Aufnahmegerät


C
carO
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hab mittels Ferialjob endlich genug Geld für den Kauf eines tragbaren Aufnahmegeräts angehäuft und bin jetzt vollkommen ahnungslos, was ich kaufen soll...
Ich würd gerne Aufnahmen in der Kirche machen, sprich das Ding unten auf eine der Bänke/Altarraum legen. Möchte aber auch Klavierspiel im Wohnzimmer aufnehmen.
Kann mir jemand in dieser Hinsicht Empfehlungen und Erfahrungsberichte geben? Mir wurde mal ein Unternehmen empfohlen, dessen Name sich allerdings bereits wieder in den Tiefen meiner Hirnwindungen verloren hat, ich bilde mir ein es wär Hensel gewesen, hab aber im Inet dann nur eine Lichttechnikfirma und eine Elektroinstallationsfirma gefunden...

Aufnahmen in Kirchen sind ja sicher nicht so leicht, mit dem unterschiedlichen Hall und dem oft recht großen Tonumfang von Orgeln, oder?
Wisst ihr da irgendwas passendes??
Freu mich über jede Hilfe!

Schöne Grüße,
Caro
 
C
Christoph
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Vor einer Weile hab ich mir Micro und einen Minidiskplayer günstig bei ebay ersteigert und damit schon Orgelkonzerte in fast CD-Qualität aufgenommen.
 
musiküsse
musiküsse
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
240
Reaktionen
0
Ich habe vor einiger Zeit mal Geli in Hannover besucht. Wir waren dann auch in zwei Kirchen und sie hat mein Orgelspiel mit dem Zoom H-2 aufgenommen (leider habe ich mich zu oft verspielt wegen den unbekannten Instrumenten). Auch unser 2-Klavieriges Musizieren wurde darauf festgehalten. Die Aufnahmen sind ganz gut geworden. Ich würde mir dieses Gerät auch leisten wollen, da es doch das günstigere Gerät ist und in Tests gut abgeschnitten hat. Leider habe aber nicht das nötige Kleingeld übrig (195 EUR bei Thomann). :(

Gruß,
Sascha
 
C
carO
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
hi,
danke fürs schnelle Antworten! ich lese grad über Zoom H2 und H4 und über olympus LS-10 (uiui, teuerteuer)...
die Zoom-Geräte klingen gut und sind schon eher leistbar... naja, ok der H4 auch nicht unbedingt. hm, ebay wär natürlich auch eine idee..
@christoph: darf ich fragen was das für ein player ist, und wieviel du für player und mikro hingeblättert hast?

also nochmal danke für die schnellen Antworten!
lg,
caro
 
C
Christoph
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
@christoph: darf ich fragen was das für ein player ist, und wieviel du für player und mikro hingeblättert hast?
Die ganzen Standartminidiscrecorde von Sony, Sharp etc. haben eig. alle eine astreine Aufnahmequalität. Du musst dich nur immer erkundigen, ob der Player einen Mic-Eingang hat. Auch wen er als "Recorder" bezeichnet wird, ist das kein Indiz für einen Mic-Eingang!
Zu den Mikros: Da bin ich mit denen gut gefahren. Sind auch ein paar Aufnahmebeispiele dabei. Alles in allem hat mich das so zwischen 60 und 80 EUR gekoste.
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Ich hatte früher mit einem Minidiskrecorder von Sony aufgenommen. Seit ein paar Monaten habe ich mir stattdessen ein Zoom H4 zugelegt. Ich hatte diesem Gerät den Vorzug gegenüber z.B. Edirol gegeben, weil man externe Kondensator-Mics anschliessen kann, und das Gerät liefert die 48V Phantomspeisung. Es hat sehr viel bessere Qualität als der vorher benutzte Sony-Minidiskrecorder.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Zoom H4, auch mit den eingebauten Mics, sehr klarer transparenter Sound. Welche Unterschiede es zwischen H4 und H2 gibt, weiß ich nicht. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, der Ein-Schalter des H4 und die anderen Schalter und Bedienelemente machen nicht den robustesten Eindruck.
Aber das Klangergebnis ist super - mit einer 2GB-Speicherkarte kann man bei 48kHz/24bit (man könnte auch 96kHz aufnehmen, merke aber keinerlei Unterschiede) immerhin knapp 2 Stunden aufnehmen als Wavedatei.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C
Christoph
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
@Mindenblues
und wie viel kostet so ein Luxusgerät einschließlich qualitativ gleichwertiger Micros?
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
@Mindenblues
und wie viel kostet so ein Luxusgerät einschließlich qualitativ gleichwertiger Micros?

Ja, ist nicht billig. Hatte das Zoom H4 als Bundle gekauft mit 2GB Speicherkarte + Kopfhörer (der ist auch gut, klein, niedrige Impedanz (sprich, es kommt viel Dampf raus, bei manchen CD-Playern bin ich bei meinem anderen Kopfhörer stattdessen am Anschlag)):
http://www.thomann.de/de/zoom_h4_bundle.htm
Kostet dort als Bundle immerhin 299,-€, schon eine Menge Holz...


Aber: es müssen nicht unbedingt qualitativ gleichwertige Micros dazugekauft werden! Die internen Mikros sind wirklich richtig gut - hör doch mal die heutige Aufnahme an, und dabei war das Zoom H4 einfach nur auf eine Kirchenbank gelegt während der Probe, ist die Aufnahme-Qualität nicht wirklich gut?

Klick mich zum Faden mit der Aufnahme ...

Bei einem Minidiskrecorder müsstest du extra noch Mikros kaufen - und die Minidisks sind in der Entwicklung schon überholt, das Aufnahmeformat auch, also heute würde ich mir niemals mehr sowas zulegen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
b flat
b flat
Dabei seit
4. Apr. 2008
Beiträge
38
Reaktionen
0
meine Empfehlung

Unser Aufnahmegerät heißt microtrack. Den Preis weiß ich jetzt grad leider nicht.
Die Aufnahmen klingen echt super, wir nehmen damit hauptsächlich Klavier- und Gesangsstücke auf. Mit im Paket sind eine Speicherkarte, wenn man den entsprechenden Slot am PC hat, hat man damit sofort Zugriff auf die Dateien und ein erstaunlich gutes Micro.
 
C
carO
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
War heute in 2 Elektrofachhandelsketten, war sehr unterhaltsam. In der einen wollte mir der Verkäufer unbedingt einen sony Minidiskrecorder andrehen. Er meinte, das sei das beste was man kriegen kann, H2 und H4 kenne er gar nicht, aber die können bestimmt nicht mit dem sony mithalten. Er war direkt sauer als ich nach der Beratung wieder abgehaun bin. Im zweiten Geschäft meinte ein Verkäufer Minidisks sind überholt, solche Geräte werden garnicht mehr produziert weil veraltet usw, intressant wie sich das innerhalb einer halben Stunde ändern kann...
Der Minidiscrecorder wär sowieso zu teuer, der wär mit Richtmicro auf 500 Euro gekommen, haha
Die Zoom-Geräte werden mir immer symphatischer... gilt nurmehr herauszufinden was jetz der unterschied zwischen H2 und H4 ist :)

lg
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.445
Was mich an dem ZOOM H4 stört, sind die wenig vertrauenserweckenden Schalter. (Da tut sich der pianistische Grobmotoriker doch schwer.) Auch das Display mit seinen Symbolen ist schwer lesbar. (Tja, da machen sich langsam die Altersgebrechen bemerkbar. :cool: :shock:) Daß man sich für die Aussteuerung erst durch das Menü hangeln muß (anstatt eines einfachen Drehknopfes), halte ich auch nicht für sehr glücklich.

Die Aufnahmequalität ist ok, aber die Bedienung finde ich so "frickelig", daß ich das Gerät bisher seltener genutzt habe als erwartet und mir allen Ernstes überlege, es wieder auf den Markt zu geben. Aber was wäre die Alternative? :confused:
 

klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
@ Koelnklavier:
Bedienungskonzept vom ZOOM H4 und die kleinen Schalterchen bzw. der wackelige Mittelknopf gefällt mir auch nicht.

ABER: ich kenne kein preislich vergleichbares Aufnahmegerät, was sowohl
a) mit dieser Aufnahmequalität bereits mit den internen Mikrophonen mithalten kann als auch
b) intern die +48V Phantomspeisung liefern kann, wenn man mal hochwertige externe Kondensatormikrophone anschliessen möchte.

Z.B. Aufnahmen mit Edirol R9 und dessen interne Mics rauschen stärker, die Aufnahme mit dem ZOOM wird einfach brillanter und rauscht ziemlich wenig (so finde ich, könnte es mal messen zwecks numerischer Angabe).

Bzgl. Bedienung der Aufnahme-Aussteuerung:
Mittlerweile weiss ich, auf welchen Pegel ich das Teil für Orgel/Klavier/Choraufnahmen einzustellen habe, und man gewöhnt sich mit der Zeit an die paar Tastenklicks zur Pegeleinstellung.

Die 2 erforderlichen Mignonbatterien halten aber nur für so etwa 4 Stunden Aufnahme mit internen Mics, ansonsten muss man eben mit Netzteil aufnehmen.
 
C
carO
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
hm, die tasten beim H4 schaun ja wirklich wunzig aus... da wirken die beim H2 etwas besser, täuscht das foto oder könnte das wirklich so sein?
zum display kauf ich wohl besser gleich eine lupe dazu... aber wer will schon was sehen
alle anderen alternativen sind mirscheint um einiges teurer..
wird wohl der Zoom H2 werden. wenn man unfähig is mich betreffende wesentilch Unterschiede zu erkennen, richtet man sich halt einfach nach dem Preis :)
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Ich habe den Boss Micro-BR und bin hoch zufrieden damit. Mir reicht er absolut. Gut, er hat keine Phantomspeisung und auch kein eingebautes Stereomikrofon, sondern nur ein Monomic. Das hat mich bis jetzt nie gestört.

Die Aufnahmequalität ist excellent und die Weiterverarbeitungmöglichkeiten sehr vielfältig. Du kannst ihn dir ja gerne mal bei mir anschauen, wenn du möchtest.

Ich hatte auch den Zoom H4 und habe mich jedesmal über die kleinen Tasten, das extrem schlecht ablesbare Display und die seltsame Menüführung geärgert.

Ich hatte ganz zu Anfang auch noch den Micro Track 24/96. Hier war auch das gleiche Problem, wie beim Zoom, alles zu klein und unübersichtlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
pegatom
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
140
Reaktionen
1
Hallo,

nach langen Experimenten mit MiniDisc-Recordern verlagere ich mich demnächst auf ein Gerät mit XLR-Anschlüssen und Phantomspeisung.

Im Auge halte ich derzeit den TASCAM DR-100 http://www.tascam.de/
bzw. http://www.thomann.de/de/tascam_dr_100.htm

Mit einem Preis von rund 400 Euro ist es zwar an einer Schmerzgrenze - allerdings mutet das Gerät ganz ordentlich an.
Mal sehen wann die ersten Tests erscheinen...

LG,
pegatom
 
3
32und1meins
Dabei seit
3. Okt. 2008
Beiträge
83
Reaktionen
4
ehm ich habe dieses Zoom H2 und bin sehr zufrieden damit.
bis jetzt habe ich alle meine einspielungen mit dieses gerätet aufgenommen
 
 

Top Bottom