Was Anfänger verwirrt und zum Grübeln veranlasst...

Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.680
Reaktionen
9.889
Wer sich tiefer in das Thema Dehnen einlesen möchte, findet hier interessante Informationen.

Was insbesondere bei "2.7. Was wird gedehnt?" steht, macht Dir, @Albatros, sicherlich berechtigte Hoffnung auf die Oktave.
 
Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.468
Reaktionen
3.627
Ich werde es versuchen.

Die Septime bekomme ich mit beiden Händen noch sauber gegriffen und wenn ich die Daumen einhake geht gerade so eben die Oktave über die anderen Tasten hinweg, aber es ist dann schon ein sehr deutliches Ziehen in der Hand zu spüren.

Was insbesondere bei "2.7. Was wird gedehnt?" steht, macht Dir, @Albatros, sicherlich berechtigte Hoffnung auf die Oktave.
Danke Marlene, das ist sehr interessant.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.056
Reaktionen
1.688
samea

samea

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
658
Reaktionen
617
Alte Schiffsklaviere hatten schmalere Tasten.
 
backstein123

backstein123

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
396
Reaktionen
363
ich kann nicht mal eine Oktave greifen, nur eben so vor den Tasten.:cry:
Cool bleiben... Ich bin ein 1,91m hoher Mann mit Händen wie ne Baggerschaufel und hatte mir nicht vorstellen können, mal ne Oktave zu greifen.
Jetzt geht ganz locker 2-5 für die Oktave und mit 1-5 schaffe ich die Dezime.

Die Finger werden nicht länger, aber die Beweglichkeit und die Flexibilität steigern sich mit der Zeit:super:

Außerdem, sich vor das Klavier zu stellen und gucken was die Hände an Distanz schaffen... Was soll das bringen?
Wichtig ist, was du später im Stück schaffst und da gehen unglaubliche Dinge.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.680
Reaktionen
9.889
Ich bin ein 1,91m hoher Mann mit Händen wie ne Baggerschaufel und hatte mir nicht vorstellen können, mal ne Oktave zu greifen.
Grübel….
:konfus: ;-)

Jetzt geht ganz locker 2-5 für die Oktave
Wie soll denn das gehen, habe ich gedacht, und mich ans Klavier gesetzt. Bisher habe ich das nicht versucht, aber es geht auch locker.
:-)
 
Ferdinand

Ferdinand

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.145
Reaktionen
1.487
... kommt bei mir darauf an, was man noch halten soll und ggf noch dazwischen anklingen soll
 

Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.468
Reaktionen
3.627
Cool bleiben... Ich bin ein 1,91m hoher Mann mit Händen wie ne Baggerschaufel und hatte mir nicht vorstellen können, mal ne Oktave zu greifen.
Jetzt geht ganz locker 2-5 für die Oktave und mit 1-5 schaffe ich die Dezime.
Ja, ja ich hab es kapiert. Ich muss Rachmaninow wohl doch aus meinem Repertoire für die anvisierte Konzertreise ( wenn ich 90 bin) durch diverse Seniorenheime streichen. :cry2::lol:

Mit 2-5 schaffe ich die Sexte, was dabei mit 3-4 noch spielbar wäre, keine Ahnung.:blöd:
Aber die Frage stellt sich mir derzeit eh noch längst nicht.:-D
 
Klein wild Vögelein

Klein wild Vögelein

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.990
Reaktionen
8.676
T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
235
Reaktionen
76
Welche Harmonie ist As B Es Ges F? Entdeckt in Mussorgskis Promenade (Bilder einer Ausstellung) in der Bearbeitung von A. Terzibaschitsch, Klassik & Pop Band II, Takt 9. Ich tippe auf Es-Moll-Quartvorhalts-Add9-Akkord. Wie heißt das Zeug richtig?
Gleiches Spiel dann wohl in Takt 12 mit Gm-sus4-add9.
Problem ist nur, dass sus4 meinem Verständnis nach bedeutet, dass die Terz nicht da ist, doch das ist sie, nur halt im Bass. Aber die Quarte sollte doch, da auf der Eins, in der Harmonieanalyse und Benennung berücksichtigt werden, nicht?

Leider kann ich kein Foto der Stelle machen.
 
P

Pedall

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.127
Reaktionen
2.058
Der hier?

32610-19853d48732dd0233191a8ac2e8b438b.jpg

Da sehe ich nur drei Töne gleichzeitig (As7, ohne Terz, Septime im Baß). Sind es in der Bearbeitung mehr Töne?
 
T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
235
Reaktionen
76
Nein, das ist die Bearbeitung einer Klavierpädagogin und ist daher bestimmt nicht schwieriger als das Original ;-).
Ich dachte, die Harmonie umfasst an dieser Stelle die ganze Takthälfte. Wie weit so eine Harmonie geht, ist ja wichtig dann für die Frage, wie man "con Ped." umsetzend das Pedal wechselt. Pedalwechsel für eine einzelne Zählzeit lässt mich zweifeln, bisher hatte ich es überwiegend mit metrisch wohlsortierten Pedalwechseln zu tun.

An As7 hab ich tatsächlich auch erst gedacht. Die Halben erschien mir aber so wichtig auf der Eins, zumal sie ein Kleinterzintervall abbilden, wenn schon in weiter Umkehrungslage, was eigentlich ein Sextintervall daraus macht, aber Not (Es geht doch nicht an, dass ein Akkord keine Terz hat, der ist doch hohl! Mein Klavierlehrer hat es bei meinen Kompositionsversuchen immer angemahnt, wenn ein Akkord leer war) macht halt erfinderisch.

Edit, noch mal die Umkehrungen angeschaut. Hat mich noch mehr verwirrt, aber Es-Moll-Sextakkord scheint hinter den überlegten Alternativen recht glorreich hervor. Passt aber nicht wirklich, das As fällt hinten runter, und die Quarte kann bei einem Vorhalt ja nur die Terz ersetzen, nicht wie hier die Quinte B.
 
Zuletzt bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.429
Reaktionen
7.110
Falsch - selbstverständlich ist auch ein Vorhalt der Quarte zur Quinte möglich.

Jeder Ton kann Vorhalt zu jedem Akkordton sein, solange die Voraussetzung für das Vorhaltsein (Halb- oder Ganztonschritt entfernt) gegeben ist.
 
 

Top Bottom