Akkorde und Fingermotorik

  • Ersteller des Themas Herbststurm
  • Erstellungsdatum

H
Herbststurm
Dabei seit
26. Dez. 2009
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin in meiner Klavierschule nun soweit, dass die ersten Übungen und Lieder mit Akkrodern kommen. Bis jetzt sind das C-Dur und G7.

Der Wechsel von C-Dur zu G7 klappt trotz viel Übung nicht richtig, weil ich den kleinen Finger vom C nicht auf das H bekomme, ohne den Ringfinger nicht auch zu bewegen und dann kommst anstatt H-F-G immer sowas wie H-C-F-G was ja kein G7 mehr ist, wegen dem C zuviel :(

Wie lange habt ihr gebraucht um das zu steuern? Ich frage mich, ob das zu Beginn extreme sich schwer tun hier normal ist, oder ich ein motorischer Analphabet bin...
 
C
cbirkholtz
Dabei seit
21. Jan. 2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo,

jeden Tag ein wenig üben dann bekommst Du das nach einigen Tagen schon hin. Erst mal für sich alleine üben - evtl. auch arpegieren sprich die Einzeltöne davon spielen. Es wird nicht lange dauern dann wirst Du nicht mehr vesthen warum Du damit Schwierigkeiten hattest.

Viel Erfolg - und vor Allem Spaß

Christian
 
L
LauraL
Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Hallo,

kann Christian nur bestätigen. Üben, üben.... das wird schon.
Wenn ich jetzt zurückdenke wie verzweifelt ich war und immer dachte, das klappt doch nie! Es geht! Geduldig sein. :-)

Ganz schlimm empfand ich es als ich links das erste Mal einen gebrochenen/arpeggierten Akkord (die Töne nicht gleichzeitig, sondern einzeln nacheinander spielen) mit der linken und die Melodie mit der rechten Hand gespielt habe. Damals dachte ich nie, daß meine Hände Unterschiedliches tun konnten. Jetzt ist es kein Problem. :-) ...soll aber nicht heißen, daß ich Profi bin. Ich zähl mich immer noch als blutige Anfängerin.

Viel Erfolg!

Laura
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Kleiner Finger und Ringfinger haben eine ziemlich innige Verbindung zu einander und das gilt auch bei virtuosen Pianisten. Allerdings kann man beide Finger einigermaßen unabhängig von einander bewegen, das muß man allerdings erstmal lernen. Das gilt übrigens nicht nur für diese beiden Finger.

Eine interessante Übung, die möglicherweise auch hilft, wäre folgende: Eine gestreckte Hand wie für einen Karateschlag vor sich halten. Wenn der Daumen abgespreizt wird, soll er ungefähr auf die Nase zeigen. Die Haltung ist eigentlich ziemlich egal, aber so kann man die Finger gut beobachten. Jetzt beugt und streckt man jeden Finger außer dem Daumen nacheinander ein paar Mal. Die anderen Finger dürfen mitgezogen werden, sich aber nicht selbstständig bewegen. Es ist möglicherweise sogar leichter, diese Übung mit beiden Händen gleichzeitig zu machen und die Finger einfach aufeinander zu zu bewegen.
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
jop *zustimm*

irgendwann wird sich das hirn angepasst haben...
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Der Wechsel von C-Dur zu G7 klappt trotz viel Übung nicht richtig, weil ich den kleinen Finger vom C nicht auf das H bekomme, ohne den Ringfinger nicht auch zu bewegen und dann kommst anstatt H-F-G immer sowas wie H-C-F-G was ja kein G7 mehr ist, wegen dem C zuviel :(

Ich versuch mir grad vorzustellen, was du da genau spielst...
Also es geht um Akkorde der linken Hand, nehme ich mal an.
Zuerst c-e-g dann h-f-g. Das ist ja schonmal eine sehr unökomische Bewegung, wenn man das als Blockakkorde spielt. Sowas sollte es eigentlich in Anfänger-Noten nicht geben. Für Fortgeschrittener würde ich den Fingersatz 4-2-1 5-1-1 (also f+g mit einem Finger gespielt) empfehlen.
 
L
la1402
Guest
Ich versuch mir grad vorzustellen, was du da genau spielst...
Also es geht um Akkorde der linken Hand, nehme ich mal an.
Zuerst c-e-g dann h-f-g. Das ist ja schonmal eine sehr unökomische Bewegung, wenn man das als Blockakkorde spielt. Sowas sollte es eigentlich in Anfänger-Noten nicht geben. Für Fortgeschrittener würde ich den Fingersatz 4-2-1 5-1-1 (also f+g mit einem Finger gespielt) empfehlen.

Ich stolpere hier auch gerade drüber - das kommt im 1. Band von "Alfreds Klavierschule für Erwachsene" sehr früh als Blockakkord vor.

c-e-g und dann h-f-g klappt bei mir gut, aber in der anderen Richtung komme ich ziemlich durcheinander. Ich habe eben damit zu kämpfen, dass die kleinen Finger meiner linken Hand seit über 40 Jahren recht wenig einzeln agieren mussten. Ist schon spannend, wie lange man benötigt, um so eine kleine Bewegung hinzubekommen.
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Mit so etwas kämpfe ich derzeit auch :oops:

Aber es stimmt schon: Üben, üben, üben! Und was ich auch festgestellt habe, was bei mir ganz wichtig ist: Manchmal einfach mal aufhören und 2 Stunden vergehen lassen (oder die Nacht). Danach klappt es wie von Zauberhand ein bisschen besser. Kleiner Finger und Ringfinger sind aber auch sowas von ungelenkig :D aber Andere haben das auch irgendwann hinbekommen und von daher hab ich die Hoffnung, dass wir blutigen Anfänger irgendwann mal drüber lächeln, wie wir uns einen abgebrochen haben mit so etwas.
 
 

Top Bottom