Tonleiter, Akkorde üben


T
Tibor
Dabei seit
28. Nov. 2008
Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe im Inet was interessantes gefunden:

Piano Room
http://www.looknohands.com/chordhouse/piano/

Mit der Webanwendung kann man Tonleitern, Akkorde und mehr für Klavier und andere Instrumente üben.

Was haltet ihr davon?
Taugt das was?

Major = Dur
Minor = Moll

Seh ich das richtig, oder muss man sich bei Dur Tonleitern nur 2212221 als Halbtonsprünge merken und ich kann alle Dur-Tonleitern spielen?

Auch die Moll-tonleitern scheinen auch ein bestimmtes Muster zu haben.
Ich muss mir also nur diese Muster merken und alle Tonleitern verstehen?

Auch die Akkorde haben ein bestimmtes Muster, z.B. 4-3 ab dem Grundton des Akkords???

lg
Tibor
 
M
mandypb86
Dabei seit
20. Aug. 2008
Beiträge
175
Reaktionen
0
Seh ich das richtig, oder muss man sich bei Dur Tonleitern nur 2212221 als Halbtonsprünge merken und ich kann alle Dur-Tonleitern spielen?

Auch die Moll-tonleitern scheinen auch ein bestimmtes Muster zu haben.
Ich muss mir also nur diese Muster merken und alle Tonleitern verstehen?

Hallo Tibor

die von dir erkannten Muster sind korrekt. Man kann das mit den Dur-Tonleitern auch noch interessanter gestalten.

Wenn du dir das Muster nämlich genau anschaust, dann erkennst du, dass du zweimal die gleiche Folge hast:
221 - 2 - 221 oder auch, wie man es sonst schonmal liest
GT GT HT - GT - GT GT HT
GT = Ganzton, HT = Halbton

Das zweite Auftreten dieser GT-GT-HT Folge ist der Beginn einer neuen Dur-Tonleiter, die genau eine Quinte über der vorherigen/aktuellen liegt.

Im Beispiel von C-Dur
Code:
 C  - D  - E - F     G  -  A  -  H  -  C
  GT - GT - HT          GT - GT -  HT

Und G-A-H-C sind die ersten vier Töne der G-Dur-Tonleiter. G liegt eine Quinte über C. Auf diese Art kannste du durch alle 12 Tonarten wandern.
Kannst es ja mal ausprobieren.

Auch die Akkorde haben ein bestimmtes Muster, z.B. 4-3 ab dem Grundton des Akkords???

Mit den Halbtonschritten kann ich mich iwi nicht anfreunden, obwohl das so natürlich korrekt ist. Leichter tut man sich da, wenn man in Intervallen denkt.
Deine 4 Halbtonschritte sind z.B. eine große Terz und die 3 Halbtonschritte eine kleine Terz.
So bauen sich alle Dur-Akkorde in Grundstellung nach folgendem Schema auf:

Grundton - große Terz - kleine Terz (in Bezug auf den vorhergehenden Ton)

oder um wieder bei den Quinten zu bleiben:

Grundton - große Terz - Quinte (in Bezug auf den Grundton)


Die Moll-Dreiklänge sing so ähnlich:

Grundton - kleine Terz - Quinte.

Überhaupt ist vieles (alles?) bezüglich Tonleitern und Akkorden sehr systematisch und logisch. Was es zum Teil sehr einfach macht, sich in allen 12 Tonarten (einigermaßen) sicher zu bewegen.
Lieben Gruß
M@ndy
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T
Tibor
Dabei seit
28. Nov. 2008
Beiträge
23
Reaktionen
0
Danke euch für die weiterführenden Erläuterungen ;)

Ich steige immer mehr durch in der Theorie jetzt heisst es nur noch viel praktisches Üben Üben Üben ;)

lg
Tibor
 
 

Top Bottom