Auf der Suche nach dem Flügel...

N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
TL;DR:
Suche Mietflügel, bin über private Angebote bei Clavio.de überrascht und suche jetzt Unterstützung hier im Forum



Hallo liebes Forum,


da ich mich mit einem konkreten Anlass angemeldet habe, starte ich meine Vorstellung gleich mit dem entsprechenden Betreff im hoffentlich richtigen Unterforum - obwohl ich wohl eigentlich mehrere Unterforen benötigen würde... aber dazu später mehr.


Zu meiner Person: ich (m) bin 41 Jahre jung, verheiratet und habe einen (fast) 3 Jahre alten Sohn.

Meine Frau und ich haben uns vor etwa 3 Jahren ein Haus gekauft, das an zentraler Stelle im Wohnzimmer viel Platz hat. Meine Frau meinte bereits damals, dass da ein Flügel "hinmüsse"...


Meine Frau hatte etwa 10 Jahre Klavierunterricht bis zu ihrem 17 Lebensjahr, aber seit etwa 15 Jahren nicht mehr gespielt. Ich habe Ihr vor einigen Jahren, lange vor unserem Umzug, mal die Noten von "Piano-Man" in die Hand "gedrückt", die sie - wenn auch langsam - sofort vom Blatt abspielen konnte. Ich war damals auf jeden Fall ziemlich beeindruckt und habe den Klang vom Klavier nie mehr so richtig aus dem Ohr bekommen. Ich habe bis zu meinem 18 Geburtstag (sehr mäßig) klassische Gitarre gespielt (ich wollte immer Popmusik auf der Gitarre spielen, dass wollte aber mein Gitarren-Lehrer unter keinen Umständen) und habe mich dann später mehr elektronischer Musik bzw. Gesang (Pop) hingegeben und in einer Elektro-Band gesungen. Meine Frau mag meinen Gesang übrigens sehr, ich aber weiß, dass ich nach 15 Jahre Pause massiv üben müsste um gesanglich auf ein wirklich vorzeigbares Niveau zu kommen.


Vor Weihnachten kam das Thema "Flügel-Platz" im Wohnzimmer mal wieder auf und ich habe damit angefangen mich damit auseinanderzusetzen, was es für Möglichkeiten gibt solch ein Instrument für meine Frau anzuschaffen. Und während ich mich informiert habe, viel mir auf, dass ich bei allen (Pop-) Musikstücken die ich gehört habe immer genau auf das Klavier geachtet habe. Tja, ich hätte also wohl auf jeden Fall klanglich auch Spaß am Klavierspiel.


Meine Frau will also einfach auf einem Flügel klassisch Klavier spielen. Mein eigener Plan ist es Popmusik auf dem Klavier zu spielen, und später Gesang zu, oder sogar Musik mit meiner Frau zusammen zu machen (Gitarre, Klavier, Gesang). Ich hätte auch Lust dazu Musik am Rechner zu machen, ich habe fesgestellt, dass auf meinen Rechner Garageband recht umfangreiche Funktionen zum erstellen von Musik hat – Leider habe ich noch nicht einmal eine Midi-Tastatur um Musik einzuspielen. Auf Bandauftritte und Übung habe ich z.Zt. keine Lust, will das aber perspektivisch nicht ausschließen.


Üben könnte ich am frühen Nachmittag, meine Frau am Abend. Da wir keine unmittelbaren Nachbarn haben und mein Sohn recht tief schläft sind wir nicht unbedingt auf eine Silent-Technik angewiesen, obwohl ich das sehr interessant fände (Zeitunabhängiges üben, man stört sich nicht gegenseitig, Midi-Ausgang). Aber das ließe sich ja durchaus nachträglich mit einem Korg-System später nachrüsten.


Direkt einen Flügel kaufen, halten wir beide nicht für sinnvoll, weil wir beide nicht wollen, dass ein Flügel als Möbelstück im Wohnzimmer herumsteht wenn ihn doch keiner benutzt. Daher haben meine Frau und ich beschlossen, dass wir uns einen Flügel für mindestens 1 Jahr leihen um zu testen ob so ein Flügel eine sinnvolle Anschaffung ist (ließ: Flügel wird regelmäßig gespielt). Danach würden wir ihn (oder einen besseren) dann kaufen.


Glücklicherweise können wir jede Größe problemlos frei in den Raum stellen (siehe Bild). Da es mir mit den Herstellern doch alles ein wenig unübersichtlich wurde, habe ich mich (ursprünglich aufgrund des Silent-Systems) dann auf den Hersteller Yamaha beschränkt. Tja, was soll ich sagen: einen gebrauchten C3 mit Silent-System mit einem vernünftigen Preis habe ich zwar in der Nähe von Hamburg entdeckt (Baujahr 1995, 15.000 EUR), aber leider nicht zur Miete.


Unser Erster Ausflug zum Flügel-lauschen ging dann nach Köln:

Da dieser Anbieter aber keinen Verleih anbietet, scheidet dieser leider aus.

Der zweite Besuch ging dann zum Klavierhaus Rhein-Ruhr. Dort gibt es aus gebraucht aus Japan importierte Flügel

Dort gefiel meiner Frau akustisch ein C5 sehr gut. Leider war der Resonanzboden an 2-stellen repariert (Risse mit Leisten verleimt). Zwar gut gemacht, doch trotzdem sichbar. Und einige Töne im Diskant klangen sehr hart. Ich hätte eigentlich damit gerechnet, dass bereits aufgearbeitete Flügel in der Intonation bereits wieder „einheitlich“ sind. Angeblich kann man das aber wieder hinbekommen bevor der Flügel ausgeliefert wird. Trotzdem hinterließ das einen leichten Beigeschmack. Mein Favorit dort war ein C7, der aber leider noch keinen Preis hatte (es war kein Verkäufer anwesend, sondern nur ein Klavierbauer), der aber wohl zwischen 200 und 250 EUR im Monat gekostet hätte – damit hat er nicht nur den finanziellen Rahmen gesprengt, er gefiel auch leider meiner Frau akustisch nicht.


Insgesamt wirkte der Raum in dem die Flügel dort standen etwas, gelinde gesagt, kühl (das war aber auch nicht der offizielle Verkaufsraum). Auch die Instrumente standen in schlechtem Licht, Die Oberflächen waren ziemlich verkratzt, die Messingteile nicht poliert. Ich fand es auch nicht so toll, dass die Internetseite nicht aktuell war: Es waren nicht alle Instrumente drauf, die dort standen. Der Klavierbauer der uns die Instrumente gezeigt hat war allerdings sehr nett und hat uns auch alles genau erklärt.


Auf dem Rückweg kamen wir dann noch 100m weiter beim Musikhaus Schmitz in Essen vorbei. Dort bot man uns einen C3 von 1971 für 9000 EUR /150 EUR mit Anrechnung von 12 Monatsmieten an. Dieser gefiel uns beiden ganz gut und stand auch in schönem Licht (Auge ist ja mit).


In den letzten Wochen habe ich dann immer mal wieder bei Clavio.de reingeschaut und dort auch den C3 von Sita gesehen (den dieser aber wohl nicht vermietet, oder?) https://www.clavio.de/klavierforum/threads/fluegel-yamaha-c3-studio-zu-verkaufen.21114/ .


Mit Unglauben sah ich dann hier:

1. einen Flügel der kostenlos verliehen wird:

https://www.clavio.de/klavierforum/threads/fluegel-kostenlos-zu-verleihen.21106/


2. wie aus Klimperlines Verkauf ein Verleih wurde:

https://www.clavio.de/klavierforum/threads/bluethner-fluegel-zu-vermieten-oder-zu-verkaufen.19441/


Tja eigentlich war der 1971er C3 vom Musikhaus Schmitz unser Favorit, aber ich werde mich wohl auch mal bei Klimperline melden, da ich ein Urteil dieses Forums über die Qualität eines Instruments für recht wertvoll halte.

Ich bin aber auch über weitere Vorschläge dankbar!

Für diejenigen, die uns Ihr Instrument anvertrauen würden: So sieht es hier platzmäßig aus.
Kinderspielzeug gibt es hier im Erdgeschoß nicht - Wir verfolgen hier das Konzept der "guten Stube": Gespielt wird nur in der ersten Etage. Damit droht dem Instrument auch keine Gefahr durch Kollisionen beim Spielen von unserem Sohn.



Weitere Themen die ich dann zukünftig noch in den entsprechenden Unterforen angehen werde sind:

- Klavierunterricht in Krefeld-Uerdingen

- Midi-Tastatur
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Infinity

Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
453
Hi,

Nett, dass der Flügelplatz schon eingezeichnet ist.

80 cm weg von Terassentüren ist aber kein optimaler Standort für einen Flügel, insbesondere wenn man sich ihn anmietet und in ähnlichem Zustand zurückgeben muss.
 
N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
Naja, eingezeichnet ist vielleicht zu viel gesagt - im Originalplan ist der natürlich nicht drin: Ich habe flink Google angeschmissen und die erste gefundene Flügel-Schablone reinkopiert :-)

Aber dann hat das ja doch einen Sinn gehabt. Demnach vermute ich mal, dass der Flügel besser weg vom Licht steht? Wobei der Sommer kein Problem ist: Die Rolläden lassen sich automatisch herunterfahren, so dass er vom Sonnenlicht nicht getroffen wird.
Die Möbel sind übrigens aus dem ursprünglichen Plan. Oben steht z.Zt. nur der Weihnachtsbaum, keine weiteren Möbel. Wir können also fleissig schieben.
 
I

Infinity

Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
453
Hi,

Das Bild finde ich trotzdem nett.

Ja, für den Flügel ist ein Platz weg vom direkten Sonnenlicht und ohne Zugluft besser, am besten an der Innenwand (bzw. mittig im Raum), außer Eure Hauswand ist extrem gut isoliert und trocken. Auch wenn der ausgesuchte Platz sonst ganz schön ist.
 
N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
Mittig im Raum ist kein Problem um den Flügel herum steht ja nichts. Unten rechts ist allerdings der Kamin - den kann man nicht verrücken. Sonst steht nur unten ein Sofa und oben ein Sideboard wie im Plan eingezeichnet. Wir mögen es halt gerne nicht so vollgestellt. Die Wände sind trocken und sehr dick. Es braucht schon sehr hohe Außentemperaturen über einen längeren Zeitraum bis das Wohnzimmer im Sommer unangenehm warm wird. Unser vorheriges Haus war eine Holzständerkonstruktion - da wurde man innen nach dem ersten heißen Tag gekocht.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.829
Reaktionen
10.018
Falls es sich bei dem links vom Flügel am Fenster eingezeichneten um einen Heizkörper handeln sollte, dann würde ich den Flügel nicht so nah an dieser Heizquelle aufstellen. Sollte Euer Haus allerdings über eine Fußbodenheizung verfügen (was ich eher vermute), so sind weitere Überlegungen erforderlich:

https://www.clavio.de/klavierforum/threads/fussbodenheizung.17602/

http://bechstein.com/beratung-und-v...dort-und-raumklima/der-optimale-standort.html

Gewisse Leute werden jetzt einen Dampp Chaser empfehlen.
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Geld scheint ja bei dir keine Rolle zu spielen ! Sehr gut, keine Angst, ich werde dir jetzt nicht empfehlen, lieber einen etwas günstigeren Flüpgel zu kaufen und die Differenz zu spenden, zb für Flüchtlinge, schon allein deshalb, weil ja gar nicht klar ist wieviel zu ausgeben willst, und was wären davon dann 20% ?

Aber warum beschränkst du dich so mit der Mietidee, das grenzt deine Auswahl unnötig ein, geh doch raus, suche lange und dann kauf was dir gefällt ! Wenns wirklich gar nicht passt dann verkaufst du wieder, bei einem Flügel bleibt der Verlust klein, kann sogar ein Gewinn sein, jeden Morgen steht ein Dummer auf, auch ein dummer Flügelkäufer. Und deine Raumaufteilung und Flügelaufstellung, du musst unbedingt vorher einen Feng Shui Berater kommen lassen, so ein Flügel ist schwer und verschiebt sich schlecht, und da gehts eben nicht nur um die Heizung und das Fenster. Wenn du das alles beachtest kann nichts mehr schief gehen, du darfst da auch nicht zu ängstlich und gehemmt sein, das wird alles gut klappen !
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.108
Reaktionen
5.926
@NTMF: Wenn Ihr Hilfe braucht, dann meldet Euch doch einfach! Ich wohne in Kaarst, also direkt um die Ecke....
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
der Grundriss erinnert mich irgendwie an ein Weber-Fertighaus. Das nur mal nebenbei.
Ich würde ebenfalls empfehlen, den Flügel eher in Richtung Innenwand zu platzieren bzw. eher mittig im Raum. Ansonsten beglückwünsche ich Euch zu der Entscheidung, einen Dreibeiner in Euer Haus stellen zu wollen: Guter Plan!
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.108
Reaktionen
9.217
Die Fenster siind das geringere Problem - auf jeden Fall: Weit, weit weg vom Kamin!
 
C

Curby

Guest
Gebrauchten Flügel kaufen und bei Nichtgefallen (ein Jahr später) zum nahezu selben Preis wieder verkaufen (vielleicht sogar mit Gewinn, wenn man zuvor ein Schnäppchen gemacht hat).

PS: Kamin und Sonnenlicht reduzieren natürlich den Verkaufswert..
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.108
Reaktionen
9.217
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die heutigen PU-Lackierungen in schwarz bei Sonnenlicht in einem Zeitraum von 10-20 Jahren verblassen - die Hözer hingegen schon.
 
N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
der Grundriss erinnert mich irgendwie an ein Weber-Fertighaus. Das nur mal nebenbei.
Ich würde ebenfalls empfehlen, den Flügel eher in Richtung Innenwand zu platzieren bzw. eher mittig im Raum. Ansonsten beglückwünsche ich Euch zu der Entscheidung, einen Dreibeiner in Euer Haus stellen zu wollen: Guter Plan!
Lustig: Tatsächlich haben wir uns für das Haus entschieden, da es wie ein modernes Einfamilienhaus geschnitten ist (habe gerade mal bei Weber die Grundrisse angeschaut, die Schnitte sind wirklich ähnlich). Es ist aber eine Fabrikantenvilla aus den 30er Jahren.
Der Grundriß täuscht da allerdings ein wenig über die tatsächliche Größe des Hauses hinweg: Allein das Erdgeschoß hat eine Wohnfläche von über 123 qm (ohne die Terassen immer noch über 112 qm). Und damit sind auch die Abstände zu Fenster, Wänden und Kamin (fast) zu vernachlässigen. So wie es oben eingezeichnet ist, würde der Flügel fast 4m vom Kaminofen entfernt stehen und über 1,10m von den Fenstern entfernt. Und da ist wirklich noch eine Menge Platz um den Dreibeiner hin und her zu schieben.
 
N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
Geld scheint ja bei dir keine Rolle zu spielen !
Ach wäre das schön wenn Geld keine Rolle spielen würde. Einfach rausgehen und loskaufen scheidet daher leider aus.

...ich werde dir jetzt nicht empfehlen, lieber einen etwas günstigeren Flügel zu kaufen und die Differenz zu spenden, zb für Flüchtlinge, schon allein deshalb, weil ja gar nicht klar ist wieviel Du ausgeben willst, und was wären davon dann 20% ?
Ich packe da lieber im nächsten Jahr ab Mai persönlich an: Mit Flüchtlingen werde ich da durch meinen persönlichen Umgang in den nächsten Jahren sicher mehr erreichen können als mit 20% von egal welchem Betrag. Geld ist nicht für alles eine Lösung (auch wenn Spenden das Gewissen ungemein beruhigt) - Wenn wir da das gemeinsame miteinander in die richtigen Bahnen lenken wollen, müssen wir da selber ran (nur habe ich es da durch meinen Beruf wohl etwas leichter).

Und deine Raumaufteilung und Flügelaufstellung, du musst unbedingt vorher einen Feng Shui Berater kommen lassen ...
;-)
 
N

NTMF

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
15
Reaktionen
6
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Ich hätte da mal eine Frage zu einem aktuellen Ebay Angebot - für mich ist das Instrument leider preislich ausser Reichweite, aber mich würde doch interessieren, warum ein Steinway so günstig ist?
Ich dachte immer die fangen erst so bei 30.000 EUR + an und nicht schon für 18.000:

http://www.ebay.de/itm/281888898006?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT

Oder liegt das daran, dass dieser "nur" 1,80m lang ist?
Vielleicht klingt er nicht so gut, wie es sich der Verkäufer ausmalte? In der Tat sind Baujahre um 1910 sehr interessant. Bei diesem Angebot kommt positiv hinzu, dass er (der O) noch nicht verbastelt wurde.

LG
Michael
 
 

Top Bottom