Taste knarrt


Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Guten Abend!

Ich habe da mal eine Frage, wo ich nicht weiß, ob das "normal" ist oder ob ich sofort aktiv werden muss.

Ich habe ein neues Yamaha B3 (einen Monat jetzt alt) und eben fiel mir auf, dass das "h" knarrt. Also das h, was links ganz rechts vom mittleren "c" liegt. Direkt daneben liegt dann wieder das "c". Sorry, ich bin Anfängerin und weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll.

Es knarrt auch erst seit heute. Wäre mir sonst sicherlich aufgefallen. Je lauter ich den Ton anschlage, desto lauter knarrt es. Als wenn eine Tür mal geölt werden müsste. Es quietscht aber nicht, es knarrt.

Was könnte das sein? Wird sich das regeln wenn der Klavierstimmung zur ersten Stimmung nach dem Kauf kommt (sollte so in 4 - 8 Wochen erst sein)? Oder ist es angesagt, morgen im Geschäft anzurufen und den gleich zu bestellen?

Mache mir jetzt doch etwas Sorgen um mein schönes Klavier :(

Vielen Dank für eure Hife schon mal.


Nachtrag: Jetzt fängt das "e" auch noch an. Merkwürdig ist, wenn ich es ein paar Minuten in Ruhe lasse, dann stimmen die Töne erst mal wieder, es fängt nach kurzer Zeit aber wieder an. Ich hab eben mir mal bei Youtube ein verstimmtes Klavier angehört. Ich hab ja Null Ahnung. Gut, DAS war sehr krass... aber so ein klein wenig klingt es mir danach. Wie ist es? Fängt es so an sich zu verstimmen? Und sollte somit der Klavierstimmer doch etwas zeitnaher ran?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Es ist nicht so ungewöhnlich, dass ein Instrument nach einem Transport etwas Aufmerksamkeit benötigt. Bei neuen Klavieren kommt hinzu, dass sie noch nicht eingespielt sind und so auch kleine Probleme auftreten können. Mach dir jetzt nicht zu viele Sorgen. Größere Probleme sind nicht zu erwarten.

Es wird aus deiner Beschreibung jetzt nicht ganz klar, was das Problem ist (d.h. man kann das aus der Ferne nicht abschließend klären). Vielleicht kannst du mal einen Helfer bitten, das Knarren mit anzuhören. Oft klappern Gehäuseteile am Klavier selbst, häufig schwingt aber auch im Raum etwas mit, was dann regelmäßig nur bei einzelnen Tönen der Fall ist (Resonanz).

Da du das Klavier jetzt schon einen Monat hast, hat es sich schon akklimatisiert. Es gibt also keinen zwingenden Grund, eine Stimmung weiter aufzuschieben, so dass du den Klavierstimmer ruhig auch schon eher anrufen kannst, wenn du Probleme mit dem Klavier hast.
 
PianoCandle
PianoCandle
Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
31
Hallo Pirata,
deine Beschreibungen klingen nicht 100% schön, aber auch nicht wirklich dramatisch. Ich glaube, du brauchst dir erstmal keine Sorgen und auch keine Pferde scheu zu machen. Wichtig wäre allerdings, dass du dir möglichst alles, was dir irgendwie in den nächsten Tagen/Wochen auffällt, notierst, und dann am Termin dem Service-Menschen mitteilst.
Erst wenn dann nach diesem Termin noch hartnäckige Ärgernisse übrig bleiben, dann sind es auch tatsächlich Ärgernisse.
Wollmermalnichhoffn.

Gruß
Martin
PianoCandle
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Hallo PianoCandle und Jensen1,

vielen Dank für eure Antworten! Hat mich schon etwas beruhigt, dass ihr nicht gleich sagt. Ach du Schande, dass darf aber nicht jetzt schon sein. Ich bin halt noch Neuling und mein Klavier ist mein ganzer Stolz und auf das passe ich auf wie auf ein Baby und vielleicht ist man da am Anfang ganz besonders ängstlich ;)

Also, ich hab meinen Mann mal mithören lassen aber der ist bei sowas eine absolut taube Nuss und hat gar nichts gehört. Auf der einen Seite ist das merkwürdig, da ich beim spielen gestern Abend erst jedes Mal aus dem Takt gekommen bin, wenn ich das h angeschlagen habe und er hört gar nichts aber auf der anderen Seite ist es auch wieder normal, ich glaub der würde es nicht merken, wenn ein Schallplatte hängt :D Das musikalische Gehör ist da etwas unterentwickelt :rolleyes:

Das mit den Schwingungen hatte ich schon wo gelesen und auch mal den Deckel aufgemacht und die Tasten angeschlagen, das knarren war sofort lauter. Es kommt "aus" dem Klavier. Habe dabei dann auch alle möglichen Teile des Klaviers festgehalten und auch die Lampe und die Stoffrose runtergestellt (das Einzige was auf dem Klavier steht bzw. liegt). Es ändert sich nichts am knarren, es wird nur lauter, je länger ich spiele. Wie gesagt, die erste Minute ist das knarren gar nicht da nach einer Pause (da reichen schon 5 Minuten Pause).Habe die Seiten, die Konsolen, den Tastaturdeckel, die Klappe für die Noten, einfach alles wo ich rankam, festgehalten und die Töne angeschlagen, es ändert sich nichts. Klappern von irgendwas würde ich daher fast ausschließen.

Eines ist mir noch aufgefallen beim Testen: Trete ich das linke Pedal durch (das, welches die Hämmer auf die Hälfte ranfährt), dann knarrt nix mehr. Die Töne klingen dann völlig normal). Ich denke ich werde heute mal im Geschäft anrufen und den Klavierbauer fragen (das ist gleichzeitig auch der Klavierstimmer der irgendwann kommen sollte) und dann sehe ich weiter. Ist ja jetzt zum Glück nichts wo die Alarmglocken total laut schrillen, dank euren Posts, aber ich werd es doch mal mit dem besprechen. Mal sehen ob er meint, dass ich das noch ein paar Tage/Wochen aussitzen soll oder ob er gleich vorbeikommen will.

Vielen Dank euch erstmal :)
 
D
didanja
Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
3
Hallo PianoCandle und Jensen1,

vielen Dank für eure Antworten! Hat mich schon etwas beruhigt, dass ihr nicht gleich sagt. Ach du Schande, dass darf aber nicht jetzt schon sein. Ich bin halt noch Neuling und mein Klavier ist mein ganzer Stolz und auf das passe ich auf wie auf ein Baby und vielleicht ist man da am Anfang ganz besonders ängstlich ;)

Also, ich hab meinen Mann mal mithören lassen aber der ist bei sowas eine absolut taube Nuss und hat gar nichts gehört. Auf der einen Seite ist das merkwürdig, da ich beim spielen gestern Abend erst jedes Mal aus dem Takt gekommen bin, wenn ich das h angeschlagen habe und er hört gar nichts aber auf der anderen Seite ist es auch wieder normal, ich glaub der würde es nicht merken, wenn ein Schallplatte hängt :D Das musikalische Gehör ist da etwas unterentwickelt :rolleyes:

Hallo Pirata,

ich kann dich sooo gut verstehen. Bei mir ist auch im November ein neues Klavier eingezogen, erst mal fünf Monate zur Miete und vor einem Monat habe ich es gekauft. Auch für mich ist das Klavier mein ein und alles! Und auch mein Mann hat absolut nichts dafür übrig. :rolleyes:

Mich würde noch interessieren, warum du dich für das Yamaha B3 entschieden hast. Es dürfte ungefähr in der Preislage von meinem Klavier liegen. Ich habe damals auch viele Klaviere getestet und mich im Endeffekt
für das Kawai K3 entschieden.

Lg Didanja
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Hallo Pirata,

ich kann dich sooo gut verstehen. Bei mir ist auch im November ein neues Klavier eingezogen, erst mal fünf Monate zur Miete und vor einem Monat habe ich es gekauft. Auch für mich ist das Klavier mein ein und alles! Und auch mein Mann hat absolut nichts dafür übrig. :rolleyes:

Da gibt es bei uns wohl einige Ähnlichkeiten :)

Mich würde noch interessieren, warum du dich für das Yamaha B3 entschieden hast. Es dürfte ungefähr in der Preislage von meinem Klavier liegen. Ich habe damals auch viele Klaviere getestet und mich im Endeffekt
für das Kawai K3 entschieden.

Lg Didanja

Das Kawai K3 hatte ich auch ein wenig im Auge. Bei mir war es insofern ganz einfach, dass mir irgendwann eingefallen ist, dass ich früher mal mit einem Klavierbauer in einem Haus gewohnt habe mit dem ich mich gut verstanden habe. Den habe ich wieder ausgegraben und festgestellt, das er ein einem großen Musikhaus hier am Ort arbeitet. Er hat mir zu dem Yamaha statt des Kawai geraten. Ich hab schon wieder vergessen weshalb :oops: Auf jeden Fall hab ich zig Klaviere angespielt, ganz ehrlich, für mich klangen zu diesem Zeitpunkt alle gleich. Da habe ich ihm vertraut und das Yamaha genommen. Ja, ich weiß, sooo sollte es nicht laufen - aber ich hatte einfach Null Ahnung (hab immer noch nicht sonderlich viel) und bisher war ich super zufrieden mit meinem Schätzchen und hab es nicht bereut.

Was hat dir an dem Kawai besser gefallen?
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Ich habe gerade mal bei dem Musikhaus angerufen, nächsten Dienstag kommt der Klavierbauer vorbei und guckt sich mein KlingKlang an. Mal schauen was dabei raus kommt. Bin schon froh, dass ich "nur" ne Woche warten muss. Jedes Mal wenn ich die Taste anspiele neige ich dazu vor Schreck nicht weiterzuspielen :D
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.499
Reaktionen
2.562
Das ist ja mal ein interessantes Rätsel :D

2 Sachen sind erstaunlich: erstens, dass es 5 Minuten dauert bis das Problem auftritt und zweitens dass es weg ist mit linkem Pedal.

Dass es erst nach 5 Minuten auftritt könnte bedeuten, dass es was mit Reibungswärme zu tun hat. Vielleicht eine quietschende Achse?

Wie auch immer: lass dir von dem Klavierbauer mal genau erklären was es war und schreib dann nochmal. Mich jedenfalls würde es brennend interessieren, man lernt ja nie aus.
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Das ist ja mal ein interessantes Rätsel :D

2 Sachen sind erstaunlich: erstens, dass es 5 Minuten dauert bis das Problem auftritt und zweitens dass es weg ist mit linkem Pedal.

Dass es erst nach 5 Minuten auftritt könnte bedeuten, dass es was mit Reibungswärme zu tun hat. Vielleicht eine quietschende Achse?

Wie auch immer: lass dir von dem Klavierbauer mal genau erklären was es war und schreib dann nochmal. Mich jedenfalls würde es brennend interessieren, man lernt ja nie aus.

Ich hab mir schon überlegt, ob vielleicht die Saiten durch den Spielbetrieb etwas ausleiern und sich wieder zusammenziehen, wenn nicht gespielt wird. Aber das wäre ja auch ein wenig seltsam. Ich mein, soooo nen Anschlag hab ich ja nu auch wieder nicht, dass der Hammer nach ner Minute schon die Saite ausleiert und außerdem hacke ich ja nicht nur ausschließlich auf dem "h" rum :confused:

Ich werd gut aufpassen und es dann hier reinschreiben. Bin ja auch schon mal gespannt. Ein Freund von mir meinte vorhin: Du hast ne Maus im Klavier. Dies resultiert daraus, dass meine Kater mir derzeit als Mäuse in die Bude schleppen. Ich hab jetzt im Kalender stehen: Dienstag: Maus aus dem Klavier, 18:00 Uhr ;) Jaja... wer den Schaden hat...
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.499
Reaktionen
2.562
was denn nun: knarrt eine Taste nach einigen Minuten oder klingt es verstimmt? Das sind ja zwei komplett verschiedene Dinge.
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
was denn nun: knarrt eine Taste nach einigen Minuten oder klingt es verstimmt? Das sind ja zwei komplett verschiedene Dinge.

Dummerweise hab ich keine Ahnung, wie es sich anhört wenn etwas verstimmt ist - hatte ja noch nie ein Klavier vorher. Also, ich schlage den Ton an, er erklingt auch. Aber irgendwie stimmt etwas mit dem Ton nicht. Er knarzt irgendwie zwischen dem ganz normalen Ton, als wenn man eine ungeölte Holztür öffnet. Es ist also nicht direkt die Taste, sondern der Ton. Das Interessante dabei ist halt, das es erst nach ner Minute Spielzeit ca. eintritt und dann aber ständig lauter wird. Anfangs ist das komische Geräusch ganz leise und dann wird es lauter je länger mal spielt. Nach ner Spielpause ist es dann wieder weg, beginnt dann wieder leise und ist nach so 3 Minuten spielen auf ner Lautstärke die sich dann nicht mehr verändert.

Hört sich vielleicht auch ein bisschen so ein wie bei einem Radio wo der Sender ein wenig gestört ist. Dieses statische Knacksrauschen. Verstehst du was ich meine? Ja, ich glaub diese Beschreibung trifft es am besten. Wenn es ein Digi wäre würde ich ja sagen, das irgendwas mit dem Strom ist. Ist aber kein Digi.

Sorry es fällt mir irgendwie schwer das zu beschreiben.
 

D
didanja
Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
189
Reaktionen
3
Was hat dir an dem Kawai besser gefallen?

Hallo Pirata,

da ich auch nicht soviel Ahnung von Klavieren habe, hatte ich eigentlich auch keine wirklichen Kriterien. Ich habe verschiedene Klaviere angespielt. Das Kawai K3 hat mir sofort gefallen, die Tastatur, der warme Klang.

Eigentlich lag das Kawai doch weit über meine preislichen Vorstellungen. Also habe ich überlegt, weiter gesucht, bin aber immer wieder zu diesem Klavier zurück. Alle anderen, die billiger waren, gefielen mir vom Klang schon gar nicht mehr! Da ich seit einigen Jahren auch ein Digitalpiano von Kawai besitze und immer sehr zufrieden damit war, sprach auch von daher etwas für diese Marke. Vielleicht gefiel mir auch deshalb die Tastatur so gut :rolleyes:.

Also habe ich mich nach langen Überlegungen dafür entschieden und es bis heute nicht bereut. Ich freue mich noch jeden Tag darüber.

Gruß Didanja
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.499
Reaktionen
2.562
Hmm, irgendwie mysteriös. Ich könnte mir vorstellen, dass es eine Resonanzfrequenz ist, also irgendetwas mitschwingt beim h und beim e. Warum das aber erst nach einigen Minuten auftritt weiß ich auch nicht so genau. Aber mein erster Verdacht wären die Rollen. Schau doch mal, ob du eine der vier Rollen auf denen das Klavier steht bewegen kannst. Das würde nämlich bedeuten, dass diese Rolle in der Luft schwebt und mitvibrieren kann.
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
Hmm, irgendwie mysteriös. Ich könnte mir vorstellen, dass es eine Resonanzfrequenz ist, also irgendetwas mitschwingt beim h und beim e. Warum das aber erst nach einigen Minuten auftritt weiß ich auch nicht so genau. Aber mein erster Verdacht wären die Rollen. Schau doch mal, ob du eine der vier Rollen auf denen das Klavier steht bewegen kannst. Das würde nämlich bedeuten, dass diese Rolle in der Luft schwebt und mitvibrieren kann.

Tastenscherge, ich muss dir dringend was sagen:

Du bist genial!!!

Die vordere linke Rolle schwebte tatsächlich in dem Tellerchen wo sie eigentlich fest stehen sollte drin rum.

Ich wusste jetzt nicht ob und wie man die runterschrauben kann und hab unter das Tellerchen (Parkettschutz) einfach mal ein kleines Holzherzchen verkeilt was ich in der Küche rumfliegen hatte.

Und siehe da: Ruhe ist!!! Ziehe ich den Keil raus, knarzt es wieder.

Das ist tatsächlich des Rätsels Lösung und das Ende des Spuks :)

Den Klavierbauer lasse ich Dienstag trotzdem kommen, kann ja nicht die Endlösung sein. Sieht ja aus wie ein Bierdeckel unterm wackelnden Kneipentisch ;)

Aber erstmal egal. Mein KlingKlang hat keinen größeren Schaden, sondern bloß ne dämliche Wackelrolle. Meine Güte, was so ne kleine Rolle einen Alarm machen kann :p

Ich danke dir ganz herzlich und verleihe dir die virtuelle "toll gemacht" Urkunde! :klavier:
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.499
Reaktionen
2.562
tja, so einfach kann das manchmal sein :p

Vermutlich brauchte die Rolle erst mal einige Vibrationen, bis sie sich in die fieseste aller denkbaren Positionen hineinvibriert hat.

Der Klavierbauer kann da aber auch nicht viel mehr machen als du selbst. Die Bierdeckellösung ist da schon amtlich, nur dass man das natürlich optisch auch eleganter machen kann. Also irgendwas unter das Tellerchen schieben, was die gleiche Farbe hat und kleiner als das Tellerchen ist. Es ist auch eher normal, dass Fußböden und Klavier nicht immer kompatibel sind :(
 
Pirata
Pirata
Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.015
Reaktionen
298
tja, so einfach kann das manchmal sein :p

Vermutlich brauchte die Rolle erst mal einige Vibrationen, bis sie sich in die fieseste aller denkbaren Positionen hineinvibriert hat.

Der Klavierbauer kann da aber auch nicht viel mehr machen als du selbst. Die Bierdeckellösung ist da schon amtlich, nur dass man das natürlich optisch auch eleganter machen kann. Also irgendwas unter das Tellerchen schieben, was die gleiche Farbe hat und kleiner als das Tellerchen ist. Es ist auch eher normal, dass Fußböden und Klavier nicht immer kompatibel sind :(

Genau, so einfach kann es manchmal sein - und so schwierig, es herauszufinden :)

Hab gerade nochmal in dem Geschäft angerufen. Die haben mir ebenfalls gesagt, das man die Rolle nicht verstellen kann. Warum macht man da eigentlich nicht so ein Gewinde rein, dass man kleine Höhenunterschiede ausgleichen kann? :confused: Naja, egal. Sie hätten noch irgendwelche Gummimatten, die man da reinlegen könnte, ansonsten sollte man irgendwas drunterschieben. Ich denke, ich werde es mal mit Geldstückchen oder so versuchen bis ich ne Variante gefunden habe, die man nicht sieht und dann ist es gut.

Den Termin hab ich jetzt doch abgesagt. Ist ja jetzt alles in Ordnung und dann reicht es, wenn der Klavierstimmer wie ursprünglich geplant nach drei Monaten bei mir aufschlägt.
 
Musikmaus
Musikmaus
Dabei seit
29. Nov. 2020
Beiträge
16
Reaktionen
12
Dem Himmel/Forum sei Dank!!!!!
Gestern kam mein Klavier,alles super.
Heute Nachmittag fingen manche Tasten/Töne an zu knarzen/vibrieren an beim Spielen.
Mein Mann,der nichts davon hören konnte ,kurz vorm Nervenzusammenbruch:“Du suchst solange nach Fehlern ,bis du welche gefunden hast!“

Dann hier mal „Taste knarzt“eingegeben ...
Rollen kontrolliert und siehe da:Vorne rechts schwebte die Rolle im Leeren,auch in diesem Acrylglasuntersetzer.
Da hätte ich gerne mal mein dummes Gesicht gesehen.
Korkuntersetzer druntergschoben,es sagte einmal kurz „Knack“im Gehäuse.
Ergebnis :Alles Tutti!
Geräusche sind weg und ich bin superhappy!

DANKE!
 
 

Top Bottom