Klavier gebraucht oder neu? Profi-Meinungen?


T
TTTom
Dabei seit
27. Feb. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Experten,

auf der Suche nach einem neuen (anderen) Klavier bin ich auf zwei Meinungen gestossen:

1. Alte Klaviere sind, wenn sie gut überholt/restauriert sind, besser als neue.
Grund: Holz- und Verarbeitungsqualität.
Am Anfang hören sich die neuen noch ganz prima an, aber nach 4 oder 5 Jahren sieht`s schon anders aus!
Ausnahme: Neue Klaviere der Preisklasse 15.000.- EUR aufwärts.

2. Zum gleichen Preis bekommt man bei einem neuen Klavier immer die bessere Qualität. Grund: Abnutzung und moderne Fertigungsmethoden.

Jetzt dürft Ihr raten, welche Klaviere die dahinter stehenden Klavierbauer jeweils verkaufen!

Konkrete Objekte:
Neue Yamaha zwischen 8000.- und 12000.-
gegen gebrauchte Steinways, 40 oder 20 Jahre alt, 8000.- oder 12.000.- EUR, von Klavierbauern überholt.

Wie seht Ihr Profis das?

Vielen Dank,

Tom
 
S
Stimmer
Dabei seit
7. März 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ist doch eigentlich klar

Das ist wie die Frage nach einem neuen Nissan im Vergleich zu einer 2 Jahre jungen DB S-Klasse, die gerade von Mercedes noch mal durchgesehen wurde. In beiden Fällen (jedenfalls beim Klavier) dürfte die gleiche Garantie zu erwarten sein. Welches bietet mehr Komfort, bessere Bauteile, exaktere Verarbeitung und wird wahrscheinlich locker 100 Jahre oder älter werden, wenn man es vernünftig behandelt? Bei welchem bekommt der Kenner weiche Knie? Klang: Zwischen "Laut und scharf" und "groß und ausgewogen" gibt es einen Unterschied...
 
 

Top Bottom