Chopin - Fantaisie-Impromptu Op. 66

  • Ersteller des Themas silversliv3r
  • Erstellungsdatum


silversliv3r
silversliv3r
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
368
Reaktionen
0
Ich werd' nun auch mal mein Einspielungsdebüt abgeben...

Und zwar mit Chopins Fantaisie-Impromptu oder (ganz korrekt ;)) Impromptu No. 4 in Cis moll. Es war im Grunde genommen das allererste "große" Stück, welches ich vor fast 3 Jahren angefangen hab zu spielen, und welches mich nach einer langen Durchhängezeit wieder näher ans Klavier gebracht hat.

Die Aufnahme ist vom Musik-LK-Abschlusskonzert am 3. Juni, meine Mutter hat mit nem Camcorder gefilmt, die Audiospur stammt von nem Pocketrecorder, der aber ziemlich schlecht positioniert war, dementsprechend ist das Ergebnis nicht das Beste. Und der Fokus hat, warum auch immer, überhaupt nicht funktioniert. :rolleyes:
Auf dem Konzert hab ich auch noch Debussys Clair de Lune gespielt, hab ich nun auch gepostet..

Die Noten gibt's hier: http://imslp.info/files/imglnks/usi...Klindworth_Band_1_Bote_Bock_Op.66_1200dpi.pdf

Ich hab zwei Urtextausgaben, Wiener Urtext und Henle Urtext, ich spiel die 1834er Fontana-Version des Stücks und in etwa eine Mischung aus beiden Ausgaben.

Wie man mir wohl ansieht, war ich ziemlich nervös und ein bisschen steif, daher auch viele Unsauberkeiten, trotzdem freue ich mich über jede positive wie negative Kritik, ob hier oder direkt beim Video. (:

http://www.youtube.com/watch?v=K50cj7bsf8g
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
manaus
Guest
Also großes Lob von mir!!!:D
Mir hat es sehr gut gefallen. Ich selber habe das Stück auch mal gespielt und durch diese Aufnahme möchte ich es wieder auffrischen;)

Klar es waren ein paar Fehler drin, hier und da hätte ich anders artikuliert aber ich finde du kannst sehr stolz auf deine Leistung sein und den Applaus hast du dir redlich verdient!!

Glückwunsch;)

der manaus
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
nicht besonders toll interpretiert, aber technisch ziemlich gut!
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
wenn ich die zeit dazu finde , gerne.. werde einige stellen "anstreichen" .
 
klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
10
Mir hat es sehr gut gefallen und ebenfalls fand ich es sehr musikalisch und nicht nur technisch gut-

ausserdem sehe ich in deinem Spiel viel Potential für grössere Aufgaben-


Anmerkung: bei der chromatischen Tonleiter könntest du einen noch besseren Fingersatz nehmen, der rapider funktioniert Das schmälert aber nicht meinen Gesamteindruck eines guten Vortrags.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.326
Reaktionen
9.598
ich schließ mich gerne an *tiefverbeug*
 
Klavierretter
Klavierretter
vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.227
Reaktionen
1.262
Ich als "Hobbymusikant" kann nur sagen RESPEKT!
Es hat mir sehr gut gefallen und ich bin schwer beeindruckt. :D
 
Stiene
Stiene
Dabei seit
12. Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Das Stück zählt zu meinen absoluten Favoriten und ich schließe mich ebenfalls an: Ganz große Klasse! Habe es mir direkt ein zweites Mal angesehen bzw. -gehört.
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
ich würde die passage mit den oktaven schonmal nicht so hektisch (=schnell) spielen... und das thema etwas kontrastreicher.
was ich sehr lobenswert finde, ist der übergang von B zu A!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
silversliv3r
silversliv3r
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
368
Reaktionen
0
Dankeschön an alle!

Zitat von klavigen:
Anmerkung: bei der chromatischen Tonleiter könntest du einen noch besseren Fingersatz nehmen, der rapider funktioniert Das schmälert aber nicht meinen Gesamteindruck eines guten Vortrags.

Ja, das stimmt, welchen würdest du denn für solch lange Strecken empfehlen?

Und xXpianOmanXx hat schon nicht ganz unrecht, wenn ich nervös bin, dann achte ich fast nur auf fehlerfreies Spielen, dann bleibt die Musikalität ein wenig auf der Strecke, im Mittelteil ist mir das Gestalten, glaube ich, ganz gut gelungen, aber den Hauptteil hätte ich noch wesentlich differenzierter und variantenreicher spielen können.
 

klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
10
chromatischer fingersatz

Ich nehme da den nach folgender Regel:

4. finger nicht aus weiss

Daumen nicht auf schwarz

Und es werden nur 3er und 4er Folgen gespielt.

Dieser Fingersatz wiederholt sich dann periodisch alle 2 Oktaven und braucht nur auf die jeweilige Stelle angepasst werden.

Bei den jeweiligen endpunkten gilt die Regel natürlich nicht- da kann der 4. finger auch auf weiss.

Das wäre am Beispiel einer Leiter beginnend mit c:

1234 123 1234 123 123 1234 123 usw.

Links entsprechend spiegelverkehrt.
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
@silver: an all solchen stellen wie 2:19-2:20 spielst Du diesen "vor"-ton zu lang.. das rubato gehört da längst nicht überall hin.
in der besagten stelle soll so eine gewisse euphorie rüberkommen, aber durch das deplatzierte rubato klingt der ton so vorsichtig angeschlagen ...
ich hoffe du verstehst welche stellen ich meine (:rolleyes:) .. sonst werde ich die noch genauer benennen sobald ich die noten habe (habe mir das stück auch schon vorgenommen, allerdings erstmal nach der eigenschrift-ausgabe.. meine KL meint aber ich solle die nicht spielen)
 
 

Top Bottom