Was hat der Piano Life Saver gekostet?

  • Ersteller des Themas patbone
  • Erstellungsdatum

Was hat der Piano Life Saver gekostet?

  • unter 500€

    Stimmen: 5 50,0%
  • 500-600€

    Stimmen: 6 60,0%
  • 600-700€

    Stimmen: 0 0,0%
  • 700-800€

    Stimmen: 0 0,0%
  • über 800€

    Stimmen: 0 0,0%
  • Einbau im Klavier

    Stimmen: 0 0,0%
  • Einbau im Fllügel

    Stimmen: 3 30,0%

  • Umfrageteilnehmer
    10
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
38
Reaktionen
1
Hallo

Da die Preisangaben für den Einbau eines Dampp Chasers/PianoLifeSavers ziemlich stark divergieren bzw. ich ein paar konkrete Referenzen/Anhaltspunkte für allfällige Preisverhandlungen haben möchte, bitte ich diejenigen unter euch, die sich einen PLS haben einbauen lassen um die ungefähre Angabe von Kosten für Material und Einbau inkl. MWSt.

Vielen Dank für eure Mitarbeit!
Beste Grüsse
pb
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

chiarina

Guest
Entschuldige, patbone, ich hoffe, ich habe jetzt nicht das Ergebnis verfälscht, weil ich "unter 500" und "500 - 600" gleichzeitig angeklickt habe. Ich weiß es einfach nicht mehr so genau.

Vor ein paar Monaten habe ich in meinen B-Flügel einen zweiten Heizstab einbauen lassen ( weil ich vorher einen A-Flügel hatte) und das samt Einbau des alten Savers hat 200€ gekostet.

Liebe Grüße

chiarina
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Habe kein Dampp-Chaser-System in meinem S&S-"O", irgendwie ist da eine Hemmschwelle, in die 75 Jahre alte Dame ständig Wasser reinzuschütten und Technnik dranzubauen, unter Strom zu stellen und LEDs blinken zu sehen...

Sehe allerdings den Nutzen ein - habe nur einen Venta-Kaltluftbefeuchter unter dem Flügel zu stehen, der im Moment sagenhafte fast 10 l Wasser wegschlabbert pro Tag, und trotzdem die Luftfeuchte (habe ein Haarhyrometer im Flügel immer an der Seite liegen) gerade mal bei 42% liegt. Dampp-Chaser werden ja diesbezüglich ob ihrer Effektivität sehr gelobt.

Aber bzgl. Anschaffungskosten - man sollte auch die jährlichen Betriebskosten nicht unterschätzen, an Stromkosten dürfte schon was Nennenswertes entstehen vor allem wegen der Heizerei im Hochsommer, und ich weiß nicht, was man sonst noch alles an Verbrauchsmaterialien braucht...
Also, wenn z.B. im Schnitt über das Jahr gerechnet 30 W verbraucht würden (nur mal als Beispiel, vielleicht ist es ja weniger), wären das schon 263kWh und immerhin bei z.B. 0,16€/kWh dann 42€, Tendenz steigend, und das Jahr für Jahr.

Dafür muß vielleicht der Klavierstimmer seltener auf der Matte stehen, weil der Flügel sich nicht so schnell verstimmt, vielleicht spielen dadurch die Betriebskosten nicht so die Rolle...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Lieber Mindenblues, wenn Du die Zeit zum Befüllen des Luftbefeuchters oder gar die Kosten für destilliertes Wasser mit einrechnest, dann ist so ein Dampp-Chaser höchst interessant. Die gane E-Sch.... kann man verstecken. Allerdings: Der Flügel ist "eingestöpselt", was bei mir immer Fragen provoziert. Antwort: "Alarmanlage" :D

vor allem wegen der Heizerei im Hochsommer, und ich weiß nicht, was man sonst noch alles an Verbrauchsmaterialien braucht...
im Sommer wird nur geheizt, wenn es nötig ist!!! D.h. wenn die RF in bedrohliche Höhen klettert - dann zahl ich lieber a bisserl was pro Monat. Verbrauchsmaterialien - kannste vergessen. Ist nicht der Rede wert.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Patbone,

Bei der Umfrage kann leider nur ein verfälschtes Ergebnis raus kommen. Die Geräte kosten je nach Instrument unterschiedlich viel. Die preiswertesten Systeme sind für Pianinos (das sind 5-teilige Systeme). Für Flügel gibt es 5-8 teilige Systeme, die je nach Flügelgröße erforderlich sind. Sie kosten auf alle Fälle mehr - um bis zu 80% als die von Pianinos. Dann kann es noch unterschiedlich aufwendige Installationen geben - je nach Platzangebot im Instrument, wo der Einbau komplizierter und zeitraubend ist.

LG
Michael
 
C

chiarina

Guest
Hallo Patbone,

Bei der Umfrage kann leider nur ein verfälschtes Ergebnis raus kommen. Die Geräte kosten je nach Instrument unterschiedlich viel. Die preiswertesten Systeme sind für Pianinos (das sind 5-teilige Systeme). Für Flügel gibt es 5-8 teilige Systeme, die je nach Flügelgröße erforderlich sind. Sie kosten auf alle Fälle mehr - um bis zu 80% als die von Pianinos. Dann kann es noch unterschiedlich aufwendige Installationen geben - je nach Platzangebot im Instrument, wo der Einbau komplizierter und zeitraubend ist.

LG
Michael


Ohne Ahnung zu haben, kann ich Michael nur beipflichten :p ! Mein Klavierstimmer war nämlich sehr froh, dass sich der Saver bei mir so leicht einbauen ließ.

Liebe Grüße

chiarina
 
P

patbone

Dabei seit
25. Nov. 2010
Beiträge
38
Reaktionen
1
Hallo Patbone,

Bei der Umfrage kann leider nur ein verfälschtes Ergebnis raus kommen. Die Geräte kosten je nach Instrument unterschiedlich viel. Die preiswertesten Systeme sind für Pianinos (das sind 5-teilige Systeme). Für Flügel gibt es 5-8 teilige Systeme, die je nach Flügelgröße erforderlich sind. Sie kosten auf alle Fälle mehr - um bis zu 80% als die von Pianinos. Dann kann es noch unterschiedlich aufwendige Installationen geben - je nach Platzangebot im Instrument, wo der Einbau komplizierter und zeitraubend ist.

LG
Michael

Hallo Michael

Kann ich bestens nachvollziehen. Meine Vorstellung war halt, dass sich bei vielen Abstimmenden eine Art Mittelwert ergibt, der als Referenz hin halten kann. Leider haben bisher (noch) nicht sehr viele abgestimmt.
Ist der PLS vielleicht doch weniger verbreitet als angenommen?

P.S.
Bei uns jedenfalls wird am PLS kein Weg vorbeiführen; aktuelle Luftfeuchte um die 30% und - da Niedrigenergiehaus mit kontrollierter Lüftung - würde (zumindest laut Venta) auch ein grosser LW 44 nicht ausreichen, den Raum ausreichend zu befeuchten. Testen werden wir den Venta Luftwäscher trotzdem vierzehn Tage kostenlos, mal sehen, vielleicht reicht's ja doch..

Beste Grüsse
Patrick
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Lieber Mindenblues, wenn Du die Zeit zum Befüllen des Luftbefeuchters oder gar die Kosten für destilliertes Wasser mit einrechnest, dann ist so ein Dampp-Chaser höchst interessant. Die gane E-Sch.... kann man verstecken. Allerdings: Der Flügel ist "eingestöpselt", was bei mir immer Fragen provoziert. Antwort: "Alarmanlage" :D

im Sommer wird nur geheizt, wenn es nötig ist!!! D.h. wenn die RF in bedrohliche Höhen klettert - dann zahl ich lieber a bisserl was pro Monat. Verbrauchsmaterialien - kannste vergessen. Ist nicht der Rede wert.

Interessant!
Ich könnte mir vorstellen, dass bei einem Neuinstrument die Sachlage auch noch mal eine andere ist; wohingegen bei meiner alten Dame der Resonanzboden bereits mehrfach gesprungen war und durchhing wie ein altes Sofa. Bei der Überarbeitung hat man dann das arme Teil in einer Trockenkammer heruntergequält auf unglaubliche ca. 20%, wodurch auch neue Risse enstanden.
Meine Theorie ist nun, wenn ein alter Resonanzboden diese Prozedur überstanden hat und ordentlich geflickt wurde, dann braucht man danach weitere Risse kaum noch befürchten, auch wenn die Luftfeuchtigkeit zwischen 35 und 90 Prozent schwankt im Jahresverlauf - oder liege ich da falsch?

Nichtsdestotrotz, du hast recht, jeden Tag einen Eimer Wasser schleppen, ohne dass sich Nennenswertes tut bzgl. Luftfeuchtigkeitsverbesserung (der Venta steht ja bereits unter dem Flügel, als Steigerung könnte ich nur noch das Wasser oder gleich Bier wegen des besseren Aromas direkt in die Dame gießen :)), macht auch keine Freude.
Interessant auch, dass die Betriebs- und Stromkosten also doch nicht so schlimm sind, wie von mir befürchtet.
 
 

Top Bottom