Was Anfänger verwirrt und zum Grübeln veranlasst...

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Marlene, 20. Aug. 2015.

  1. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    8.516
  2. AuroraBorealis
    Offline

    AuroraBorealis

    Beiträge:
    81
    Hi Marlene,

    Deine Fragen sind ganz interessant. Aber wäre es nicht gut, für jede Frage einen eigenen Faden zu machen, damit man alles wiederfindet? Alles in einem Faden - da gehen die Fragen m.A.n. unter.

    Wo ich beim Thema Fragen bin: Du hast doch einen KL – erklärt er Dir nicht sowas wie mit dem Stück von Beethoven? Ich würde mit sowas zu meinem KL gehen (wenn ich einen hätte).

    Schöne Grüße
    Aurora
     
  3. Marlene
    Offline

    Marlene

    Beiträge:
    8.516
    Hallo Aurora,

    es ist schön, dass Du zum Klavier spielen zurückgefunden hast, das Schicksal Deiner Freundin ist allerdings sehr bedauerlich. Es ist traurig, wenn man einer Leidenschaft nicht mehr nachgehen kann.

    Die Anregung ist gut, es ist wirklich sinnvoll, solchen Fragen – der Übersichtlichkeit halber – jeweils ein eigenes Thema zu widmen.

    Wer hat denn gesagt, dass er es mir nicht erklärt hat?

    Wieso sollte ich als Anfängerin zwei Henle-Ausgaben von op. 26 haben? Zumal ich – aus nachvollziehbaren Gründen - nicht gedenke Beethoven zu spielen.

    Es ist eindeutig zu sehen, dass ich von den betreffenden Stellen in op. 26 Fotos gemacht habe (und es kein Noten-Download aus dem Internet ist). Eigentlich hätte man sich denken können, dass dies die Ausgaben meines Klavierlehrers sind und nicht meine. Anhand dieser hat er mir die Zusammenhänge erklärt.

    Dass ich mich hier im Thema so ausführlich mit op. 26 als Beispiel für die „sumerischen Keile“ beschäftigt habe, lag daran, dass es so wenige Reaktionen gegeben hat. Ich habe daraus den Schluss gezogen, dass das mir von meinem Klavierlehrer vermittelte für andere Anfänger interessant sein könnte. Dafür ist das Forum doch nun mal gedacht.

    Ich frage bei manchen Unklarheiten aus einem ganz bestimmten Grund nicht immer meinen Klavierlehrer: Wegen meiner feinmotorischen Probleme mit Stücken oder bestimmten Bewegungsabläufen möchte ich lieber ab und zu Fragen im Forum stellen, damit im Unterricht genug Zeit für das Lösen meiner manuellen Probleme verbleibt. Denn heute z.B. hatte ich bei einem Teil von Skrjabins Präludium erhebliche Probleme, weil meine rechte Hand beim Vorspielen plötzlich versagt hat. Den schmerzhaften Grund dafür hat mir vorhin mein Physiotherapeut eingerenkt. Wenn solche Probleme - die auch andere Ursachen haben als die heutige - auftauchen, dann wird daran gearbeitet und das erfordert seine Zeit.

    Viele Grüße
    Marlene
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Sep. 2015
  4. AuroraBorealis
    Offline

    AuroraBorealis

    Beiträge:
    81
    Die hätte ich wohl auch nicht. ;-)

    Du fachkundige Hilfe bekommen hast.

    Nun habe ich mir das Foto und Deine Beiträge nochmal angeschaut. Bitte nicht falsch verstehen: Die Art Deiner Formulierung (und dieser ungewöhnliche Link zu ungewöhnlichen Dateien (noch nie was davon gehört) weist in der Tat auf fundierte Informationen von anderer Seite hin (womit ich Dein Wissen nicht schmälern will). Hier habe ich zu kurz und ins Blaue gedacht.
     
  5. bidibidubu
    Offline

    bidibidubu

    Beiträge:
    54
    Hey,

    da gerade Anfänger öfters Fragen haben die keines eigenen Threads würdig sind, kam ich auf die Idee einen Thread für eben solche zu erstellen. (Ist auch mit einem Moderator abgeklärt)
    Diese sind in anderen Foren öfters vertreten und bilden dann über Zeit ein wahres Lexikon über das jeweilgie Themengebiet.

    Ich mach dann auch mal den Anfang.
    Und zwar: https://drive.google.com/file/d/0B0jJucqo3XCLQTRXSVl6R0wzNXM/edit
    Ab dem 73ten Takt werden jeweils 3 16tel Noten auf eine 8tel Note gespielt. Ich finde aber nirgendswo etwas was dieses kennzeichnen würde... Habe auch schon eine Freundin gefragt die mir sonst immer hilft aber die war auch dort ratlos :konfus:
     
  6. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Doch steht ja da, zB T 72, 75, 77 usw. Es sind Triolen.
    Es ist halt oft bei so Transkriptionen (zB aus Computerspielen) rel. inkonsequent notiert.
     
    bidibidubu, Ludwig und Peter gefällt das.
  7. Troubadix
    Offline

    Troubadix Dorfpolizist Mod

    Beiträge:
    2.518
  8. bidibidubu
    Offline

    bidibidubu

    Beiträge:
    54
    Kannst du machen.
    Wäre allerdings dafür, dass man den Thread dann sticky macht damit er nicht verschwindet wie der alte...

    @thepianist73

    Alles klar danke :) Also liegt es daran, dass der Transcriber faul war oder wie :P
     
  9. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.468
    Nö! Es steht doch dabei! (die kleinen 3er über den Triolen)
     
    bidibidubu gefällt das.
  10. ag2410
    Offline

    ag2410 Guest

    @bidibidubu

    Das ist so richtig hudelig gesetzt worden. Du siehst im 72. Takt eine 3 über den zusammengefassten 3 Sechzehnteln. Das heißt, 16tel-Triole. Bei den nächsten fehlt das Zeichen, und stiftet bei so manchen Leuten Verwirrung, wenn man nicht weiß, dass es sich eben um 16el-Triolen handelt. Unten wird das wieder korrekt eingefügt.
    Ich habe hier mal in dem Teil die 16el-Triolen mit roten Kästchen markiert:

    noten.JPG

    Edit: in der rechten Hand, Takt 76, auch Triole.
     
    fisherman und bidibidubu gefällt das.
  11. bidibidubu
    Offline

    bidibidubu

    Beiträge:
    54
    Alles klar danke :)
     
  12. meierzwo
    Offline

    meierzwo

    Beiträge:
    92
    Apropos Fälschungen...es gibt ja auch originale.
    Das hier ist sehr interessant:
    http://www.omifacsimiles.com/brochures/schum_wald.html
     
  13. andreg
    Offline

    andreg

    Beiträge:
    36
    Mein aktuelles Instrument ist ziemlich alt und ist 1/2 Ton tiefer gestimmt. Mir ist nicht ganz klar, wie weit man es "höher ziehen" könnte, ohne die Saiten reißen zu lassen. Die Frage ist deshalb: je höher desto besser oder lieber im Intervall bleiben? Für Ersteres spräche, dass die Spannung der Saiten auf den Klang Einfluss nimmt- Für die aktuelle Variante spricht, dass man durch Transponierung die fehlerhafte absolute Stimmung ausgleichen könnte. Was ist für das "Ergebnis" wichtiger? Lohnt sich das Risiko, das Klavier höher stimmen zu lassen?
     
  14. Häretiker
    Offline

    Häretiker

    Beiträge:
    1.500
    Hm, Halbton höher = 6% höhere Frequenz = 125 höhere Saitenspannung. Da hätte ich eher Bedenken, ob der Rahmen das aushält.

    Solange Du kein absolutes Gehör hast und alleine spielst, ist es ziemlich egal, ob Dein Kammerton jetzt 420 oder 460Hz hast. Sobald Du mit andern zusammen spielen möchtest, ändert sich das aber schlagartig.

    Grüße
    Häretiker