Vorgezogener Harmoniewechsel in Beethoven Op.79

Walter

Walter

Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.157
Reaktionen
740
Hallo alle miteinander,

zur Zeit beschäftige ich mich mit der Sonatine Beethovens Op.79. Es geht um die Takte 5; 56 und 127. Beethoven zieht einen Harmoniewechsel in einen Takt vor - im nächsten Takt wäre der Wechsel gar zu trivial. Jetzt gibt es verschiedene Versionen. Wie sollte ich diese Takte spielen?

Autograph mit den üblichen Abkürzungen:
a.jpg b.jpg c.jpg

Erstausgabe 1810:
a.jpg b.jpg c.jpg

Lebert:
a.jpg b.jpg c.jpg

Die nächsten Bilder im nächsten Beitrag!
 

Anhänge

  • a.jpg
    a.jpg
    22,5 KB · Aufrufe: 22
Walter

Walter

Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.157
Reaktionen
740
nächste Notenbeispiele:

Bülow:

a.jpg b.jpg c.jpg
Lamond:

a.jpg b.jpg c.jpg

Wie spielt Ihr diese Stellen?

Liebe Grüße

Walter
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.609
Reaktionen
19.806
Da Autograph und Erstausgabe identisch sind, würde ich genau so spielen. Die Angleichungen der verschiedenen Herausgeber sind zwar nachvollziehbar, aber ich bin nicht sicher, ob die Abweichungen tatsächlich eine zu korrigierende Nachlässigkeit Beethovens darstellen.

Beethoven hat oft - auch in dieser Sonatine! - die immanente Symmetrie des Materials durch vorzeitige Harmoniewechsel oder rhythmische Verschiebungen ganz bewusst verschleiert. Möglicherweise, um sich einen Spaß mit den ungebildeteren Hörern bzw. Spielern zu erlauben, die sowas nicht auf Anhieb durchschauen. Ich mag diese Art von Humor und würde das nicht einfach glätten.
 

Similar threads

 

Top Bottom