Was bedeutet b2 Zeichen


M
mak
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo,

bin gerade dabei ein Orientalisches Stück zu analysieren. Da kommt dieses b-Versetzungszeichen mit einem 2 vor. (siehen Anhang)

Kennt Ihr dieses Zeichen?

Danke im voraus.
 

Anhänge

  • b2.jpg
    b2.jpg
    9,8 KB · Aufrufe: 59
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Ich mag mich täuschen aber für mich sieht es so aus, daß das b für das gesamte Stück gilt und die 2 auf eine Fußnote verweist.
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Finde das seltsam. Vor allem auch, weil das Vorzeichen NACH der Taktart kommt.
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ist das was Griechisches? Der Rhythmus sieht mir danach aus.
 
M
mak
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
15
Reaktionen
0
also, ich habe die Noten von einem Deutsch-Türken, der SAZ spielt Saz, das ist eine Langhalslaute mit Bünde, ist das populärste Saiteninstrument in der Türkei.

Gestern konnte ich ihn fragen, seine Antwort: "double flat, also Erniedrigung eines Stammtons um zwei Halbtöne.

Aber irgendwie klingt das, wenn er spielt besser, als ich am Klavier.

Am besten ich bleibe bei meinem Mozarts Menuet in G (KV 1), klingt einfach wunderschön...

Grüße,

mak
 
klavigen
klavigen
Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
b2

also, ich habe die Noten von einem Deutsch-Türken, der SAZ spielt Saz, das ist eine Langhalslaute mit Bünde, ist das populärste Saiteninstrument in der Türkei.

Gestern konnte ich ihn fragen, seine Antwort: "double flat, also Erniedrigung eines Stammtons um zwei Halbtöne.

Aber irgendwie klingt das, wenn er spielt besser, als ich am Klavier.

Am besten ich bleibe bei meinem Mozarts Menuet in G (KV 1), klingt einfach wunderschön...

Grüße,

mak
Das scheint eine schlüssige Erklärung - ich vermute, das es ungefähr das Pendant eines Dirty Tons ist , wie er auch im Jazz vorkommt. Die kleine Septime wird da von den Instrumenten, die es können, auch oft dirty gespielt und das hat wieder seine Entsprechung in der Obertonreihe, bei der ja auch die Septe nicht mehr genau getroffen wird.
Eine Sass kann das natürlich viel besser, denn da kann man ja die Saiten ziehen um diesen "pitch"Effekt zu erreichen.
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Und nachdem es jetzt also tatsächlich Doppel-b als Tonart-Vorzeichen gibt, können wir auch endlich ein Stück in fes moll komponieren :p
 
 

Top Bottom