Brauche eure Hilfe beim Einstieg :)

  • Ersteller des Themas avarice
  • Erstellungsdatum
K
Konstant
Dabei seit
17. Nov. 2011
Beiträge
111
Reaktionen
3
Hallo Fischermann,

naja... "studierter Kreativer" vs. "normalo Dipl.-Ing./-Kfm./-Math./-Chem./-Phys./etc." ... es ist schon okay, wenn man sich als Nabel der Welt sieht und glaubt, man ist klüger, kreativer und 3x fleissiger als alle anderen, also lass ich hier mal die Diskussion ;)

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Trend verstärkt, "was Kreatives" zu machen. Dementsprechend hoch ist der Anteil der "Untertalentierten und Nicht-so-Fleissigen". Diese treten in Wettbewerb mit den "Guten" und der Entscheider ist meist fachlich ungeeignet, was am Ende der Kette zu einer Ausbeutung auch der "Guten" führt, da sich diese dem finanziellen Wettbewerb der "Schlechten" stellen müssen.

Wenn die Preise der "Guten" durch die Preise der "Schlechten" gedrückt werden heißt das, dass der Unterschied zwischen "Gut" und "Schlecht" für den "Entscheider" nicht so gravierend ist, wie von dir empfunden. Und wenn es zu viele "Kreative" gibt, dann schlägt sich das auch auf die Preise nieder.

Dennoch arbeiten 99% meiner Kollegen zu einem Gehalt, das ich lachhaft finde, gut 80% würden als Arbeiter in der Industrie mehr verdienen.

Was ist daran lachhaft? Ich kenne viele Leute, die ihre Arbeit nicht nach dem Gehalt, sondern nach dem Inhalt gewählt haben. Und da ist auch nichts "unterbezahlt". Ich finde schon den Begriff daneben. Wer entscheidet wonach, was unterbezahlt ist? Bin ich unterbezahlt, weil mein Chef nur Soziologie/Germanistik/Erdkunde studiert hat und nicht wie ich Medizin? Oder bin ich überbezahlt, weil nicht die Gesundheit von 100 Menschen in meiner Hand liegt wie bei einem Busfahrer?

Fazit: Gebt dem Ochsen zu fressen, der den Pflug zieht, ob er nun kreativ oder nicht-kreativ ist. Und zahlt nicht den Deppen, der den Pflug verkauft.

Okay... Gib du deinem Ochsen zu fressen und lass ihn den Pflug ziehen...

... aber beklag dich bitte nicht, dass dein Nachbar, der lieber der Kreativität von Ingenieuren und BWLlern vertraut, seine Ochsen verkauft und mit dem Erlös einen Trecker kauft und dich mit seinen billigen Kartoffeln ruiniert, obwohl er pro Woche nur 40h in seinem warmen Trecker sitzt und am Wochenende Party macht, während Du mit deinem Ochsen 100h im Dreck wühlst und deine Gesundheit opferst.

Viele Grüße
Konstantin
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
... aber beklag dich bitte nicht, dass dein Nachbar, der lieber der Kreativität von Ingenieuren und BWLlern vertraut, seine Ochsen verkauft und mit dem Erlös einen Trecker kauft und dich mit seinen billigen Kartoffeln ruiniert, obwohl er pro Woche nur 40h in seinem warmen Trecker sitzt und am Wochenende Party macht, während Du mit deinem Ochsen 100h im Dreck wühlst und deine Gesundheit opferst.
Willkommen im Aldi-Land. Ihr habts echt nicht besser verdient.
 
Tastist
Tastist
Dabei seit
22. Jan. 2013
Beiträge
222
Reaktionen
1
Bezüglich der Diskussion um die ganzen Lehrer und sonstigen gewerblichen/berufsmäßigen "Kreativen" hier:

Irgendwo ist es ja schon zum Kotzen, dass so ziemlich sämtliche Freizeitforen von Gewerbetreibenden "übernommen" werden. Überall hucken solche Leute und verteidigen ihr kleines Reich.

Im Fahrradforum sitzen die Fachhändler/Reparaturläden und missionieren gegen Onlinekauf und Aldiräder. Im Fotoforum beweihräuchern sich die Atelier-Inhaber oder Pressefotografen usw. und machen alles nieder, was nicht auf dero Gnaden Niveau ist. Und in Musikforen hucken eben die Lehrer und Berufsspieler.

Ob das nun alles überhaupt so stimmt mit den unbewiesenen Angaben über die eigene Fachlichkeit, sei noch dahin gestellt. Aber als Freizeitforist geht es einem mittlerweile ziemlich auf den Keks, dass die Gewerblichen permanent und überall über ihre ach so schlimme Situation jaulen, ihre persönliche Sichtweise über das angebliche Niveau eines Forums mit harten Bandagen durchpowern, und ansonsten ihren Gewerbebereich gegen ruchlose Eindringlinge verteidigen.

Die Gartenbauer motzen über Friedhofs-Nachbarschaftshilfe, die Automechaniker über verdienstschmälernde Hobby-Werkstätten, und die gewerblichen Computerschrauber über Foristen, die sich Tipps für die Vermeidung der Computerklinik geben. Ganz zu schweigen von Gesundheitsforen, wo die Apotheker verdeckt oder offen das Ende der Welt prophezeien, tauschen sich User über Online-Apotheken aus.

Überall soll man als Privatuser Streicheleinheiten ob der traurigen Finanzsituation der Gewerblichen verteilen, und wehe man wagt es, die Dienstleistung des jeweiligen Gewerbes nicht immer und überall als unverzichtbar oder als Grundvoraussetzung für auch nur minimalen Erfolg anzusehen. Deutschland scheint nur noch aus ausgebeutet-preisgedumpten Gewerbetreibenden zu bestehen, die auch noch Geld mitbringen, um die Welt mit ihrer Leistung schöner zu machen ...

Sorry, wer nicht genug drauf hat, um sich als Lehrer gegen Billiganbieter wie Studenten oder Freizeitmusiker durchzusetzen, der sollte eben sein Gewerbe abmelden. das gilt analog für viele andere Hobbybereiche auch.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
... sagt ausgerechnet der, der sich im Thread über den geringen Verdienst aufregt
Du kapierst wirklich den Zusammenhang nicht. BWLer, nehm ich an ? ;-) Dumpingpreise im Einkauf führen langfristig auch zu geringerem Verdienst für 99% der Bevölkerung. Man kann nicht an einer Ecke "drücken" und davon ausgehen, dass dies eine isolierte Sache ist.

@ Tastist: Gehts noch??? Du (wir) erhältst in diesem Forum jede Menge Fachwissen und Unterstützung von den Profis. Und zwar umsonst!!!! Und jetzt machst Du diese Leute so saudumm an? Ich kann nur den Kopf schütteln ... Mein Rat: Geh dahin, wo es Dir besser gefällt. Oder mach Dein eigenes Forum auf. Überschrift: Für Profis verboten!
 
dilettant
dilettant
Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.058
Reaktionen
9.867
Soooo, und jetzt holen wir alle mal tief Luft und zählen bis drei. Und schreiben erst weiter, wenn wir uns beruhigt haben, ja? Hart in der Sache, meinetwegen, aber verbindlich im Ton. Wir sind doch erwachsen (größtenteils).
 
Dreiklang
Dreiklang
Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.744
Reaktionen
1.208
Soooo, und jetzt holen wir alle mal tief Luft und zählen bis drei. Und schreiben erst weiter, wenn wir uns beruhigt haben, ja? Hart in der Sache, meinetwegen, aber verbindlich im Ton. Wir sind doch erwachsen (größtenteils).

:D:D:D

Lieber dilettant, das wird nach meinen bisherigen Erfahrungen nicht klappen ;)

ich würde aber gerne ergänzen:

- "Wir sind doch erwachsen (größtenteils)." => wir sollten es zumindest sein
- manchmal sind wir es, aber wir wollen es nicht immer sein (so wie ich z.B.)

Viele Grüße!
Dreiklang
 
Dreiklang
Dreiklang
Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.744
Reaktionen
1.208
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
@ Pianochris und alle vernünftigen BWLer! Ich tue gerne Abbitte. Natürlich gibt es unter Euch tolle Leute!!! Nämlich die, die Ihr profundes Fachwissen mit der Erkenntnis paaren, dass es viele Wahrheiten und vor allem "weiche" Einflussfaktoren gibt. Einige jedoch meinen, alles auf simple Zahlenmodelle reduzieren zu können und erlerntes Wissen (nicht erworbenes!!!) zum Mittelpunkt alles Seins erklären zu müssen. Denen antworte ich gern: Wenn das so einfach wäre - gäbs nur erfolgreiche Unternehmen und blühende Volkswirtschaften (vorausgesetzt, sie haben genügend BWLer an Bord) ;-). Für Erfolg (auch in moralischer Hinsicht) kommen aber Faktoren hinzu, die man im Studium nicht vermittelt bekommt (und für deren Erwerb manchmal ein wenig Demut nötig ist).
 

Alter Sack
Alter Sack
Dabei seit
7. Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Zum Thema erwachsen: "Jungs werden sieben, danach wachsen sie nur noch"
Vielleicht erklärt das ja auch einiges ;-)

Ich wünsch euch allen noch einen schönen sonnigen Tag.

LG Der alte Sack
 
pianochris66
pianochris66
Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.749
Reaktionen
11.472
Lieber fisherman, danke für Deine gezeigte Reue, dann können meine Tränen so langsam versiegen:D
 
S
Styx
Guest
Aber eins ist klar: wenn wir von normalen Lehrer sprechen - der hat mit aller Sicherheit kein Lehrinstrument von Steinway für 120.000 Euro, das er finanzieren muss.

Ich kenn ne ganze Menge Klavierlehrer welche ein S&S Geflügelchen ihr eigen nennen - ob sie da auch ihre Schüler ranlassen ist dabei eine andere Sache....nicht immer sind Klavierlehrer so ganz nebenher auch noch Klavierbauer :D :D :D :D


Viele Grüße

Styx
 
K
Konstant
Dabei seit
17. Nov. 2011
Beiträge
111
Reaktionen
3
Du kapierst wirklich den Zusammenhang nicht. BWLer, nehm ich an ?

Na na na, junger Mann! Es gibt keinen Grund, ausfällig zu werden. Und nein, ich bin kein BWLler. Sorry, dass ich nicht in deine Schubladen passe ;)

Dumpingpreise im Einkauf führen langfristig auch zu geringerem Verdienst für 99% der Bevölkerung. Man kann nicht an einer Ecke "drücken" und davon ausgehen, dass dies eine isolierte Sache ist.

Da kann ich dich beruhigen:
- Dumping ist strafbar und ein Fall für das Kartellamt (ich tippe, du meintest statt "Dumpingpreis" eher "Niedrigpreis" oder so...)
- Niedrigpreise führen nicht dazu, dass 99% der Bevölkerung weniger verdient. Es gibt in der Wirtschaft soetwas wie "Win-Win"-Situationen. Wenn es Leute gibt, die für billiges Essen gerne Abstriche im Ambiente (Billigstbauweise, Leuchtstofflampen, zweckmäßige Warenauslage), beim Publikum (hoher Hartz-IV-Anteil, viele Migranten), bei der Musik (keine Beschallung) und bei der Auswahl hinnehmen: warum soll deren Bedürfnis nicht befriedigt werden? Es gibt jede Menge Leute, die im Flugzeug gerne auf den Service verzichten, wenn sie dadurch billiger fliegen können. Wieso werden dadurch 99% der Bevölkerung weniger verdienen?

Viele Grüße
Konstantin
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Es gibt jede Menge Leute, die im Flugzeug gerne auf den Service verzichten, wenn sie dadurch billiger fliegen können. Wieso werden dadurch 99% der Bevölkerung weniger verdienen?
In diesem Einzelfall sind es selbstverständlich nicht 99%, sondern nur ein Tausendstel Promille - aber das addiert sich ja. OK, verzichten wir im Flieger auf den Service. Brauchen wir weniger Stewardessen - oder behalten alle, aber zahlen schlechter. Brauchen wir auch weniger Köche, weniger Verpackungshersteller, weniger Transport ... überall fehlt jetzt ein Fitzelchen. Und das muss dann an all diesen Stellen wiederum kompensiert werden... ein Rattenschwanz. Von Nachhaltigkeit und Ökologie ganz zu schweigen. Und auch von der Pizzeria umme Ecke, die weniger Umsatz macht, weil Otto Geringverdiener jetzt halt auch nach Antalya jettet, statt den Urlaub in Balkonien oder an näheren Zielen zu verbringen. Aber das macht Otto Geringverdiener nicht lange, weil ihn nämlich irgendwann auch der Rattenschwanz erwischt, der mit dem "Verzicht" auf Service begonnen hat...

Isoliertes Lehrbuchwissen belegt aber, dass das alles toll und richtig sei ... Na, dann warten wir mal ab. Meine "Philosophie" bleibt: Gib und es wird Dir gegeben werden. Ziemlich einfach. Funktioniert schon fast 50 Jahre lang ;-)

PS. Ich war doch nicht ausfällig? - aber Du scheinst "BWLer" als Schimpfwort zu verstehen?

Deine "Win-win"-Situationen (ich hasse dieses Wort!) mögen tatsächlich zu "Gewinn" beim Anbieter und Konsumenten führen - in der Peripherie aber stapeln sich die Leichen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.142
Reaktionen
9.323
Danke, Cathain, ich habe dadurch erst die besagte Signatur wahrgenommen. Meines Erachtens verletzt sie die Forumsregeln, zumindest aber ist sie diffamierend und kindisch. Wirft natürlich noch mal ein anderes Licht auf den Verfasser...
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.780
Reaktionen
19.269
ach fishi, nu lass ihn doch, bestimmt ist es ihm ein unendlich wichtiges und mitteilenswertes Anliegen - und das muss man doch respektieren! :D:D:D:D
 
 

Top Bottom