Stück von Kuhlau oder doch nicht?


E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hallo,

ich spiele immer noch ganz gerne den Kuhlau, und auf der Suche nach was Neuem bzw. was ich noch nicht habe, fiel mir folgendes Stück auf, das mir gut gefällt (bin mir aber nicht sicher ob es tatsächlich von F.Kuhlau ist da ich es nirgendwo sonst finden kann, kennt das jemand von euch?)

http://www.youtube.com/watch?v=xi5QfnIRchE

Scheint die einzige Einspielung bei YT zu sein, die Bezeichnung "Sonata in C", K 545 zeigt mir nur Sonaten von Mozart, aber es scheint doch eine Bearbeitung zu sein, was meint ihr?

LG
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
von Kuhlau kenne ich nur Massen von Sonatinen, die fand ich größtenteils langweilig und viel zu verzuckert. Hat er auch anderes geschrieben?
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
von Kuhlau kenne ich nur Massen von Sonatinen, die fand ich größtenteils langweilig und viel zu verzuckert. Hat er auch anderes geschrieben?

Das ist eben auch meine Frage, denn das eingestellte Stück läuft bei Youtube unter Kuhlau - Sonata in C Major / K545 Rondo. Daher dachte ich, es sei einen Bearbeitung von ihm. Aber ich werde mal unter den beiden Vorschlägen von Koelnklavier schauen, wie ich an die Noten komme, und was da noch so drin ist.

LG
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Könne sein, daß Wien einfach die Flachheit liebte. Viele der Tänze von Schubert sind ja auch nicht gerade großartig und irgendwie muß man ja auch Geld verdienen...
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
A
annettschn
Dabei seit
24. Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Blöde Frage: Hat Kuhlau eigentlich nur Bearbeitet?

Ich kenn von ihm die variationen über "Last Rose of summer".
 
A
Apfelmännchen
Dabei seit
20. Apr. 2008
Beiträge
86
Reaktionen
0
hm, irgendwie kommt mir das Stück bekannt vor....

ach ja ich weiß wieder:
Liszt don juan

erschreckend die Ähnlichkeit :roll:
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Also ich bin immer noch nicht weitergekommen, ob es die Noten einzeln zu kaufen gibt (einen ganzen Band von Kuhlau möchte ich nicht, da ich fast alle Sonatinen schon habe), hier bei Clavio auch nicht. Ist schon blöd, wenn man sich auf was Bestimmtes versteift hat und es nicht bekommt, aber man muss ja auch nicht alles haben und spielen. Bisher hab ich Kuhlau immer recht gern gespielt, aber da bin ich wohl etwas "gestört", ich mag auch Sachen von Händel und diesen alten verschnörkelten Kram. Spiele ich nur für mich, ist mir direkt peinlich. Obwohl ich eigentlich langsam etwas weg möchte von den Sonatinen, so langsam ist die Zeit da für was Neues, aber viele Stücke wie von Beethoven oder Chopin erscheinen noch so unerreichbar, Chopin ist sicherlich für mich nicht mehr realisierbar, einen Satz einer Beethoven-Sonate zu spielen vielleicht nicht ganz so unrealistisch. Aber auch da fehlen mir bestimmt noch 2-3 Jahre. Schätze ich einfach mal so ein, da darf man sich auch nichts vormachen. Trotzdem bin ich mit mir ganz zufrieden, ich kann immer besser vom Blatt spielen, und Spaß macht es noch so wie am Anfang!
Euch allen noch einen schönen Abend und danke für eure Antworten,

ach ja, Apfelmännchen: dein Beitrag ist mir nicht ganz schlüssig, was meinst du mit Ähnlichkeit? Damit ist aber nicht die Musik selbst gemeint, oder?
 
A
Apfelmännchen
Dabei seit
20. Apr. 2008
Beiträge
86
Reaktionen
0
ach ja, Apfelmännchen: dein Beitrag ist mir nicht ganz schlüssig, was meinst du mit Ähnlichkeit? Damit ist aber nicht die Musik selbst gemeint, oder?

Doch natürlich meinte ich die Musik. :)
Liszt hat doch das gleiche Thema variiert.
Das ist seine "Reminiscences de Don Juan". Eine Fantasie über die Mozart Oper "don Giovanni".
Die Leichtigkeit der Melodie kommt auch in der Kuhlau-Bearbeitung gut rüber.
mir gefällt es gut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Doch natürlich meinte ich die Musik. :)
Liszt hat doch das gleiche Thema variiert.
Das ist seine "Reminiscences de Don Juan". Eine Fantasie über die Mozart Oper "don Giovanni".
Die Leichtigkeit der Melodie kommt auch in der Kuhlau-Bearbeitung gut rüber.
mir gefällt es gut.

Also beim 3. Anhören (ich hab wohl nicht die Geduld) und genau Hinhören habe ich tatsächlich das Thema rausgehört, obwohl ob man es hört oder nicht: ich finde es ziemlich schrecklich, ist mir viel zu überladen, zu schrill, zu...ich weiß nicht was noch, mag ich einfach nicht. Kuhlau ist einfach zarter, "zuckriger" würde Guendola sagen, aber für mein Gehör einfach schöner. Obwohl die Pianistin ja schon überirdisches Format hat, wie kann man eigentlich jemals so schnell spielen, ist mir ein Rätsel.
 

Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.376
Hallo Emma,

das hier kennst du vermutlich schon: HIER KLICKEN. Aber ich schreibe den Link trotzdem mal hier rein. Auf der Seite gibt's ja einiges von Kuhlau.

Grüße von
Fips
 
 

Top Bottom