Brauche Hilfe beim Rythmus

Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Hallo zusammen,

Ich habe vor 2 Wochen ein neues Stück angefangen und war heute damit bei meiner KL. Ich habe da noch Schwierigkeiten mit dem Rythmus. Sie hat heute den Takt geklatscht und ich hab versucht dabei richtig zu spielen und versuche das jetzt gerade zu Hause umzusetzen, aber irgendwie hängt es und ich bekomm es schon wieder nicht hin :cry2: vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich oder ich bin einfach nur zu doof den Takt zu zählen.

Um diese beiden Stellen geht es
12348-909d5e628fc6ebdd745cc4b1c0507925.jpg 12349-0b5bf72f4e28b06710bc1e9514259456.jpg

Meine KL hat das irgendwie geklatscht und ich dachte ich hätte es begriffen und jetzt ist alles wieder weg. Aber wie macht ich das denn jetzt?!

An sich ist klar zB bei dem 1. Bild:
1/8 Pause - 1/16 - 3/16 - 1/8 - 1/4 - 2/4 was dann zusammen 4/4 gibt, in 16tel bekomm ich das hin zu rechnen aber ich schaff es dann nicht genau zu spielen, ich hoffe ihr wisst was ich meine und ich mach alles nicht zu kompliziert und ihr versteht was ich will. Aber Danke schonmal

LG Mimose
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
geht eigentlich auch, ist dann halt nur super langsam gespielt, aber wenn das reicht um ein Gefühl zu bekommen und das zu meistern geht das!

Aber ist das ganz richtig so zu machen oder einfach nur "vereinfacht"? kann ich das so auf jedes Stück anwenden? Das ist ja nicht nur ein Problem dieser Stelle sonder das ich grundsätzlich die Zählerei nicht verstanden hab und das Problem ja immer wieder auftreten wird?

Auch später in 8el aufzulösen, genau da ist ja das Problem, die 16el Note und die darauf folgende punktiere 8el aufzuteilen das das richtig sitzt und in 4el bin ich dann voll überfordert.

Ist es dann nicht einfach nach Gefühl gespielt und nicht wirklich präzise?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.662
Reaktionen
20.598
Spätestens wenn Du das Stück so weit kennst dass Du es richtig singen kannst, hast Du auch das richtige Gefühl für den Puls. Um so öfter Du solche und ähnliche Passagen/Stücke lernst, um so besser wirst Du damit klar kommen. Irgend wann siehst Du die Noten und "fühlst" den Rhythmus ganz automatisch.
Irgend wann musst Du Dich auch auf dieses Gefühl verlassen können. Das Zählen ist nur eine Krücke, die Du in anderen Bereichen ja auch nicht verwendest (beim Laufen, Singen, Tanzen...).

Mathematisch präzise klingt übrigens künstlich, um nicht zu sagen sch... :-)
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Klingt plausibel :)

Ich werde es mal versuchen mit den 16el und wenn das sitzt schneller zu spielen und dann in 8el. Vielleicht ist es ja gar nicht so kompliziert wie ich gerade denke :denken:
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.354
Reaktionen
19.300
Ich halte nicht viel davon, in kleinsten Werten zu zählen. Besser ist es, den Rhythmus erstmal zu vereinfachen. Übe im mittleren Tempo als erstes das:

12353-3fbc67338dfbeac775d306229e45221a.jpg

Dann das:

12354-a783ef6c6055c3a39825155a778174e6.jpg

Und schließlich das:

12355-3369a5225d4120e821091f1f4f82f263.jpg

Dann wirst du feststellen, dass der Rhythmus eigentlich völlig simpel ist, aber sehr ungeschickt notiert wurde.
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Ich sitze gerade am Klavier und versuche das umzusehen, das finde ich jetzt ganz gut. Wenn man das so sieht ist es irgendwie leichter, wirklich sehr ungeschickt notiert. Es gibt wo wirklich sehr viele Wege Rhythmus zu lernen und zu üben! Danke schonmal ihr beiden, ich denke das hilft mir schon viel weiter!!!
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Ja jetzt klappt es schon viel besser! Scheint zumindest so und fühlt sich viel richtiger an :super:
 
E

elli

Guest
Ich halte nicht viel davon, in kleinsten Werten zu zählen. Besser ist es, den Rhythmus erstmal zu vereinfachen.
Eigentlich ist es keine Vereinfachung sondern eine Zerlegung! Und ehrlich gesagt sollte im Notendruck die "Formulierung" von mick im Zielbeispiel, nämlich die punktierte Achtel im Orginal, hier als gebunden notiert als 1/16 mit der folgenden 1/8, auch im Original so geschrieben werden. So wird sofort der "synkopische" Charakter klar! Ganz abgesehen davon, dass zum Verstehensprozess die Bindung zunächst nicht gehalten, sondern neu angeschlagen wird. Die Notation passend im Bass ist super dazu - denn sie bildet sozusagen das Gerüst (wobei man natürlich dann auch beidhändig spielen sollte....., oder ein zweiter, z.B. der Lehrer diese Stimme spielt)
 
T

Tastateur

Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
59
Reaktionen
13
Zähle die 16 tel so:
ein se un de zwei e un de drei e un de...
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.490
Reaktionen
7.226
Sorry, aber es ist eine Sch...-Methodik von der KL, den Rhythmus vorzuklatschen!
Überleg mal, ob Du nicht lieber mal demnächst Lehrerwechsel vornimmst.

Ein guter Lehrer erarbeitet mit Dir gemeinsam Rhythmen; analysiert, was auf dem Papier steht; fragt Dich nach Zählzeiten, danach was zusammen gespielt wird etc.; stellt sicher, dass Du rhythmische Grundelemente (Achtel, Punktierungen etc.) als abrufbereite Elemente parat hast; lässt DICH klatschen (oder tut dies allenfalls mit Dir gemeinsam) usw.

Vorklatschen und dann sagen: "Mitgekriegt? So geht's! Nachmachen & merken!" ist dümmste Klein-Fritzchen-Pädagogik, die gar nichts bringt.

Und auf gar keinen Fall, wie es Tastateur (wie der Name schon sagt, offensichtlich ein Amateur und kein fachlich Kundiger) Achtel oder Sechzehntel zählen (also 1-und-2-und oder 1-ne-un-de-2-e-un-de machen)! Niemals! Aufgabe des KL ist, Dir beizubringen, wie die verschiedenen Aufteilungsmöglichkeiten eines Beats in Achtel oder Sechzehntel funktionieren, klingen und sich anfühlen, damit Du die als "Legobausteine" stets zur Verfügung hast.
 

Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Jetzt gehst du aber hart ins Gericht hasenbein ;-)
wie gesagt, das Stück habe ich neu begonnen und es gab mehrer stellen zu besprechen, sodass wir zu dieser Stelle erst ganz zum Schluss kamen und nicht mehr Zeit hatten das genauer zu analysieren. Natürlich bringt sie mir Rhythmik bei aber ich tu mich ziemlich schwer damit. Dazu kommt noch das och erst seit Januar Unterricht nehme und noch gar nicht so lange spiele.
Was würdest denn du empfehlen? Was meinst du mit den aufteilen genau? Vielleicht kann ich ihr das ja mal vorschlagen? Wie bringt man das "anfühlen" jemandem bei?

Ich muss zugeben das ich manchmal finde das sie zu wenig Theorie mit mir macht und zu schnell, zu schwere Stücke erarbeitet. Wenn Probleme auftauchen nehmen wir das dann schon durch aber halt nur dann. Sie ist allerdings auch "nur".Musik Pädagogin, Vielleicht liegt es daran ? Bin gerne offen für Kritik und Verbesserungen und Ratschläge!

LG
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.490
Reaktionen
7.226
Wie gesagt.
Nimm Dir einen besseren Lehrer.
Kann ja sein, dass Du Dich mit der gut verstehst, aber gute Pädagogik ist nun mal echt was anderes als das, was sie da treibt. Das weißt Du eigentlich insgeheim auch, aber entweder aus Sympathie oder weil es sonst bei Euch keinen anderen Lehrer gibt oder weil Du denkst, dass "normaler Klavierunterricht doch wohl ungefähr so aussieht", verteidigst Du sie.
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Nein, ich möchte sie nicht verteidigen, Aber ich weiss es einfach nicht besser. Ich weiss nicht was du meinst mit guter Pädagogik. Ich war nie bei einem anderen Lehrer und kenne keinen Vergleich oder worauf ich achten muss, wie Unterricht aussehen sollte. Deswegen frag ich ja so doof was du genau meinst :konfus:
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.490
Reaktionen
7.226
Wenn Du schon hergehen musst und irgendeinen Typen im Internet fragen musst und anschließend zu Deiner KL gehen musst und ihr vorschlagen musst, das mal so zu machen, dann ist doch schon Ende im Gelände.

Ein guter KL weiß das alles so und setzt das auch in der Unterrichtspraxis um, ganz einfach.

Und bei einem guten KL gibt es im Prinzip 2 Möglichkeiten: Entweder er hat Dir die notwendigen Vorgehensweisen schön gezeigt, so dass Du ohne Ratlosigkeit nach Hause gehen und systematisch, motiviert, zweckmäßig üben kannst, oder im Unterrichtsverlauf ist klargeworden, dass er Dich mit einer bestimmten Aufgabe (z.B. Rhythmus rausfinden) bewusst mal alleine lässt (auch das ist wichtig, der Schüler soll ja lernen, selbständig Probleme zu lösen - immer alles erklären und zeigen ist auch nicht richtig).

Hier aber findet ein abfertigend-routinierter, methodisch-didaktisch inkompetenter 08/15-Unterricht statt.
 
Sven

Sven

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.459
Reaktionen
921
Ich würde erwarten, daß einem eine gute Lehrerin auch nicht Noten von so einem Merkwürdigen Verlag gibt, der statt einer schnell erfassbaren Notation extra Rhythmusrätsel in den Notentext baut.
 
Mimose

Mimose

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
53
Reaktionen
65
Das ist kein Verlag. Die Noten hab ich ihr gebracht, das ist eine Version von einem Song und ich wollte genau diese Version spielen, ist vom jemandem von YouTube.
Ich habe nicht viel von meiner kL geschrieben, ich glaube nicht das ihr euch davon eine fundierten Meinung bilden könnt. Vor allem nur weil ich etwas nicht verstanden habe und die Zeit halt vorbei war. Ich MUSS ihr gar keine Vorschläge machen oder sonst was, das kam alles von mir. Ich MUSS auch nicht irgendeinen Typ hier fragen, ich dachte ein Forum ware dazu da. Ihr legt damit jetzt meine Unwissenheit ihr negativ aus.

Übrigens um das geht es
View: https://youtu.be/dDv2QU_qVMA


LG Mimose
 
E

elli

Guest
Dazu kommt noch das och erst seit Januar Unterricht nehme und noch gar nicht so lange spiele.
Ehrlich gesagt, wenn du Noten mitbringst, die dich als Anfänger schon beim Rhythmus völlig überfordern, hätte die Lehrerin den Mumm haben müssen, dir zu erklären, dass dieses von dir aus dem Internet mitgebrachte (womöglich nur als midi computergedruckt) nicht deinem Niveau entspricht.
Möglichkeit 2 für eine gute Lehrerin wäre gewesen, sich aus Nettigkeit das Stück mit nach hause zu nehmen und zu vereinfachen, oder eine vereinfachte Version zu finden (beides aber nicht obligatorisch ihre Arbeit)

Als Musiklehrerin hat deine KL garantiert keine Theoriemängel - sondern dieser ausgefallene Rhythmus vom Blatt ist eben für Fortgeschrittene.

Im Übrigen scheitert es normalerweise nicht daran, dass der KL zuwenig Theorie macht, sondern dass konkrete Ausführungs-Schwierigkeiten nicht didaktisch richtig aufbereitet werden.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.490
Reaktionen
7.226
Möglichkeit 2 für eine gute Lehrerin wäre gewesen, sich aus Nettigkeit das Stück mit nach hause zu nehmen und zu vereinfachen, oder eine vereinfachte Version zu finden (beides aber nicht obligatorisch ihre Arbeit)
Doch, das ist die Arbeit eines KL.
Didaktische Aufbereitung bedeutet eben auch ab und zu, dass der KL Noten anfertigen oder suchen muss. (Es reicht ja oft, dem Schüler nur die veränderten Takte des Stückes aufzuschreiben/auszudrucken.)

Dass das bei Wald- und Wiesen-KL leider sehr oft nicht der Fall ist und sich die Unterrichts-Vor- und Nachbereitung darauf beschränkt, aus vorhandenen Heften schnell mal ein Stück rauszupicken, ist mir bekannt, und ich prangere es an. Das ist fauler Routineunterricht.
 
 

Top Bottom