Wendl & Lung Klavier ?

S

Sabine

Dabei seit
25. Apr. 2006
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wer hat Erfahrung mit Wendl & Lung Klavieren? Überlege, mir eins zu kaufen. Klingt wirklich gut das Modell 122 Universal und ist bezahlbar. :?: :?:
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Hallo Sabine,

über die langzeitqualiätä eines Wendl-Lung-Klaviers kann ich dir nichts sagen, weils die Dinger unter diesem namen erst seit kurzem gibt.
Aber es handelt sich hierbei um chinesische Klaviere, welche offensichtlich mit kleinen Gehäuseunterschieden mit zig verschiedenen Namen angeboten werden.
In dieser preisklasse empfehlen ich und meine kollegen bisher eigentlich mit guten erfahrungen fast ausschließlich Kawai und Yamaha.
Ein yamaha P-114 ist auch schon für unter 4.000,-- Euro zu bekommen.
 
S

Sabine

Dabei seit
25. Apr. 2006
Beiträge
4
Reaktionen
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Hinter Dem Klavier steht ein österreichischer Klavierbauer, der angeblich die Produktion vor Ort überwacht. Der Klang ist wirklich phänomenal im Gegensatz zu anderen Klavieren in dieser Preisklasse. Ich habe nicht die Zeit jeden Tag zig Stunden zu spielen und werde demnach das Klavier nicht so beanspruchen, wie das ein Profi tut. Hat sonst vielleicht noch jemand Erfahrung mit Wendl & Lung ?
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Klassischerweise ist der zu erwartende Wiederverkaufserlös eines solchen Billigklavieres besonders schlecht, weil keine Langzeiterfahrungen vorhanden sind.

Wenn du bereits so viel Erfahrung hast, dass Du den Klang als "Phänomenal" einstufst frage ich mich warum Du hier nachfragst.

Wenn Du das Klavier nicht so sehr beanspruchs kann es Dir ja egal sein wie lange es hält, oder ?

Und ansonsten frage doch einfach Deinen Klavierhändler nach Referenzkunden. Wenn das Instrument wirklich etwas taugen sollte, dann gibt er Dir sicher gerne viele Adressen von Kunden, die stolz sind auf ihre chinesischen Klaviere.

Sollte er keine Adressen haben - ?

So und damit wir hier sehen, dass Du es ernst meinst mit der Fraage bekommst Du noch eine kleine Hausaufgabe:

Gehe in alle Klavierläden im Umkreis von ca 50/100 km und spiele alle Instrumente die in Deiner Preisvorstellung und bis zu 100 % darüber liegen. Finde heraus welche Instrumente gerade von privat verkauft werden und spiele auch diese. Und führe ein genaues Protokoll darüber wie die Instrumente klingen. Alle Lagen, die Übergänge , die technischen Eigenschaften, wie sich die Tasten anfühlen usw. Mache diesen Durchgang so oft wie nötig um sicher zu sein dass Du Dein Instrument gefunden hast.

Dann formuliere eine Frage, die sich im Internet auch beantworten läßt.

Also bis dann in ca. 6 Monaten

Herlichen Gruß
Gast
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Hallo Sabine,

erfahrungsgemäß wird vom Otto-Normalverbraucher ein Klang dann als"phänomenal" bezeichnet, wenn er im vergleich zu anderen klavieren besonders laut ist.
Daß ein 122 Wendl-Lung lauter als ein 114 Yamaha ist, glaube ich Dir sofort.
Aber was ist mit Modulationsfähigkeit, repetitionsverhalten, Ausklingzeit, Stimmhaltung, Strapazierfähigkeit, Dauerhaltbarkeit der ca. 7000 beweglichen Mechanikteile, Werterhalt, Wiederverkaufsmöglichkeit usw.?. ist da das Wendl-lung deiner Meinung nach auch "phänomenal"?.
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Dem kann ich nur voll beipflichten. Scheint ja gerade Mode zu sein, billig im fernen Osten einzukaufen und in Europa drittklassig anzubieten. Die Firmen, die mit chinesischem und koreanischen Material handeln schießen ja nur so wie die Schwammerl aus dem Boden, frei nach dem Motto "Gemma halt Klavier verkaufen".
Mein wiederholter Tip: Lieber ein paar Euro mehr und was Gescheites.
Ansonsten: Fachmann konsultieren und den Gebraucht-Markt gründlich nach Marken-Klavieren durchforsten!
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Schätze mal, dass die Dame die nächsten 6 Monate mit klaviertesten beschäftigt ist. HOHO HIHI
Gruß an alle Chinesen
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.460
Reaktionen
21.761
Eure Tips in allen Ehren, aber die Frage
Wer hat Erfahrung mit Wendl & Lung Klavieren?
hat bisher niemand beantwortet. Ich finde es ein wenig unseriös, Klaviere von vornherein als minderwertig einzustufen, nur weil Erfahrungen damit fehlen. So hätten neuere Marken niemals eine Chance, was einem Stillstand gleichkommt. Der gute Ruf einer alten Marke sollte nicht den schlechten Ruf einer neuen Marke bedeuten, sondern optimalerweise als Messlatte genommen werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pianisten etwas dagegen hätten, wenn Klaviere preisgünstiger werden.
 
no peil

no peil

Dabei seit
11. Apr. 2006
Beiträge
160
Reaktionen
2
@ Wolfgang
und warum sollen Händl und Dung teurer werden??

Hoppla, Wolferl sag, dealst Du mit dem Stoff ?????

no peil - lacht sich eins :lol:
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Hallo Wurst,
die Lug & Trug - Klaviere sind billig. Aber leider nur im Einkauf und nicht
im für den Kunden wichtigeren Verkaufspreis.
Wenn diese Klaviere im Einkauf die Hälfte wie z.B. YAMAHA kosten, im Verkauf aber das gleiche, dann zweifle ich schon an der vorhandenen Qualität dieser instrumente.
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Na,na,
immer schön langsam lieber Herr Wolfgang.
Seit Jahren pilgert die gesamte deutsche Klavierindustrie nach Japan, um festzustellen, warum Yamaha-Flügel dem harten Alltag der weltweiten Musikhochschulen am Besten standhalten, und kaufen nebenbei noch Mechaniken, Gußplatten, Silent-Systeme usw. für ihre eigenen Klaviere dort ein.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.460
Reaktionen
21.761
Wenn diese Klaviere im Einkauf die Hälfte wie z.B. YAMAHA kosten, im Verkauf aber das gleiche, dann zweifle ich schon an der vorhandenen Qualität dieser instrumente.
Genau das meinte ich: Ein Qualitätsurteil nur auf Grund des Preises, aber ansonsten grundlos wegen fehlender (Langzeit)-Erfahrung ist kein Urteil, es ist ein Vorurteil. Preise entstehen auf unterschiedlichste Art und Weise und sagen oftmals nichts über die Qualtät aus. Man sollte bei solchen Diskussionen auch nicht billig mit preiswert verwechseln.
Die "Qualität muss einfach teuer sein"-Mentaltät der Deutschen hat in den letzten Jahren mehr geschadet als genutzt; in vielen Branchen wird gezeigt, dass es eben auch anders geht.
Worauf ich hinauswill: Einfach von neueren Marken grundsätzlich abzuraten, halte ich für wenig sinnvoll.
 
no peil

no peil

Dabei seit
11. Apr. 2006
Beiträge
160
Reaktionen
2
Einfach von neueren Marken grundsätzlich abzuraten, halte ich für wenig sinnvoll.
Hier ist nicht von einer neuen Marke, sondern von einem durchreichenden Klavierhändler die Rede, der einem Zulieferprodukt seinen altehrwürdigen Namen unterschiebt. Mehr Schein als Sein?
Nach dem die Dinger abgedroschen sind kommen einfach neue fertig.
So kann man auch Klaviere kaufen.
Preise entstehen auf unterschiedlichste Art und Weise und sagen oftmals nichts über die Qualtät aus.
Nee, Preise entstehen hier durch Produktion, Transport und satte Aufschläge der Händler.

Für mich ist ein Klavier ein echter Luxusgegenstand der mit sehr viel Entwicklung und sorgfältiger Handarbeit hergestellt wird. Ein neues Instrument ist da nartürlich sehr teuer. Kann man sich das nicht leisten fährt man mit einem second hand Instrument am besten.

no peil - jeder kriegt das Klavier das er verdient!
:twisted:
 
A

Anonymous

Dabei seit
6. März 2006
Beiträge
981
Reaktionen
10
Hallo Wolfgang,
in unserem Stadtsaal wurde 1972 ein neuer Steinway D-Flügel gekauft.
1984 wurde dieser für ca. 15.000,-- DM überholt.
1996 wurden für über 20.000 DM Reparaturarbeiten durchgeführt.
Und 2006 wird jetzt ein neuer für Euro 90.000,-- gekauft.
Da findet maximal nur 1 Konzert alle 1 bis 2 Wochen statt.
Aber daß ein YAMAHA-Flügel nach 20 Jahren Musikhochschuleinsatz
( in der regel 10 Stunden Dauerbenutzung ) zum Austausch nötig ist,
das ist natürlich inakzeptabel.
Hab ganz vergessen, daß in dem Saal noch ein ca. 15 jahre alter zweiter
D-Flügel steht ( Obiger Flügel gehört nem Verein, dieser Flügel der Stadt)
Da gibts jetzt vom zuständigen Steinway-haus einen Kostenvoranschlag
von fast EURO 20.000,-- ( wird ebenfalls nur vereinzelt für konzerte
verwendet).
 
no peil

no peil

Dabei seit
11. Apr. 2006
Beiträge
160
Reaktionen
2
@ Klavierdozentin
Klavierdozentin, sag mal, so als erfahrene Dozentin, hat Dir schonmal jemand gesteckt, das man in einer Diskussion am Thema bleibt? Nee? Denk mal nach, - vielleicht erklärts Dir einer Deiner Studenten, wenn Du ganz lieb fragst? Gut so. So und jetzt wo wir wieder beim Thema sind noch ein Tipp: im Gegensatz zu den Dienstleistungen der S&S ganz kostenlos, nämlich : Wir können Deine Beispiele nicht nachvollziehen und nicht prüfen und deshalb sind sie für uns völlig wertlos. Warum? Vielleicht verrate ich Dir jetzt mal ( wieder kostenlos ) dass Du behaupten kannst was Du willst, mit einem Beispiel läßt sich j e d e Behauptung sowohl unterstützen als auch zu Fall bringen. Gelle! Deshalb haben so schöne Beispiele in einer Diskussion nämlich nix zu suchen.

Und wenn Du wirklich Klavierdozentin und nicht die Marketingabteilung von Suzuki sein solltest, melde Dich doch einfach mal an. So ganz anonym tse tse tse tse.

no peil - schickt ganz liebe Grüße hinterher

:wink:
 
 

Top Bottom