Wo hört im Bereich der klassischen Musik die "Allgemeinbildung" auf...

  • Ersteller des Themas Acerbitas
  • Erstellungsdatum
A

Acerbitas

Dabei seit
29. Mai 2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
...und wo fängt das "Liebhaberwissen" an? Hatte darüber in letzter Zeit einige Diskussionen mit Bekannten, weil sowohl sie, als auch ich abseits von Konzertsaal und Co. kaum jemanden kennen, der auch nur über Basiswissen verfügt, was die "wichtigsten Komponisten" anbelangt.
Da wir natürlich diese erstmal definieren sollten: Meiner Meinung nach sollte jeder 3-4 sehr bekannte Komponisten aus den Bereichen Barock, Klassik, Romantik, Impressionismus benennen können, vielleicht noch 1-2 Werke; wenn sie privat keine klassische Musik hören, so wurden sie zumindest während ihrer Schulzeit und in der Zeitung bzw in den Medien doch damit konfrontiert.
Mozart, Beethoven und Bach sind den meisten ein Begriff. Aber schon bei Chopin, Rachmaninow und Debussy trifft man meist auf verblüffende Unkenntnis (nicht einmal die Zuordnung zu den Komponisten der Romantik bzw des Impressionismus ist möglich); von Skrjabin und Co kann man natürlich erst recht die Finger lassen.

Das ist kein Vorwurf, im Gegenteil: Wir haben uns daraufhin gefragt, ob eventuell dieses Wissen bereits schon zu einem "Liebhaberwissen" mutiert ist und wir daher einfach falsche Erwartungen hegen.
Übrigens meine ich mit meinem "Bekanntenkreis" großteils Akademiker jenseits der 30; wie steht es aber mit dem Gros der Bevölkerung und jüngeren Menschen? Erfahrungen?
Das hier ist von mir übrigens kein Anstoß zu einer Diskussion über Qualitätsmaßstäbe und Exklusivität; falls sich der Faden doch in diese Richtung entwickelt, so war es nicht von mir intendiert.
 
Sven

Sven

Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.682
Reaktionen
1.065
Ich befürchte, es gibt kaum verbreitete Allgemeinbildung im Bereich Musik.

Ich kenne Leute mit über zehn Jahren Klavierunterricht, die nicht wissen was eine Synkope ist.
Was will man da von musikalisch un- bzw. höchstens allgemein gebildeten erwarten?
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.503
Barock, Klassik, Romantik, Impressionismus

Das Gros der Bevölkerung kann diese Begriffe sicher nicht mal voneinander abgrenzen, geschweige denn Komponisten und Werke zuordnen. Selbst unter Leuten, die solcher Musik nicht abgeneigt sind wäre ich gespannt, ob jeder auf Anhieb vier impressionistische Komponisten und die wichtigsten Kompositionen benennen kann.

Es ist immer leicht sich über Unwissenheit bei anderen in Gebieten zu wundern, für die man sich selber interessiert. Gleichzeitig kann man sich selber die Frage stellen, ob man diverse Baustile mit den wichtigsten Architekten und Gebäuden benennen kann oder die wichtigsten Gemälde des Jugendstils, die wichtigsten literarischen Werke und stilistischen Merkmale der Sturm und Drang - Strömung, etc. Selbst wenn man der klassischen Musik nicht abgeneigt ist kann man sich die Frage stellen, ob man die letzten drei Opern Verdis benennen kann oder die Hauptfiguren des Rings. Eine Definition des nötigen Allgemeinwissens in der Kunstmusik halte ich für schwierig.

Viele Grüße!
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.072
1. Mozart - Eine kleine Nachtmusik
2. Beethoven - Freude schöner Götterfunken
3. Bach - das, was da immer in der Kirche läuft
4. Beatles - Yesterday

Damit kommt man schon ganz schön weit.

CW
 
violetta

violetta

Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
Ich befürchte, es gibt kaum verbreitete Allgemeinbildung im Bereich Musik.

Die Frage die sich mir stellt ist auch wer oder was definiert welche und wie viel Allgemeinbildung Mensch braucht? Auch wenn ich jetzt sicher gleich geschlagen werde, aber ich halte Allgemeinbildung schon ein bisschen für überbewertet.

Ich selbst habe zugegebenermaßen keine gute Allgemeinbildung, ist bei mir auch nicht so schlimm, da ich mich nicht in Akademikerkreisen aufhalte. ;-)Ich lebe... Viel wichtiger finde ich "Mensch" zu sein, und dafür muss ich nicht wissen welcher Komponist in welcher Epoche was komponiert hat.
Und deine Frage wird wohl von den verschiedensten Menschen, anders beantwortet werden, je nachdem welchen Bildungsgrad sie haben. ;-) Ich würde sie jedenfalls nicht zufriedenstellend beantworten können. :-)

lg Violetta
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
24. Feb. 2012
Beiträge
442
Reaktionen
226
Ich wusste gar nicht, dass "Großer Gott wir loben dich" von Bach ist. Und wieder einmal hat Clavio mein Allgemeinwissen erweitert.
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Ich habe mal einen Bericht über ein Konzert von Helmut Lotto gesehen. Eine Dame meinte, die Opern seien toll gewesen aber am besten habe ihr die Zugabe gefallen: eine Elvis Imitation....
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Schön ist es auch, wenn jemand die Musik aus der Werbung sucht! Wie meine schwester. Meinte das Stück gehe so: dadadadaaaaa dadadadaaaa dadadadadadadadadaaaaa.... Jahre später habe ich es dann im Radio gehört und ich hatte recht...

View: https://youtu.be/Mqmbz8W1-tA


Gibt auch Leute, die meinen David Garrett würde klassische Musik machen bei seinen Events...
 
H

HappyKlene

Dabei seit
3. März 2016
Beiträge
323
Reaktionen
484
Mein Kumpel, den ich über 2 Jahre lang von einem Konzert zum nächsten geschleppt habe, hat nach 2 Jahren nicht gewusst, was der Unterschied zwischen einer Sinfonie und einer Sonate ist. Und auf die Frage, was ein Violinkonzert sei, kam die Antwort: Ein Konzert, wo nur Violinen spielen... Und das, wo sein Lieblingswerk das Violinkonzert von Tschaikovsky ist... Das hat mich schon mehr als nur ein bisschen entsetzt. Wie gesagt, wir waren auf so vielen Konzerten... da muss einen doch auffallen, dass eine Sinfonie immer von einem Orchester und eine Sonate von einem Klavier oder einem Klavier + Melodieinstrument gespielt wird... Aber es gibt wohl Menschen, die können sich für die Musik begeistern ohne jegliches Grundwissen darüber zu besitzen. Aber letztendlich ist es ja das was zählt... die Begeisterung.
 
altermann

altermann

Dabei seit
26. Jan. 2011
Beiträge
4.787
Reaktionen
4.424
Wo ihr hier von euch gebt ist mir alles neu. Ich spiele seit 54 Jahren vor Publikum und werde sicher noch viele Jahrzehnte musizieren.

d'r altermann
 
H

HappyKlene

Dabei seit
3. März 2016
Beiträge
323
Reaktionen
484

Ja, da hast du natürlich recht. Bach hat ja auch Sinfonien für Klavier geschrieben. Aber meistens, wenn man sich mit jemd. über klassische Sinfonien unterhält, meint man die von Mozart, Beethoven, Bruckner etc... und das sind Orchesterwerke. Die Frage kam ja auch nur deshalb auf, weil er irgendwas in Richtung "und wann spielst du die Sinfonie von Beethoven?" fragte, und er eigentlich eine Sonate meinte.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.819
Reaktionen
9.060
da muss einen doch auffallen, dass eine Sinfonie immer von einem Orchester und eine Sonate von einem Klavier oder einem Klavier + Melodieinstrument gespielt wird...
Ähm, stimmt leider nicht so ganz:


Allerdings behaupte ich mal, dass die umfassende Kenntnis der Gattung "Sinfonie" über alle Epochen hinweg nicht zur Allgemeinbildung zählt. Ein überschaubares Repertoire, das mit Liebe gepflegt und verinnerlicht wird, kann einen allerdings mehr bereichern als eine Fülle von Wissen, das man sich für Prüfungen drauf schafft und hinterher schnell wieder vergisst. Sicherlich wird sich die zu erwartende "Allgemeinbildung" auch an dem orientieren, womit sich die betreffende Person sonst so beschäftigt.

Ach ja, und "Sonaten für Orchester" gibt es übrigens unter anderem aus der Feder von Werner Egk und Gottfried von Einem. Da ich hiervon keine Videos zum Verlinken gefunden habe, zählen diese vermutlich nicht mehr zur Allgemeinbildung... .

LG von Rheinkultur
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.819
Reaktionen
9.060
Bach - das, was da immer in der Kirche läuft
Wahrscheinlich nicht "Großer Gott von Lobberich", sondern das hier:


Musste ich in den letzten beiden Wochen jemals einmal bei katholischen Trauergottesdiensten orgeln. Mit der evangelischen Pfarrerin als Zelebrantin, weil die Hinterbliebenen mit dem katholischen Ortsgeistlichen nicht können. Ihr Kommentar: "Solange da kein Text bei ist...!"

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom