wie ist das mit dem haltepedal?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von sanyoo, 1. Dez. 2006.

  1. sanyoo
    Offline

    sanyoo

    Beiträge:
    6
    hi ihr klavierspieler!

    ich finde es richtig klasse, dass es auch ein forum gibt für klavierspieler. ich habe da paar fragen zum haltepedal, vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen... kenne mich da nicht aus und würde es gerne wissen wollen.


    1. bei der mondscheinsonate wird doch mit pedal gespielt. das komische ist nur, dass es nicht oben steht weder dieses "Ped." noch "with pedal". wie erkennt man denn dann ob es mit pedal gespielt wird?

    http://www.sheetmusicarchive.net/dlpage_new.cfm?composition_id=147


    2. es gibt bei der mondscheinsonate viele bögen. z.b. beim 1. takt fängt der bogen bei g an und endet im 2. takt beim gleichen g.
    heißt das jetzt, man soll das pedal drücken sobald man das g gedrückt hat und lässt das pedal dann erst wieder los im 2. takt bevor ich das c drücke?


    3. und beim 3. takt drückt man dann erst wieder das pedal und lässt los beim 4. takt, wenn man die zwei g's gedrückt hat? ist das so richtig?


    4. wenn ich ein stück habe und es steht oben "with pedal" aber sonst nichts von Ped., drückt man dann das pedal immer einen takt lang und lässt es erst los, wenn man die note vom nächsten takt drückt und drückt dann ganz schnell wieder das pedal oder wie wird es gemacht?


    5. und wie ist es mit dem Ped. gemeint? wenn im ersten takt Ped. steht und im nächsten takt auch Ped. aber dazwischen kein sternchen, lässt man das pedal los und drückt das pedal dann gleich wieder beim nächsten Ped.?
    siehe bild:
    [​IMG]



    6. und wie ist es mit dem sternchen gemeint, lässt man das pedal los bevor man die noten drückt die unter dem sternchensymbol sind?
    siehe bild:
    [​IMG]


    7. und wofür ist dieser bogen da, wenn eh unten steht Ped.? durch das pedal spielt man doch die noten eh fließend oder verstehe ich da was falsch?
    siehe bild:
    [​IMG]


    ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen wäre echt nett von euch.

    vielen dank!


    gruß,
    sanyoo
     
  2. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Sei bitte nicht böse, aber ich habe jetzt keine Lust nach den einzelnen Stellen im Notentext zu schauen, aber da ich das Gefühl habe, dass du Legatospiel und Pedaleinsatz in einen Topf wirfst, würde ich dir raten erst mal hier unter "Fachwissen Lexikon > Downloads > Spieltechnik > Kleine Lehre des Pedalspiels" nachzuschauen.
    Es handelt sich beim Legatospiel um eine elementare Anschlagstechnik, die grob gesagt im unterbrechungsfreien Verbinden aufeinanderfolgender Töne besteht (angezeigt durch den "Bindebogen"). Das kann auch durch Pedaleinsatz bewirkt werden, ist aber meistens nicht nötig. Wenn hier keine genauere Kenntnis der Wirkungen des Pedals, der unterschiedlichen Pedalisierungstechniken und letztendlich auch der harmonischen Struktur des Stückes vorhanden ist, kann kein musikalischer Vortrag entstehen.
     
  3. Soulprayer
    Offline

    Soulprayer

    Beiträge:
    152
    bisschen unübersichtlich die Seite ^^;;
    Aber hat mich auch interessiert und lad's gerad runter :-)
     
  4. keyla
    Online

    keyla Guest

    also wenn da so ein sternchen ist haeißt das, dass du eigentlich loslassen sollts während du die note noch spielst aber besser ist, wenn du erst im nächsten takt auf der 1 wieder wechselst- und wenn du gar nicht weiter wißt kannst du bei der mondscheinsonate bei jedem takt wechseln
    und man weiß, dass man pedale nehmen muss, wenn man nicht bach oder sonstiges barockzeug spielt (ist jetzt nicht abwärtend gemeint ;)... und bei mozart sollte man ziemlich sparsam damit umgehen.
     
  5. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Hallo,
    das "mit Pedal" bei der Mondscheinsonate 1. Satz bezieht sich auf das linke Pedal, mit dem man die Mechanik eines Klaviers verschiebt, sodaß nur eine Saite vom Hammer angeschlagen wird und der Tön weniger voll klingt (oder auch leiser). Daher steht in manchen Ausgaben auch "mit Verschiebung" eingetragen.
    Ich persönlich spiele ohne Verschiebung und nur bei Bedarf für den Klang mit dem rechten "Halte"-Pedal.

    Als Besonderheit hat mein Clavinova noch ein mittleres Pedal, das man treten kann kurz nach dem Anschlag einer Taste, um dann bei getretenem Pedal diesen Ton weiterklingen zu lassen solange man das Pedal getreten hält.
    Das empfielt sich bei Orgeleinstellung oder auch wenn zum Klavierton z.B. noch Streicher dazuklingen sollen, wobei dann lder angeschlagene Streicherton länger durchklingt.

    Am Schimmelklavier hab ich das mittlere Pedal, um gedämpften Klang zu erzeugen. Benutze ich aber selten, weil dann der Nachbar weniger vom Klavier hört. :twisted:

    Gruß Hartwig
     
  6. sanyoo
    Offline

    sanyoo

    Beiträge:
    6
    ich danke euch. dann bin ich ja jetzt schon mal schlauer.

    @wu wei, die seite ist ja wirklich praktisch.
    ich habe mir mal die pdf-dateien über "das pedal" druchgelesen. und es ist ja ziemlich kompliziert und umfangreich.
    so wie ich es verstanden habe soll man nach seinem empfinden, wie es eben gut klingt spielen. ansonsten wo es mit legato-fingern nicht klappt soll dezent das pedal dazu genommen werden.
    und von den "Ped.-Sternchen" andeutungen scheint der autor ja nicht begeistert zu sein die man in den stücken sieht, weil die auch nicht immer stimmen. also wieder selbst nach gefühl spielen.