richards ist am Samstag eingetroffen.

Auf den ersten Blick macht es einen sehr guten Eindruck. Werd mich heute mal an die erste Lektion machen.

Gibt es auch eine "normale" Klavierschule in diesem Stil? Ich arbeite derzeit mit der Klavierschule von Karl Zuschneid, kombiniert mit Etüden von Czerny. Das klappt eigentlich ganz gut.
Aber da ich ja keinen Lehrer habe, wären bei der Klavierschule ansich ausführlichere Erklärungen hin und wieder ganz hilfreich.

Viele Grüße einstweilen

Andy
 
A
Amfortas
Guest
Bei Tim Richards sind doch sehr ausführliche Erklärungen dabei.
Was verstehst du unter normaler Klavierschule? Eine wo man von Grund auf alle Spieltechniken lernen kann? Da müsste doch deine Schule und der czerny langen. So lernst du von allem was.



oli
 
A
Antouly
Dabei seit
29. Aug. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ja genau eben durch die ausführlichen Erklärungen bei Richards fiel mir auf, dass die bei der "normalen" Klavierschlule ab und an hilfreich sein könnten.

War aber bis heute auch kein Problem. War nur beeindruckt, wie das Buch von Richards aufbereitet ist.

Mit der "normalen" Schule meinte ich eine Klavierschule, mit der man das Spielen beginnt, z.B. die "Russische". Mit der komm ich aber alleine nicht gut zurecht.

Der Zuschneid ist so ein bißchen "verstaubt", aber nicht im negativen Sinne. Ich habe den bewußt gewählt, weil er sich auch intensiv mit den Grundlagen befaßt, ohne die es langfristig ja nicht geht.

Ein Glück, dass es viele verschiedene Ansätze gibt, somit ist für jeden was dabei, wenn er/sie das richtige findet.

So, und jetzt probier ich den Richards aus.


Einen schönen Tag einstweil

Andy
 
 

Top Bottom