Flügelrevision: was bedeutet folgendes

  • Ersteller des Themas Kleiner Ludo
  • Erstellungsdatum
K

Kleiner Ludo

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
1.007
Reaktionen
652
Ich bin an einem Flügel von 1970 interessiert.

Als letzte Revisionsarbeiten wurden angegeben:

- Mechanik und Klaviatur demontiert, Obertasten gereinigt und seitlich geschwärzt. Klaviatur auf Rahmen und Stifte eingepasst, eingerichtet und Piloten poliert. Tastenbeläge gereinigt und aufpoliert. Mechanik zerlegt, Teile gereinigt und kontrolliert. Hammerköpfe vorgestochen und abgezogen, Filz geglättet.
- Instrument gereinigt, Spielwerk nachreguliert, Dämpfung gerichtet und auf Halbgang gestellt, Spielwerk eingebaut, komplett reguliert und intoniert.
- Lyra zerlegt, Pedale, Stangen und Führungen gereinigt.
- Notenpult neu garniert.
- Gehäuse gereinigt und aufpoliert.

Da ich mich damit null auskenne, kann man irgendetwas aus diesen Arbeiten schlussfolgern? Machen diese Arbeiten Sinn, für die "Endvorbereitung" eines Verkaufes? Sind es eher Arbeiten, um den äusserlichen Eindruck zu verbessern?

Der Verkauf erfolgt durch einen Händler.

Danke schon mal für eure hilfreichen Kommentare.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.739
Reaktionen
20.706
Ganz normale Wartungsarbeiten, die im Laufe der Zeit anfallen. Die wenigsten Arbeiten haben etwas mit dem äußerlichen Eindruck zu tun.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Die wenigsten Arbeiten haben etwas mit dem äußerlichen Eindruck zu tun.
Lyra zerlegt, Pedale, Stangen und Führungen gereinigt.
- Notenpult neu garniert.
- Gehäuse gereinigt und aufpoliert.
Nana @Peter - DAS sind Schon Äußerlichkeiten - der Rest eher weniger.

@Kleiner Ludo
- Mechanik und Klaviatur demontiert, Obertasten gereinigt und seitlich geschwärzt. Klaviatur auf Rahmen und Stifte eingepasst, eingerichtet und Piloten poliert. Tastenbeläge gereinigt und aufpoliert. Mechanik zerlegt, Teile gereinigt und kontrolliert. Hammerköpfe vorgestochen und abgezogen, Filz geglättet.
- Instrument gereinigt, Spielwerk nachreguliert, Dämpfung gerichtet und auf Halbgang gestellt, Spielwerk eingebaut, komplett reguliert und intoniert.
- Lyra zerlegt, Pedale, Stangen und Führungen gereinigt.
- Notenpult neu garniert.
- Gehäuse gereinigt und aufpoliert.
M.E. sind die roten Arbeiten typisch für einen ungepflegten Flügel mit Wartungsstau - normalerweise kommt das sehr selten >10 Jahre
Schwarze Texte sind abhängig vom Spieleinsatz und den Ansprüchen, aber nicht so selten.
Blaue Texte gibts bei einem gepflegten Instrument eigentlich gar nicht.

Für mich klingt das nach einem typischen Flügel, an dem halt lange, lange nix gemacht wurde. Bis auf die letzte Position ist alles sicherlich technisch sinnvoll und notwendig - also kein "Aufhübschen".
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Nachtrag: Sehe gerade dass Dein Flügel von 1970 ist. Ich habe einen von 77 und an dem waren in etwa die gleichen (und weitere) Arbeiten nötig - bis auf Politur. Nicht selten bei Musikern, die zwar ihr Instrument lieben, aber bei der Wartung sparen (müssen).
 
K

Kleiner Ludo

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
1.007
Reaktionen
652
Nachtrag: Sehe gerade dass Dein Flügel von 1970 ist. Ich habe einen von 77 und an dem waren in etwa die gleichen (und weitere) Arbeiten nötig - bis auf Politur. Nicht selten bei Musikern, die zwar ihr Instrument lieben, aber bei der Wartung sparen (müssen).
Danke für deine Hinweise/Erklärungen.
Der Flügel käme mit einer Garantie von 1 Jahr. Was bedeutet dies eigentlich, d.h. welche "Fälle" wären dadurch abgedeckt?
Wo wären denn eventuelle Schwachpunkte: Saiten,... Was sollte ich gezielt nachfragen?
Was wurde denn bei deinem Flügel noch gemacht?
 
S

schmickus

Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
373
Reaktionen
405
Auch in der Lyra befinden sich Filze, die man ersetzen kann. Und Pedale sauber regulieren ist auch eine gute Idee.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Danke für deine Hinweise/Erklärungen.
Der Flügel käme mit einer Garantie von 1 Jahr. Was bedeutet dies eigentlich, d.h. welche "Fälle" wären dadurch abgedeckt?
Wo wären denn eventuelle Schwachpunkte: Saiten,... Was sollte ich gezielt nachfragen?
Was wurde denn bei deinem Flügel noch gemacht?
Den Garantieumfang und alle Ausschlüsse musst Du schon selbst nachlesen - das ist durchaus unterschiedlich. Aber meist ist eine solche Garantie ziemlich wertlos.

Schwachpunkte? Den Resonanzboden hast Du gecheckt? Saiten? Das kann ein Fachmann besser beurteilen, ab wann das DEUTLICHE Verbesserung bringt.

Ansonsten wurde bei mir exakt das gleiche gemacht wie bei Deinem Flügel - außer außen aufpolieren. Und den hab ich jetzt seit bald 8 (?) Jahren , ohne dass nennenswerte Nacharbeiten nötig geworden wären. Wenn Du einen guten Stimmer hast, macht der nämlich immer all diese kleinen Arbeiten mit - dann kommt es gar nicht zu so einer umfassenden Überholung wie bei Deinem Flügel Komplett neuer Saitenbezug oder Hammertausch (wenns gar nicht mehr geht) mal ausgenommen.
 
 

Top Bottom