Chinesische Klaviere

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von fisherman, 20. Mai 2008.

  1. stephen
    Offline

    stephen

    Beiträge:
    745
    Bei der Todesrate deutscher Klavierbauunternehmen sollte es vielleicht doch was Größeres als nur 2 € sein... :(
     
  2. Petz
    Offline

    Petz

    Beiträge:
    794
    Stimme ich zu, andererseits gibt es ehrlich gestanden relativ wenige denen ich wirklich nachtrauere weil sie schon zu den Zeiten, in denen die Japaner begannen die Märkte zu erobern immer noch glaubten, ein bekannter Name reiche auch ohne Innovationen und man könne diese Eroberungsversuche einfach aussitzen....
     
  3. Modest
    Offline

    Modest

    Beiträge:
    46
    Ein Pfeiffer 118 in Birne oder 124 in Zwetschge.
    Die Preise sind ein Albtraum, aber ich liebe den Klang...
     
  4. Petz
    Offline

    Petz

    Beiträge:
    794
    Nen Rolls oder Bentley gibts leider auch nicht zum Schnäppchenpreis und in diese Liga gehört Pfeiffer zweifelsohne, andererseits denke ich man könnte bei Pfeiffer auch guten Gewissens ein gepflegtes Gebrauchtinstrument in Betracht ziehen.
     
  5. Modest
    Offline

    Modest

    Beiträge:
    46
    Für ein Auto, das rostet, verschleißt und technisch veraltet, würde ich niemals soviel Geld ausgeben. Beim Klavier sieht das schon wieder anders aus. Sowas kauft man einmal und irgendwann vererbt man es.