Welches Notenrepertoire pro Akkord?

  • Ersteller des Themas Lagerkvist
  • Erstellungsdatum

L
Lagerkvist
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Liebe Clavio Community,

Seit kurzem schaue ich immer wieder mal hier vorbei um zu schauen wie ihr anderen Klavierneulingen wie mir mit gutem Rat weiterhelft und jetzt hoffe ich mal, dass ihr mir mit meinem kleinen Verständnisproblem aushelfen könnt :)

Im Netz hab ich mir ein Tutorial über "Cocktail Piano" angesehen und dort wurde Chordfolge Eb Cm Fm Bb demonstriert. Meine Frage ist nun woher ich weiß, welche Noten ich zum jeweiligen Akkord in der anderen Hand spielen "darf"?

Etwa bei Cm alle Töne der C-moll Tonleiter, dann bei Fm alle Töne der F-moll Tonleiter usw.?
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.269
Reaktionen
8.760
Da es sich um die überaus gängige Kadenz "Turnaround" (I - VI - II - V) handelt, sind die letzten 3 Akkorde also alles auf die Tonika Es-Dur bezogene diatonische Stufenakkorde.

Ergo verwendet man als Ausgangsmaterial die ganze Zeit die Töne der Es-Dur-Tonleiter. Ganz einfache Sache.

LG,
Hasenbein
 
S
sita
Dabei seit
10. Juni 2011
Beiträge
365
Reaktionen
44
Edit: Wegen offensichtlichen Unsinns gelöscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L
Lagerkvist
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Danke erstmal für die hilfreichen Antworten!
Das mit der Kadenz erkenne ich jetzt auch und die Es-Dur Tonleiter "passt" auch ganz gut. Mit meiner Frage hatte ich mich aber auch ganz allgemein darauf bezogen wie man von gegebenen Akkorden auf Tonleitern schließt.
Wo genau sollte ich denn da recherchieren, Quintenzirkel etwa? ;)
 
NewOldie
NewOldie
Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Danke erstmal für die hilfreichen Antworten!
Das mit der Kadenz erkenne ich jetzt auch und die Es-Dur Tonleiter "passt" auch ganz gut. Mit meiner Frage hatte ich mich aber auch ganz allgemein darauf bezogen wie man von gegebenen Akkorden auf Tonleitern schließt.
Wo genau sollte ich denn da recherchieren, Quintenzirkel etwa? ;)

Hi, Lagerkvist

jede Tonart hat ihre ganz charakteristischen diatonischen Stufenakkorde. Ist wie ein Fingerabdruck.
Stufentheorie (Harmonik)

In Dur für die Stufen Eins bis Sieben maj7, m7, m7, maj7, 7, m7, dim 7.
Also Cmaj7 Dm7 Em7 Fmaj7 G7 Am7 Bdim7

Tip: erst mal nach Indizien suchen wie 7 oder dim 7. In C-Dur wären das G7 oder B dim7.
Das sind Alleinstellungsmerkmale. :p

Wenn alles passt, also die restlichen Akkorde auch in ihrem korrekten harmonischen Kontext auftauchen: okay.
Wenn nicht: oft gibt es Tonartenwechsel zwischen bridge und chorus etc.
Wenn da zb. C7 auftaucht, könnte es ein Indiz auf einen Wechsel nach F-Dur sein.

Im Jazz geht es schon mal wilder durch die Harmonien. :D
Hier ggf. besser jedem Akkord seine eigene Skala zuweisen.

In Moll (Ausnahme nat. Moll) wird es dann noch etwas komplizierter...

Achtung: Im Blues findest du die "7" auf allen Hauptstufen.
Dort einfach in der (erweiterten) Pentatonik der Tonika bleiben.

Lieber Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L
Lagerkvist
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Jau danke sehr, genau das was ich brauche. Wird wohl ein bisschen mehr Lernarbeit sein, aber das zahlt sich bestimmt aus :D
 
 

Top Bottom