Suche cooles Liszt Stück

fvo

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hi, ich hab mir gedacht ich würd gern mal was cooles von liszt spielen, was technisch noch im bereich des möglichen für normalsterbliche liegt:). also ich hab z.B. schon waldsteinsonate, chopin ballade nr1 und einige etuden gespielt. Von liszt hab ich bisher waldesrauschen und die 1. transz.etude gespielt, aber ich weiss natürlich dass das eher leichte Stücke für lisztsche Verhältnisse sind. Das Problem bei den cooleren Liszt-Stücken(zumindest den wenigen die ich kenne wie z.B. la campanella) finde ich, is halt dass wenn man ein gesisses Maß von Virtuosität nicht drauf hat, die Stücke langweilig und viel zu angestrengt klingen. Ich bin kein Musikstudent sondern spiele nur zum Spass. Also muss es am ende nicht perfekt werden, aber eben doch schön(d.h.ein bisschen Risiko kann schon dabei sein bei der ein oder andren heiklen stelle:)).Ich bin dankbar für jeden Vorschlag!!, bestimmt haben viele von euch mit liszt ja schoneinschlägige erfahrungen gemacht
lg
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.687
Reaktionen
17.654
Wagner/Liszt: feierlicher Marsch aus Parsifal:ein teils kontemplativ-meditatives, teils grandios mit massiven Akkorden auftrumpfendes Werk, das keine allzu großen technischen Probleme stellt (es gibt ein paar Tremoli und eine Oktavpassage) - sehr wirkungsvoll und klangschön
Wagner/Liszt: Rheingold Transkription (Einzug der Götter): ein klanglich üppiges Klavierwerk, wenn man keine Scheu vor Dezimen, Arpeggien und Tremoli hat, ist es duchaus spielbar
Liszt ungarische Rhapsodie e-Moll Nr.7 wunderschön, ohne virtuose Anforderungen
Schumann/Liszt: Widmung (Liedtranskription enorm klangschön und effektvoll

diese vier Klavierstücke sind sicherlich ziemlich "cool" :)

noch cooler, aber schwieriger:
Wagner/Liszt: Summ und brumm (Spinnstubenszene aus dem Fliegenden Holländer) Transkription sehr effektvoll und spielerisch
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.687
Reaktionen
17.654
eventuell anfangs nicht allzu cool, aber das ändert sich: Liszt: un sospiro (Konzertetüde) nicht unmäßig schwierig, sondern ein sehr schöner Einstig in Lisztsche Spielweisen
 

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.150
Reaktionen
13.293
Der Gnomenreigen ist ja wohl mal das coolste Stück von Liszt, das es gibt! :D:drummer: Den solltest du auch hinkriegen, der ist machbar.
 

fvo

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
hey vielen dank für eure tipps!! ich werde mir die Stücke gleich mal anhören.
Ich glaub ich hab das wort cool etwas inflationär benutzt:)
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Der 3 Liebestraum währe musikalisch und technisch auch nicht zu unterschätzen.
LG Moritz
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.140
Reaktionen
680
Hallo fvo,

hier zwei "coole" Stücke, nicht Originalstücke von Liszt, sondern von den Russen Alexander Alabieff die Nachtigall (große russische Seele)

http://imslp.info/files/imglnks/usimg/f/f0/IMSLP09530-Liszt_-_S250a_Le_rossignol_1st_version.pdf

und den Galop russe von Mikhail Bulhakov (ein echt witziges Stück)

http://216.129.110.22/files/imglnks...iszt_-_S478_Russischer_Galopp_1st_version.pdf

beide in glänzender Klavierfassung, wie man es von Liszt gewohnt ist.
Ich habe beide Stücke kürzlich gelernt und spiele sie mit viel Spaß - möglicherweise werden sie mal Zugabestücke.

Vielleicht gefallen sie Dir.

Viele Grüße

Walter
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.687
Reaktionen
17.654
ob die Paraphrase der Spinnstubenszene oder der Gnomenreigen, das ist manuell egal - beide sind allerdings nicht leicht... aber dafür sehr cool :D

ich empfehle aber aus spieltechnischen Gründen nach der genannten Basis (Waldstein, 1. Ballade und ein paar Etüden) die Liedtranskription "Widmung". Der Grund ist folgender: in der Widmung finden sich einige typische Verfahren von Liszt, ohne aber sogleich furchtbar knifflige Aufgaben dabei zu stellen.
a) Oberstimmenmelodie & Begleitband in Sexten & Bass
b) arpeggierte Akkorde & "Daumenmelodie" links, rechts Sextengirlanden
c) in Passagenwerk (Arpeggien) eingearbeitete Bässe & Oktavmelodie
d) eine glitzernde Passage
e) Akkordrepetitionen
Alle diese liszttypischen Verfahrensweisen des mehrschichtigen Klaviersatzes sind hier sehr klangschön gestaltet, aber gottlob nicht in extremen Tempi gefordert. Damit wäre das ein wunderbares Einstiegsstück, an welchem man nicht monatelang schuften muss. Danach kann gerne was anstrengenderes probiert werden.
 

fvo

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
27
Reaktionen
0
vielen dank für alle antworten!! Ich glaube ich werde mal mit der widmung starten, das stück gefiel mir auf anhieb es ist wirklich sehr schön. Danach versuch ich dann un sospiro und den gnomenreigen, ich glaub da bin ich dann ein paar monate beschäftigt:)
die aufnahme von cziffra vom gnomenreigen auf youtube find ich übrigens phänomenal...sehr hörenswert, und un sospiro hat mir von hamelin sehr gut gefallen
vielen dank an rolf für die tipps aus technisch/pädagogischer sicht!! du bist bestimmt pianist oder?
 
 

Top Bottom