Anfänger - Klavier gebraucht - Modell?Hersteller?

Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
Guten Tag zusammen!

Ich habe eine Frage. Ich möchte mit dem Klavier spielen anfangen und eine Freundin möchte mir ihr altes Klavier abgeben. Leider weiß sie nicht genau, welches es ist, und ob es ein gutes/weniger gutes ist. Kennt sich hier jemand damit aus? Tschaikowsky sagt sie heißt es... aber das ist doch ein Pianist, oder?! Ich kenne mich da gar nicht aus... vielleicht kann mir jemand helfen :)
Lieben Dank vorab!
 

Anhänge

Nihil Baxter

Nihil Baxter

Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
109
Reaktionen
201
Ich habe eine Frage. Ich möchte mit dem Klavier spielen anfangen und eine Freundin möchte mir ihr altes Klavier abgeben. Leider weiß sie nicht genau, welches es ist, und ob es ein gutes/weniger gutes ist. Kennt sich hier jemand damit aus?
Nach den Fotos zu urteilen, hat @agraffentoni den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich würde mindestens jemanden zur Begutachtung mitnehmen, der/die sich wirklich (!) damit auskennt - und dann dessen/deren Einschätzung/Ratschlag befolgen. Ansonsten fällt es ganz schnell in die Rubrik "geschenkt ist noch zu teuer".

Tschaikowsky sagt sie heißt es... aber das ist doch ein Pianist, oder?!
Vor allem ist Pjotr I. Tschaikowsky als Kommu... äh... Komponist bekannt geworden :003:.

Disclaimer: Der letzte Satz hat - auch in Anbetracht seiner Zeit - keinerlei tiefere Bedeutung, sondern ist nur eine alberne Wortspielerei, so wie man ja manchmal auch "zum Bleistift" anstatt "zum Beispiel" sagt. Mehr nicht.
 
Ralph_hh

Ralph_hh

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
251
Reaktionen
232
Ein akustisches Klavier muss regelmäßig gestimmt werden, das kostet Geld. Um gut zu klingen, muß das alte Stück eventuell teuer renoviert werden. Ob sich das bei dem Ding lohnt, muß angesichts der Bilder bezweifelt werden. Also Experten suchen, der sich das Ding ansieht.
Wenn Du vorhast, ein geschenktes, dafür verstimmtes und halb kaputtes Klavier einfach zu nehmen und zu spielen, verdirbst Du Dir schlimmstenfalls die Freunde am spielen komplett.
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
Ich danke euch allen für die Antworten!

Ich werde es dann wohl ablehen... ich suche mal im Forum nach guten Einsteigermodellen :)
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.424
Reaktionen
16.717
Es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von mir. :005:

Ich habe noch nie so ein trauriges Instrument gesehen.

Viel Erfolg bei der Suche, @Kalena. Für ein halbwegs ordentlich bespielbares Instrument muss man ein bisschen was bezahlen (falls man nicht außergewöhnliches Glück hat und ein gutgewartetes Instrument geschenkt bekommt).
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
@Barratt Ja, es schreit schon fast nach Hilfe, das stimmt.
Es wird dann wohl ein neues E-Piano, da gibt es ja viele Empfehlungen hier auf der Seite.
Oder ich miete mir ein Klavier... soll ja auch funktionieren
 
maxe

maxe

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.966
@Kalena

Es gibt auch regionale Anbieter, die z.T. wirklich günstige Angebote haben, aber man muß natürlich immer genau hingucken...

z.B. hoch im Nordwesten http://www.pianissimo-klaviere.de

oder im Osten
z.B. Berlin:
classic-pianos
oder Kodisch klaviere


Aber insofern ihr zuhause etwas Platz habt, kaufe fp30 Roland für 550 € plus einen Klappständer. Da kannst Du nix falsch machen , und wenn Du beim Klavierspiel bleibst, hast Du ein transportables Instrument und kaufst zusätzlich ein akustisches Klavier in aller Ruhe und Überlegung.

PS:
Für erwachsene Neueinsteiger reicht generell ein Digitalpiano, da es keine wahrscheinliche Aussicht auf noch mögliche Profimusikerei gibt, die eine höhere Investition rechtfertigen, es sei denn aus Liebhaberei ;-)
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
Hallo @maxe !

Mein Anspruch ist auch keine Pianisten-Karriere, ich möchte mich gerne selbst begleiten können, da ich unheimlich gerne singe. Das geht dann von meiner Vorstellung von Rammstein bis hin zu einigen unbekannteren Film- oder Serienstücken.

Ich denke das anspruchsvollste wären Stücke von Two Steps from Hell - falls Dir das was sagt. Okay zugegeben, es ist ein hohes Ziel... aber ich hab ja hoffentlich noch einige Zeit zum üben;)!
Ich hab aber auch kein Gefühl dafür, wie schwer diese Ziele zu erreichen sind, das wird sich zeigen.

Vielen Dank für die Tipps, leider ist das etwas weit weg.
Hälst Du es für sinnvoll, die Instrumente vorher zu testen? Ich weiß ja gar nicht, was wichtig ist und wie es sich beim spielen anfühlen sollte.

Hab noch einen schönen Sonntag!
 
Sven

Sven

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.439
Reaktionen
914
@Kalena Reicht für dein Vorhaben nicht ein Digi?
Immerhin ist ein aktustisches Klavier echt laut und erfordert einiges an Pflegeaufwand. Das muss man wollen und bezahlen können.
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
@Sven Die Lautstärke wäre soweit kein Problem, da ich in einem EFH wohne und die nächsten Nachbarn etwas Abstand zu uns haben.
Der Pflegeaufwand wäre da schon eher ein Argument :) Ein E-Piano sollte für den Anfang jedenfalls reichen. :)
Danke für den Hinweis!
 

Sven

Sven

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.439
Reaktionen
914
@Kalena Ein E-Piano willst du garantiert nicht.
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
@Sven ich finde es als Neuling total schwierig einzuschätzen, was nun sinnvoll ist oder nicht. Der Eine sagt das, der Andere das... ich will nur einen schönen Sound haben :D meine Ohren hören wahrscheinlich keinen großen Unterschied heraus. Du hattest ein Digi erwähnt - ist das kein E-Piano?
 
Sven

Sven

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.439
Reaktionen
914
@SvenDu hattest ein Digi erwähnt - ist das kein E-Piano?
Nein.

Ein Digi (was der aktuelle Ersatz für ein akustisches Klavier ist) erzeugt die Töne digital. Meistens aus Samples.
Ein E-Piano tut dies elektonisch bzw. elektromechanisch und war zu Zeiten, als die Digitaltechnik noch nicht so weit war, der Ersatz für ein akustisches Klavier. Gilt aber zumindest inzwischen als eigenständiges Instrument.
Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Fender_Rhodes
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
Danke für die Info @Sven, habe mich da gerade mal etwas eingelesen! Was für eines würdest Du empfehlen?
Mit welchem hast Du gute Erfahrungen gemacht ? :)
 
Sven

Sven

Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.439
Reaktionen
914
Danke für die Info @Sven, habe mich da gerade mal etwas eingelesen! Was für eines würdest Du empfehlen?
Mit welchem hast Du gute Erfahrungen gemacht ? :)
Mit meinem Yamaha P-60 bin ich soweit zufrieden, aber das nützt dir nichts, weil es das schon lange nicht mehr neu gibt.
Für Klaviere gilt der gleiche Tip, wie für jedes andere Instrument auch: durch die Läden ziehen und alles anspielen, was dir unter die Finger kommt.
Ich würde bei Kawai, Roland und Yamaha anfangen.
 
R

R2D2

Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
129
Reaktionen
51
Für Rammstein eignet sich jedes Klavier, das schonmal einen Flammenwerfer gesehen hat.

Die Ablehnung dieses konkreten Klaviers ist völlig unbegründet. Da fehlt an der Schlossleiste ein Furnier und es ist mit Müll vollgestellt. Soweit kann man nichts über die Qualität sagen.
 
Kalena

Kalena

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
48
Reaktionen
47
@Sven dann mache ich mich die nächste Woche mal auf den Weg... danke :)

@R2D2 Feuerfest? Wird schwierig:D
Ich dachte, eventuell weiß jemand überhaupt etwas über den Bauer/Hersteller, wie auch immer das im Fachjargon heißt. Ich habe bisher nichts im Internet zu diesem Klavier finden können. Das machte mich schlussendlich stutzig ... eigentlich findet man im Internet ja alles!
 
maxe

maxe

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
5.280
Reaktionen
2.966
Hallo
@Kalena

wie gesagt, mit

Roland fp30
( Digital-stage-piano)

kannst Du nix falsch machen.

Das würde ich online beim Musikhaus deiner Wahl bestellen, da sind 3 Jahre Garantie und fertig:

-justmusic
-Kirstein
-Thomann

(Als zusätzliches Schmankerl: Wenn Du technisch versiert bist oder Bekannte, ziehe Dir noch eine passende App für das Gerät herunter, dann kannst du noch spannender und komfortabler am Instrument hantieren, geht aber auch ohne ganz vernünftig.)


Akustische Klaviere soll man aber auf alle Fälle persönlich austesten, und in deinem Fall einen neutralen Klavierbauer oder Klavierlehrer mitnehmen, kostet ein paar Euro, aber das lohnt sich allemal!

Wenn 60 € Monatsmiete nicht drücken, könnte man auch einfach ein Jahr lang ein echtes Klavier aufstellen, um am Ende zu entscheiden,,.....,
12 Mieten werden zum Kaufpreis ja voll angerechnet.

(zw. 3000 u. 5000€ etwa einkalkulieren, unter dem wirds noch sehr viel mehr mit suchen und testen brauchen)

Das wäre sicher auch ok.

Schöne Woche!
 
 

Top Bottom