Ältere Steinway-/Bösendorfer-Flügel

T

tgi

Dabei seit
31. Jan. 2017
Beiträge
4
Reaktionen
5
Hallo zusammen,

wir stehen gerade davor, einen gebrauchten Flügel zu kaufen, aber da es für uns eine große Investition ist, tun wir uns mit der Entscheidung nicht leicht. In der engeren Auswahl sind eigentlich nur noch drei Instrumente, ein Steinway von 1917 und ein Bösendorfer von 1940 (Verschleißteile, Hämmer und Saiten wurden jeweils komplett erneuert) sowie ein Fazioli.

Zum Fazioli habe ich auch eine Frage (anderes Thema), meine Fragen hier an die Profis hier zielt auf die Substanz der älteren Bösendorfer-/Steinway-Pianos, also auf die Teile, die nicht getauscht wurde. Denn Bösendorfer und Steinway haben ja auch nicht über Jahrzehnte immer gleich gute Qualität geliefert. Gibt es Jahre/Jahrzehnte von denen ihr bei den beiden Marken pauschal abraten würdet? Wenn die Instrumente heute gut klingen, kann ich dann davon ausgehen, dass das Instrument (von den Verschleißteilen abgesehen) auch noch ein paar Jahrzehnte "durchhält"?

Danke schon mal für eure Hilfe!

Tom
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.379
Reaktionen
13.837
Ich kann nur ganz subjektiv beitragen, dass meinem Empfinden nach diese frühen Steinways anders klingen als die späteren - die Klang-Abstrahlung ist mehr zur Seite und weniger zu den Tasten hin, so dass sie für den Pianisten nicht so klingen wie gewöhnt. Das hatte mir auch ein Klavierbauer so bestätigt. Außerdem haben manche der alten Steinways kein mittleres Pedal; je nach Verwendungszweck sollte der Flügel so eines haben.

Zu den Jahreszahlen kann ich nichts sagen, aber du hast dir auf jeden Fall drei der besten Marken ausgesucht. Viel Erfolg noch!
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Welche Grösse wollt ihr denn kaufen? unter 170 cm Länge würde ich eher nicht gehen
Bei Bösendorfer muss man vielleicht anmerken, dass die spät auf moderne Mechanik umgestellt haben und dann ständig verschiedene Mechaniken verbaut haben (Renner, Schwander, Flemming....) und bei den alten Bösis der Anschlag nicht immer berauschend ist. (wirkt auf mich oft etwas schwerfällig). Dafür klingen Sie einfach richtig fett, ich find den sound einmalig (v.a. Modell 200 aufwärts!)

Bösendorfer sind insofern sehr langlebig, als der Resonanzboden durch die Rippen gewölbt wird und nicht unter Spannung eingebaut wird.
Ich würde das ganze nicht so dramatisch sehen. Wenn der Flügel gut klingt und präzise ist im Anschlag, dann bleibt das auch so, Hauptsache du achtest auf die Luftfeuchtigkeit.
 
 

Top Bottom