Verzierung


R
rappy
Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
882
Reaktionen
139
Hallo,

as-b-as-g-as-c (alles 32tel) müsste es sein.

lg
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Danke Rappy:p
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Jetzt hab ich noch mal ne andere Frage:

In Takt 70 sind über den beiden Triolen Legatobögen.
Wären da keine Legatobögen, hätte ich diese Triolen sowieso am Stück legato gespielt.

Jetzt ist meine Frage: Verbindet man die beiden Triolen mit legato, oder spielt man das Ende der ersten Triole staccato?

Eigentlich ist ja das ganze Stück durchzogen mit diesen Bögen, aber ich bin halt erst an der Stelle.

Mfg Hacon
 
R
rappy
Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
882
Reaktionen
139
Ich würde das non legato mit den Fingern spielen, aber das Pedal erst unmittelbar nach dem f aufheben, sodass keine Lücke entsteht.
Ist aber denke ich auch Interpretationssache, du kannst auch alles binden.
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
OK, dann mach ich das auch so, danke.
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Prélude

Hallo,
ich hab jetzt ne Frage bezüglich des Chopin Préludes Op.28 Nr.4 e-moll:

http://www.noten-klavier.de/noten/Chopin%20Prelude%20e-moll.pdf

Kann mir jemand sagen, welche Noten ich in Takt 16 ab dem ais spielen muss?
( Da ist schon wieder so ne komische Verzierung)
Und was bedeuten die Angaben tenuto sempre und smorz. ?

Danke schonmal

Lg Hacon
 
R
rappy
Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
882
Reaktionen
139
Hallo,

auf die vierte Achtel: h-ais-gisis-ais (als 32tel)

tenuto sempre bedeutet immer zögernd, also die Achtel im Bass nicht gerade durch wie ein Metronom.

Smorzando bedeutet absterbend, d.h. du kannst gegen Ende etwas langsamer und natürlich leiser werden.
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Ah Ok, danke rappy:p

Lg Hacon
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Und noch mal ne Frage;), diesmal wegen dem Regentropfenprélude:

http://www.noten-klavier.de/noten/Prelude%20Des-Dur%20Nr.15.pdf

In Takt 4 ist direkt vor der Septole ( kann man das so nennen?) so eine Vorschlagsnote.
Ist diese Vorschlagsnote wirklich als es zu spielen, weil die darauffolgende Note ist ja auch ein es. Muss man also das es doppelt anschlagen?

Liebe Grüße
Hacon
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.774
Reaktionen
1.268
Und noch mal ne Frage;), diesmal wegen dem Regentropfenprélude:

http://www.noten-klavier.de/noten/Prelude%20Des-Dur%20Nr.15.pdf

In Takt 4 ist direkt vor der Septole ( kann man das so nennen?) so eine Vorschlagsnote.
Ist diese Vorschlagsnote wirklich als es zu spielen, weil die darauffolgende Note ist ja auch ein es. Muss man also das es doppelt anschlagen?

Liebe Grüße
Hacon
Ja, genau so ist es. Warum verwundert dich das so?! :)
Es ist an sich nicht ungewöhnlich, dass die Vorschlagsnote dieselbe ist, wie die "Hauptnote"

Dann machst du also auch beim Interpretationsworkshop mit?

marcus
 

H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Ja, genau so ist es. Warum verwundert dich das so?!
Es ist an sich nicht ungewöhnlich, dass die Vorschlagsnote dieselbe ist, wie die "Hauptnote"
Ich hab sowas halt noch nie gesehen, ich war mir deswegen nicht sicher.

Dann machst du also auch beim Interpretationsworkshop mit?
Von dem Interpretationsworkshop weiß ich eigentlich gar nichts.
Habt ihr denn echt gerade dieses Stück dafür ausgewählt?
Bis wann muss es denn fertig sein?

Ich würde da, wenn ich jetzt tatsächlich per Zufall grad dasselbe Stück lerne, schon mitmachen, weiß aber nicht, ob ich das technisch auf die Reihe bekomme.

Mfg Hacon
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.774
Reaktionen
1.268
Ja, wir haben das Regentropfenpräludium ausgewählt und als "Abgabetermin" haben wir den 4.06.2008 angepeilt. Aber wenn du eins/zwei Wochen länger brauchst, ist das ja nicht schlimm.

Technisch würde ich dieses Präludium nicht schwieriger einschätzen, als die Stücke, die du vorher gemacht hast.

marcus
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Technisch würde ich dieses Präludium nicht schwieriger einschätzen, als die Stücke, die du vorher gemacht hast.
Achso, nein, da hast du mich falsch verstanden. Ich hab nicht gemeint klaviertechnisch schwierig, denn das ist es ja eigentlich nicht ( Ist halt musikalisch schwierig, v.a weil man auch in der rechten Hand Begleitnoten spielen muss, und es extrem viele klangliche sowie rythmische Nuancen gibt.
Ist also nicht für die Finger, aber für den Kopf kompliziert.)

Ich hab gemeint, dass es Aufnahmetechnisch schwierig werden könnte.

Zum Aufnehmen hätte ich ne Digicam, ich weiß aber nicht ob ich des in MP3 hinbekomme. Meine letzte Aufnahme konnte ich nicht hier reinstellen, weil se im Quick-Time Player gelandet ist.
( Mal ganz abgesehen davon, dass bei der Digicam die Qualität nicht die Beste ist.

Oder ich versuchs mit dem Handy. Aber ob das was wird?
 
H
Hacon
Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Noch mal ne Frage:
Was bedeuten sotto voce, smorzando, slentando, und ritenuto ?

Liebe Grüße
Hacon
 
Madita76
Madita76
Dabei seit
3. März 2007
Beiträge
457
Reaktionen
1
wörtlich:

sotto voce: gedämpfte Stimme, halblaut
smorzando: ersterbend, erlöschend
slentando: breiter, langsamer werdend
ritenuto: zurückgehalten, plötzlich langsamer

Grüße, Madita
 
 

Top Bottom