Beethoven Sonate Nr. 1 op. 2 f-moll

Beaufort

Beaufort

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
76
Reaktionen
49
Ich habe einen Zweifel bei dem im Takt 80 3. Satz prestissimo: Wie würdet Ihr den Triller spielen? Ein Interpret spielt ihn einfach als Vorschlag zwischen dem 3. und 4. Viertel. Hört sich etwas komisch an.
LG
Beaufort
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.425
Reaktionen
19.428
Auf einem guten Flügel würde ich des-es-des-c-des (Quintole) mit Fingersatz 2-4-2-1-3 spielen. Auf einem schlechten Flügel evt. des-es-c-des (2-4-1-3) als 16tel. Und auf einem ganz verotteten Instrument des/es-c-des als Triole (des/es zusammen anschlagen).
 
E

elli

Guest
Pauer Bearbeitung:

12606-2ca85bdfcbd7d0d5bb3887e74734c244.jpg

Die kleine Eins hat als Anmerkung: without Nachschlag (wirklich beide Sprachen gemixt.....)

oder Köhler Bearbeitung:
12607-9fbacdd1b23abe7f34c68d858a699d14.jpg

Casella Bearbeitung:
12608-3e2e13a003fe043bfc8c08bea0a05fcd.jpg
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.224
Reaktionen
5.882
Da dort in meinen (Urtext-) Noten nur "tr" steht, spiele ichbauch nur einen solchen. Also des-es-des-es...ohne Nachschlag :cake: und ohne Schleifchen.:girl:
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.425
Reaktionen
19.428
Vertu' Dich nicht. Der Nachschlag gehörte damals durchaus zum Guten Ton, auch wenn er nicht notiert wurde.
Kann man bei einem Beethoven-Schüler nachlesen:

Zitat von Carl Czerny: Pianoforte-Schule op. 500:
Obschon man diese Schlussnoten* gewöhnlich dazu schreibt, so müssen sie auch da hinzugefügt werden, wo dieses nicht der Fall ist.
*) Damit meint er den Nachschlag.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.224
Reaktionen
5.882
Müsste dann doch für sämtliche Triller gelten. Also auch z.B. Takte 11, 12 rechte Hand, 151 linke Hand? Im mittleren Teil geht es ja etwas ruhiger zu, weswegen ich mir eine Wirkung vorstellen könnte und es evtl. gleich mit übe :super:.
 
Beaufort

Beaufort

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
76
Reaktionen
49
Hallo,
vielen, vielen Dank für die Antworten. Ich habe mich mit der Casella Bearbeitung angefreundet. Ob ich dies allerdings bei entsprechendem Tempo noch durchhalten kann, ist die Frage. Ob mit, oder ohne Nachschlag ist bei mir nicht besonders relevant. Wie schon Hummel sagte: "Es muss gut klingen."

Übrigens möchte ich hier auch noch dankend erwähnen, dass ich mir bei Köln-Klavier eine ausführliche Notierung des Adagios dieser Sonate heruntergeladen habe, d.h. alle Verzierungen im einzelnen gezeigt. Das ist extrem hilfreich.

LG
Beaufort
 
 

Top Bottom