Stille Nacht

Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Mir gefällts! Was hat dich dazu inspiriert, sowas zu machen - außer der drohenden Weihnacht natürlich?
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Mir gefällts! Was hat dich dazu inspiriert, sowas zu machen - außer der drohenden Weihnacht natürlich?
Die drohende Weihnacht war der Grund, es hier reinzustellen ;)

Die Komposition ist schon ziemlich alt, ich hab aber kürzlich den 2.Teil, wo die Melodie eine Oktav tiefer liegt, noch dazukomponiert. Und ich hab's dann wirklich geschafft, mit dem noteworthy composer die Agogik so hinzubekommen, wie ich mir das immer vorgestellt habe. Das Tempo ändert sich fast in jedem Takt, oft sogar von Ton zu Ton.
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Mir gefällt die Spannung zwischen der Melodie und den Harmonien. ;-)
Wobei ich das gerne mal "nicht-synthethisch" hören würde und mit ein wenig Gefühl gespielt.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Mir gefällt die Spannung zwischen der Melodie und den Harmonien. ;-)
Wobei ich das gerne mal "nicht-synthethisch" hören würde und mit ein wenig Gefühl gespielt.
Mit ein wenig Gefühl gespielt?

Sind denn Resignation und Apathie keine Gefühle?

Man kann es natürlich auch mit analogen Instrumenten spielen, kein Problem,
der Charakter dürfte sich dabei aber nicht verändern.
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.246
Reaktionen
1.009
Mir gefällts auch! Habs mir gerade dreimal in Folge angehört.

Für ein Midi klingt das ganze auch erstaunlich gut, auch wenns mir der Soundcharakter etwas zu viel von einer Haustürklingel hat.
Die vorhandene Agogik ist mir erst nach deinem Hinweis hier im Forum überhaupt aufgefallen (was eigentlich für sie spricht, denn schlechte/fehlende Agogik fällt meist mehr auf als gute Agogik).
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hm, ich versuch mal::D

Wäre ich jetzt ein Kunstkritiker, und dein Arrangment ein Bild dann würde ich sagen:

Der Künstler stellt bewusst Althergebrachtes neben ultramoderne Harmonien, der Kontrast aus der alten bekannten Melodie und der dazu leicht dissonanten Begleitung spiegelt die Widersprüchlichkeit und Monotonie des klassischen Weihnachtsfestes wider. Der schöne Schein trügt.
Unter dem Weihnachtsbaum liegen zwar die schönsten Geschenke, die jedoch nicht über die in der Luft liegende unterschwelllige Aggression hinwegtäuschen können.

Na?:p
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
DonBos, danke für deinen Kommentar hier und auf youtube!
Es ist interessant, welche Assoziationen manche Klänge erzeugen können :)
Auf die Haustürklingel wäre ich von mir aus nie gekommen. Aber jetzt, wo du
es sagst: da gibts doch noch dieses andere Weihnachtslied

Wer klopfet an? O zwei gar arme Leut.
Was wollt ihr denn? O gebt uns Herberg heut.

Dazu würde es sogar passen.

Ich selbst hab mehr an eine Spieldose gedacht.


Danke Nora, ja, die Weihnachtsgeschichte ist nicht nur eine freudige Geschichte, sondern auch eine über Gefühllosigkeit und Einsamkeit.


Hm, ich versuch mal: : D

Wäre ich jetzt ein Kunstkritiker, und dein Arrangment ein Bild dann würde ich sagen:

Der Künstler stellt bewusst Althergebrachtes neben ultramoderne Harmonien, der Kontrast aus der alten bekannten Melodie und der dazu leicht dissonanten Begleitung spiegelt die Widersprüchlichkeit und Monotonie des klassischen Weihnachtsfestes wider. Der schöne Schein trügt.
Unter dem Weihnachtsbaum liegen zwar die schönsten Geschenke, die jedoch nicht über die in der Luft liegende unterschwelllige Aggression hinwegtäuschen können.

Na?
Garnicht schlecht. Nur der richterspruchartige Tonfall gefällt mir nicht. :D
Bei der "leicht dissonanten Begleitung" mußte ich sehr grinsen :)
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Ich denke ja, du warst so dermassen angetrunken, dass du weder die richtige Tonart, noch die richtigen Akkorde gefunden hast.
Leg mal ein paar Rülpser und ein wenig Gebrabbel unter die Aufnahme. Am Anfang sollte man im Hintergrund unbedingt die klirrenden Flaschen hören. :D

Wenn du das hinkriegst, dann erst ist die Komposition vollendet in ihrer wahren Schönheit!
 
G

gubu

Guest
Ich denke ja, du warst so dermassen angetrunken, dass du weder die richtige Tonart, noch die richtigen Akkorde gefunden hast.
Leg mal ein paar Rülpser und ein wenig Gebrabbel unter die Aufnahme. Am Anfang sollte man im Hintergrund unbedingt die klirrenden Flaschen hören. :D

Wenn du das hinkriegst, dann erst ist die Komposition vollendet in ihrer wahren Schönheit!


Ich bitt Dich, Heglandio, das ist aber respektlos!! :cool:
 

Heglandio

Heglandio

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Ich bitt Dich, Heglandio, das ist aber respektlos!! :cool:
Nein, dass nennt man ehrlich und direkt mit viel Sarkasmus. :D
Das soll auch in keinsterweise die künstlerische Arbeit in Frage stellen. Im Gegenteil.

Dass ich die Aufnahem interessant finde, habe ich bereits geschrieben. ;-)

[Anmerkung] Ich fand die Aufnahme sogar so interessant, dass ich mir erlaubt habe, die Akkorde heraus zu hören und meine Variante zu spielen. Natürlich mit einem Bierchen. :-)
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.802
Reaktionen
17.854
Ich hab ja auch nicht die richtigen Akkorde gesucht, sondern die falschen.
Und du mußt zugeben: ich hab sie gefunden!
:drummer:
:D

das ist wahr, und die Selbstironie ist sympathisch - und der schmachtende Weihnachtskitsch "stille Nacht" hat das auch verdient :D

ich stelle mir Deine Bearbeitung zu einem Zeichentrickfilm vom: Rentiere, Nikoläuse, Christbäume und Engel schunkeln dazu :D

Gruß, Rolf
 
 

Top Bottom