Cats - Memory - wie spielt man das?

  • Ersteller des Themas Epaminaidos
  • Erstellungsdatum
E

Epaminaidos

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

meine Frau hat sich aus dem Musical Cats "Memory" gewünscht. Also habe ich Noten gesucht und frage mich bei einem Takt, wie man das überhaupt spielen kann (http://forpiano.com/FILEX/M/290ahq189e/memory__cats.pdf, vorletzte Zeile, letzter Takt):

31965-330e9f84c792fd3aa1a451ef86531cfe.jpg

Wie ist denn das gedacht?

Ich kann doch nicht mit einer Hand zwei Oktaven greifen. Und selbst wenn kann ich die Melodie nicht mit dem kleinen Finger gebunden spielen, während ich den Akkord halte. Mache ich das mit dem Sustenuto-Pedal in der Mitte? Aber dann brauche ich ja einen Moment, in dem ich nur die unteren vier Töne halte. Die Melodie darüber ist aber gebunden. Da gibt es diesen Moment nicht.

Kurz: Ich kapiere es einfach nicht.

Vielen Dank für jede Hilfe.
 
S

Snoob

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
7
Reaktionen
11
Ich denke hier kann getrost arpeggiert werden. Ausgreifen könnte das nicht einmal ein Herr Rachmaninoff
 
E

Epaminaidos

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke.

Also wenn ich das richtig verstehe: die ersten 4 Töne von unten nach oben nacheinander. Dann während noch alle gehalten sind, das Sustenuto-Pedal dazu und dann erst das des''' (ist Des-Dur) gefolgt von der restlichen Melodie?
 
S

Snoob

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
7
Reaktionen
11
Im Prinzip kannst du das Pedal mit dem ersten Ton drücken (passt hier ja stilistisch und es ist ja ein und dieselbe Harmonie) und dann würde ich alle Töne in der Rechten Hand mit einem schnellen Arpeggio nehmen. Der letzte Sprung ist dabei aber eben etwas weiter, das könnte etwas Arbeit an der Treffsicherheit brauchen.
 
E

Epaminaidos

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
3
Reaktionen
0
Dankeschön!
So ganz verstehe ich es noch nicht (wenn ich beim ersten Ton für den Rest des Taktes das Haltepedal nutze, klingen ja auch die oberen Melodietöne nach).

Ich probiere mal verschiedene Varianten mit Arpeggio. Irgendwas wird schon halbwegs klingen.
 
Ralph_hh

Ralph_hh

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
259
Reaktionen
238
Das ist doch mit Sicherheit kein Klavierauszug?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.618
Reaktionen
20.540
Der Notentext wurde doch im ersten Beitrag verlinkt.
Laut Notentext für vier Takte. Du musst einfach probieren, wie es am besten klingt und evtl. auch was weglassen.
Hier wird z.B. nur der Bass stark angeschlagen und über 4 Takte gehalten und dabei der mittlere Akkord weggelassen.
Hier wird der Bass weggelassen und der mittlere Desdur-Akkord über 4 Takte arpeggiert.
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
665
Reaktionen
1.374
Solcherlei Noten stellen ungeübte Klavierspieler sehr gerne vor Probleme. Die Herausgeber achten i.d.R. nicht auf Spielbarkeit, sondern sind nur bestrebt, irgendwie den Text wiederzugeben, also, wie bei einem Klavierauszug, der versucht, ein komplettes Orchester abzubilden. Den wenigsten gelingt es, ein stimmiges Klavierkonzept zu erstellen...
Mein Rat grundsätzlich bei solcherart "Musicsheets":
Spielen, was machbar ist und gut klingt, den Rest vereinfachen. Weniger Töne ist oft mehr...
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.476
Reaktionen
7.205
Zu Cats kann ich nichts sagen, aber Memory spielt man folgendermaßen: Man hat Kärtchen, von denen immer 2 das gleiche Bild zeigen, mischt diese und legt sie mit der Bildseite nach unten aus. Dann...
 
Ralph_hh

Ralph_hh

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
259
Reaktionen
238
:004::004::004:You made my day, @hasenbein
Ich kann nicht mehr aufhören, zu lachen.
:021:
 

DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.247
Reaktionen
1.010
Hier gibts das Ganze sogar mit Anleitung :heilig:
https://www.apotheken-umschau.de/Tests-Quiz-Spiele/Memo-Spiel-Katzen-merken-511475.html
(Habe 2min32s für die ollen Viecher benötigt... :008:)

-----

Zur eigentlichen Frage:
Die Stelle ist ja ganz am Ende des Stücks und davor ist ein rallentando, die unteren vier Töne der rechten Hand sind quasi das Ende der begleiteten Gesangsmelodie, der oberste Ton ist der Startton einer neuen Melodie, die aber eigentlich das Stück nur noch ausklingen lässt. Ich würde deshalb nicht arpeggieren, sondern die unteren vier Töne gleichzeit anschlagen (so, dass der Akkord einen runden Abschluss der vorigen Melodie bildet), dabei Pedal nehmen und recht "frei" mit dem hohen Ton frisch ansetzen und den Rest des Stücks dann irgendwie im Halbpedalnebel dahinschwimmen lassen. Wenn das nach nix klingt, zu schwer ist oder einfach nicht gefällt, könnte man theoretisch überlegen, das Stück sogar schon an dieser Stelle zu beenden und die letzten Takte einfach weglassen (der Akkord muss natürlich als Abschluss schon gespielt werden, nur die neu ansetzende Melodie nicht mehr).
 
Zuletzt bearbeitet:
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.247
Reaktionen
1.010
Ich kenne den Notensatz, den du dir besorgt hast - habe vor einigen Jahren mit genau dem gleichen Arrangement eine Hobbysängerin in einem Konzert begleitet - da war es umso wichtiger, dass der Akkord zum richtigen Zeitpunkt kommt. Ich glaube, ich hab das damals (mit passender Pedalisierung) so gespielt wie im Anhang.
 

Anhänge

V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Ich hab's auch schon spielen dürfen und am Schluß nur die Quinte in Mittellage zur Melodie liegen lassen, war glaube ich auch in den Noten so notiert. Sehr einfache Variante und klingt dann auch ätherisch genug, da fährt ja eine Katzenseele gen Himmel.
 
 

Top Bottom