Wie spielt man Melodien?

  • Ersteller des Themas tapirnase
  • Erstellungsdatum

tapirnase
tapirnase
Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
712
Reaktionen
2
Vermeintlich einfache Frage, die mir doch einiges Kopf zerbrechen bereitet...
ich hoffe, dass hier schön diskutiert wird, und man sich so darum kloppt, wie mans nun macht :D
Mein Klavierlehrer gab folgende Antwort: Logisch! Melodien müssen logisch aufgebaut sein.... voller LIebe, voller Anmut, und viele weitere Nomen, die mir grad nicht einfallen wollen, voller Schmerz und soweiter. Aber trotzdem logisch!
Er führte dazu folgendes Beispiel an, wie ich den Anfang eines Chopin NOcturnes gespielt habe (er ist sehr belesen und führt gerne ZItate aus der Antike an): Erste Phrase: Alle Leute aus Kreta sind Lügner Zweite Phrase: Thimom ist ein Lügner Dritte Phrase: Einige Fahrräder sind Orange!

Er meint, dass es wunderbar leicht ist, viele Einzelmomente zu spielen, es aber wunderbar schwer ist eine Phrase sinnvoll zu Ende zu führen. Die dritte Phrase sollte übrigens "Thimom ist ein Lügner" heißen, fr alle die isch jetz den Kopf zerbrochen haben :D

Wie baut ihr Melodien? Wie geht ihr vor? Wie viel Logik ist dadrin, und wie viel Emotionen bleiben? Oder bedingt Logik erst Emotion? All sowas schwirrt grad in meinem KOpf herum ;)

Vielleicht ein ähnliches Beispiel ausm fernsehen: Man konnte meine Ex zum Weinen bringen, wenn sie zwei Menschen gesehen hat, die sich geküsst haben und dabei traurige Musik im Hintergrund lief. Was an sich total albern is^^ Interessant würde die Stelle erst werden, wenn man wüsst, warum sie sich geküsst haben, wie der Kuss zustande kam, was er mit ihr noch vorhat, ob sie vielleciht auch ein Kerl ist....
Doch wie schafft man es, sowas herzuleiten?
Ich bewundere vorallem Cortot für seine wunderbaren Melodien! [. Chopin Ballade, erstes Chopin impromptu und so weiter]. Mein Lehrer meinte, dass Cortot seine Melodien komplett im Kopf gestrickt hat. Er hat sich nicht, wie einige Aufnahme es aufgrund von vielen Fehlern vermuten lassen, einfach ans Klavier gesetzt und sich in seinen Emotionen gebadet. Wie so manche Exfreundin.
Wie gesagt, Fagen über Fragen
Wie geht ihr da vor?
Gruß
ps: wenns ums kloppen geht, wer macht dann den ringrichter? :cool:
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ums mal kurz und knapp zu sagen:

Die Unterscheidung zwischen Analytik und Dialektik greift Kant wieder auf in seiner Kritik der reinen Vernunft (1781). Aber im Gegensatz zu Aristoteles (und Platon) betrachtet er die Dialektik als "Logik des Scheins", d. h. als "Blendwerk"; Thema der Dialektik sind erklärbare, aber nicht auflösbare Widersprüche.
Wenn ein Vernunftbegriff (z. B. "die Welt" über die Grenzen möglicher Erfahrung hinaus zur Anwendung gelangt, entsteht der sog. "transzendentale Schein": Der Versuch, über das jenseits der Erfahrung Liegende Aussagen zu treffen, führt in Selbstwidersprüche (Antinomien). So kann man etwa sowohl die Behauptung (Thesis) "beweisen", daß die Welt in Raum und Zeit einen Anfang hat, wie auch ihre Gegenbehauptung (Antithesis), daß die Welt in Raum und Zeit keinen Anfang hat. Aufgabe der transzendentalen Dialektik ist es, solche Täuschung aufzudecken. Denn die menschliche Vernunft besitzt eine natürliche Neigung, sich darin zu verwickeln, weil sie nach der Erkenntnis unbedingter (absoluter) Einheit als Grundlage aller ihrer Erfahrungen strebt. Kants Kritik der Dialektik der Vernunft bleibt bei dem Nachweis stehen, daß eine Reihe von Thesen und Antithesen gleichermaßen bewiesen werden kann, wenn die Vernunft die Grenzen des Erfahrbaren überschreitet. Die Möglichkeit einer Versöhnung - einer Synthese - der widerstreitenden Behauptungen gibt es für ihn nicht.

Quelle
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
hallo,

jetzt bin ich total baff, geplättet!!!

im "Forum für Anfängerfragen" ein tiefsinniger philosophischer Beitrag über den Herrn aus Königsberg... so also hat dieser Melodien gespielt (ich dachte immer, nach der Lektüre von Heines Geschichte der Philosophie, jaja, der Heine in Paris, mit Chopin befreundet, dass Kants einziges Hobby die Herstellung von selbstgemachtem Senf sei) ... jetzt warten wir auf Hegels Melodik... auch Feuerbach könnte melodisch apart sein... dann Schopenhauer... gerne Wittgenstein... da lernen wir Anfänger viel :)

sorry...

mir war gerade danach (übrigens gemahne ich an Kants Vorrede zur "Kritik der reinen Vernunft"...)

die Denkerstirn in Falten legend, Rolf (der sich freilich angesichts all der Impliktationen und Parallelen zu Kant in Sachen Melodien spielen rezeptiv zu verhalten gelobt)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.772
Reaktionen
1.266
Hm, mir kommt das ziemlich mystisch vor, aber wer da durchsteigt, kann ja mal eine konkrete Phrase hernehmen, eine Aufnahme bei Youtube suchen und zeigen, was daran nun falsch oder richtig ist bzw. wie und vor allem warum man es auf diese oder jene Weise besser machen könnte.

Ich finde, man muss vor allem begreifen, wo Ruhe-/Höhepunkte sind, den Charakter, wohin die Melodie will, ob sie eine Variante einer vorherigen Melodie ist etc.

lg marcus
 
tapirnase
tapirnase
Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
712
Reaktionen
2
Müsste er nicht heißen "Thimon ist Kretaner (=wohnt auf Kreta) :D

Was das jetzt mit Melodien zu tun hat, erschließt sich mir aber überhaupt nicht.

lg marcus

Wow du hast ja völlig Recht :D
Da sieht man mal wie gut ich das schon verstanden hab, dass ich das schon instiktiv falsch mache *hust*

Ich glaub darum gehts auch, nur mal von einer anderen Seite betrachtet. Wie gehsten du dabei vor?
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
... :) ...
ob ein antikes Paradoxon, einst erdacht, die Syllogistik zu stressen, der Kantabilität auf die Srünge hilft? mir jedenfalls ist kein antiker Philosoph, Sophist oder Rhetor bekannt, welcher Klavier gespielt hätte...
...:)...
weiter rezeptiv in Sachen "cantabile" abwartend, Rolf (aber bestens amüsiert, das muss ich gestehen)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Jeune homme
Jeune homme
Dabei seit
19. Juli 2006
Beiträge
86
Reaktionen
1
Hallo Rolf,ging mir übrigens genauso; das mit der Erheiterung....dieses Thema ist mehr als abgefahren und wäre ein Beitrag für das Kuriositätenkabinett.
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.453
Reaktionen
6.485
Hi, ich finde das Thema keineswegs abstrakt, allerdings stolperte ich schon über Tapirs Spruch:
Erste Phrase: Alle Leute aus Kreta sind Lügner Zweite Phrase: Thimom ist ein Lügner Dritte Phrase: Einige Fahrräder sind Orange!...Die dritte Phrase sollte übrigens "Thimom ist ein Lügner" heißen, für alle die isch jetzt den Kopf zerbrochen haben :D

Gell? Wie man eine Phrase gestaltet, sollte sich schon auf dieser Ebene abspielen, ob aber der Schüler dem Lehrer immer folgen kann ob solcher Umschreibungen, ist eine andere Sache... sicher ist meiner Meinung nach, dass es dann echter klingt, als wenn man nur stur nach Dynamikbezeichnungen spielt.

Klavirus
 
T
Tastatura
Dabei seit
13. Mai 2009
Beiträge
33
Reaktionen
1
Hallo,

ich möchte mal was ganz Schlichtes zur Melodiegestaltung sagen: Melodie spielen heißt, zu singen . Innerlich mitsingen, mitatmen. Jeden Melodieton bewußt spielen, so, wie ich jede Silbe des Liedtextes deutlich und bewußt artikuliere.

Lieber Gruß,
Tastatura
 

H
Hebi19
Dabei seit
5. Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
Ich muss sagen - auch ich bin geplättet.:confused::confused:

Wäre das nicht eine Anregung für ein neues Komponierspiel ???:idea:

Motto so ungefähr: "das orangene Fahrrad von Thimon, dem Lügner aus Kreta"

oder hab ich da was grundsätzlich falsch verstanden ??

Grüße von einem pragmatischen und ein wenig klavierspielenden Franken

Martin
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
Wäre das nicht eine Anregung für ein neues Komponierspiel ???:idea:

hallo,

ich tute in das selbe Horn: ich habe bisher auch noch keine Melodie voller antiker Sophismen oder Kantscher Kritik gehört --- ABER Deine Anregung ist klasse: vielleicht vertont ja mal wer die "Kritik der reinen Vernunft" von Kant
:) :)

Gruß, Rolf

@Tastatura
ich seh´s genauso!
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ich muss sagen - auch ich bin geplättet.:confused::confused:

Wäre das nicht eine Anregung für ein neues Komponierspiel ???:idea:

Das Komponierspiel, das gerade im Gange ist, geht doch genau um dieses Thema:

1. Der Kuckuck und der Esel,
die hatten einen Streit.
Wär wohl am besten sänge,
zur schönen Maienzeit.

2. Der Kuckuck sprach:“Das kann ich !“
und hub gleich an zu schrein.
„Ich aber kann es besser,“
fiel gleich der Esel ein.

3. Das klang so schön und lieblich.
So schön von Fern und Nah.
Sie sangen alle beide :
„ Kuckuck, kuckuck, iaahh !“

Worte: Hoffmann v. Fallersleben ( 1798-1874 ),
Weise: Karl Friedrich Zelter ( 1758-1832 )
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
hallo,

mir ist trotz des einen Tieres, welches sein Ei in die Nester anderer zu legen pflegt, und trotz des anderen Tieres, welches durch störrisches Wesen und graue Ohren Berühmtheit erlangt hat, immer noch nicht einsichtig geworden, was der Philosoph aus Könsigberg oder gar antike Spitzfindigkeiten mit der Gestaltung von Melodien zu tun haben...

...geschweige denn, welchen Nutzen solche "Überlegungen" für Fragestellungen von ANFÄNGERN haben - oder sollte man künftig die abc-Schützen der ersten Klasse mit Wittgenstein füttern?... :)

Gruß, Rolf
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
lieber Haydnspaß,

ich werde mit Spannung und Aufmerksamkeit verfolgen, wie es Dir zum Wohle und zur Bildung der Allgemeinheit glücken wird, Kant für Klavierspielanfänger (gerne in Schaum & Co.) und Wittgenstein für Erstklässler (gerne in allen Fibeln) in sämtlichen Lehrplänen etc fest zu verankern :) :)

das muss wunderbar sein, wenn die Kleinen den Tractatus buchstabieren...

gottlob gibt es manche Leitern, die umkippen, bevor man sie erklommen hat (frei nach letzterem)

Gruß, Rolf

nebenbei: stellt sich hier eignetlich noch die Frage, wie man mit Melodien umgeht?
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.838
Reaktionen
19.390
lieber Haydnspaß,

das ist verblüffend!

ob es Dir gelegentlich gnädig gelingen mag, Deine scharfsinnige und knappe Rede in eine Sprache zu übersetzen, die auch Anfänger verstehen können?

missverstehe mich bitte nicht: ich bin so naiv, Kant und Wittgenstein erstens nicht am Klavier (gar in Melodien) zu suchen, und zweitens deren Schriften nicht als Grundschulbücher für passend zu halten...

wenn beides aber - für mich überraschend, aber ich lerne gern dazu - als sinnvoll dargestellt werden kann, werde ich begeistert applaudieren :)

Gruß, Rolf
 
tapirnase
tapirnase
Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
712
Reaktionen
2
lieber Haydnspaß,

das ist verblüffend!

ob es Dir gelegentlich gnädig gelingen mag, Deine scharfsinnige und knappe Rede in eine Sprache zu übersetzen, die auch Anfänger verstehen können?

missverstehe mich bitte nicht: ich bin so naiv, Kant und Wittgenstein erstens nicht am Klavier (gar in Melodien) zu suchen, und zweitens deren Schriften nicht als Grundschulbücher für passend zu halten...

wenn beides aber - für mich überraschend, aber ich lerne gern dazu - als sinnvoll dargestellt werden kann, werde ich begeistert applaudieren :)

Gruß, Rolf

meiin lehrer ist nich msonst professor mein werter rolf ;)
dahinter steckt mehr als ich zu verstehen vermag
gutes beispiel sonae 332 von moazert, welche raffinaes in den einfachen melodien steckt, er hat es mir gezeigt
ich glaub eich bin nur zu doof es ordentlich darzustellen, weil er meinte solche worte seien nur für dumme schüler geeignet ;(
dumm heißt in dem fall nicht sofort umsetzbar
und melodien sind schwer

aber gut haydnspaß, ich glaub du bist der einzige, der meine avriatin verstanden hat
achja unsere variationen sind uns ssehr ähnlich, vorallem das ende :D
ich hab mch an handy sehr orientiert
musi is logik
und die guten musier versehen es intuviuiv ihr herz damit zu verbinden
ich kann das nicht, aber wer das kann is gut
interessant sind diejenigen virtuosen die logik aussenvor lassen und trotzfem gute musik machen
wer musik so vertsanden hat gehört für mich zu den gewinnern, voralem was freiheit angjet [man darf hier wieder kant verlgichen]
lalona gehört fßr mic dazu, blüte leider nur bedingt :(((((((
 
 

Top Bottom