Chopin op. 66 #4 Urtext PDF gesucht

  • Ersteller des Themas xXpianOmanXx
  • Erstellungsdatum
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
Jo, das will ich mir mal vornehmen.
Wo bekomme ich die Noten her?

(per Google kein Urtext gefunden).
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.752
Reaktionen
1.213
Wieso ist Kaufen eigentlich keine Option für dich?
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
Warum sollte ich kaufen wenn ich sie mir auch in der Bibliothek ausleihen kann?

Praktischer ist es aber nunmal das einzelne Stück kurz aus dem Drucker zu ziehen!

Ich sehe es auch nicht ein dass jemand mit Chopins Stücken Kasse machen will (die Noten werden auch online als PDF verkauft).
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.752
Reaktionen
1.213
Ich sehe es auch nicht ein dass jemand mit Chopins Stücken Kasse machen will (die Noten werden auch online als PDF verkauft).
Irgendein Verlag hat sich die Mühe gemacht eine Urtext-Ausgabe zu erstellen, die den "intendierten" Notentext so genau als nur möglich erfasst, alle Verschlimmbesserungen, die in älteren Ausgaben vorkommen, entfernt. Und dafür soll man kein Geld verlangen dürfen? :confused:

Ist mir rätselhaft...

lg marcus
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
Ein Verlag kann und soll für Noten Geld verlangen, aber ganz sicher zahle ich nicht 9$ für eine PDF.
 
Axel

Axel

Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
1.267
Reaktionen
699
Gemeinfreie Ausgaben gibt es bei www.imslp.org
Das betrifft Komponisten, die mehr als 70 Jahre tot sind. Die Scans sind meist von älteren Ausgaben. Ob diese jetzt den neusten musikwissenschaftlichen Stand darstellen, sei dahingestellt. Das sehe ich dann aber ähnlich wie die Kollegen: wenn Du eine Ausgabe möchtest, die musikwissenschaftlich state-of-art ist, alle möglichen Quellen berücksichtigt und Varianten im kritischen Bericht auflistet, dann ist das für den Verlag ein Aufwand, der auch bezahlt werden sollte.
Gruß
Axel
 
J

jopachelbel

Dabei seit
22. Mai 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Die Noten allein bringen Dich bei Chopin auch nicht viel weiter,sondern ganz entscheidend ist der Fingersatz,und der fehlt oft in billigen Ausgaben leider.
Aber auch der Fingersatz müsste dann noch den eigenen Händen modifiziert werden,und diese Arbeit ist schon enorm,wobei ein erfahrener Klavierlehrer grosse Hilfestellung geben kann.
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
In den verinkten Noten feht der Fingersatz völlig. Da leihe ich eben die richtigten Noten aus.
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
Weißt jemand wo man möglichst günstig an die Paderewski Ausgabe des Stückes kommt?
 
 

Top Bottom