Steinway & Sons Modell K

  • Ersteller des Themas Xarboor
  • Erstellungsdatum
X

Xarboor

Dabei seit
7. Mai 2014
Beiträge
1
Reaktionen
0
Sehr geehrte Damen und Herren,
Aus gegebenen Gründen bin ich dazu angehalten worden den Preis eines Klaviers/Pianos von Steinway & Sons zu ermitteln, da ich allerdings keinerlei ahnung von der Marterie habe und nur ein Bruchteil der unterlagen wende ich mich Hiermit an euch.

Es handelt sich nach angaben des Verkaufsschreiben um ein Klavier der
Marke: "Steinway & Sohns"
Farbe: "Schwarz"
Fabrik-Nr: "273o72
Montage-NR:249 DD

Laut Schreiben Handelt es sich um ein "Modell-K" welches am "13 März 1931 nach Essen" geliefert wurde.
Es handelt sich hier um eine Notsituation da kein Geld zum Schätzen des Klaviers zur verfügung steht und der Zeitrahmen zum Verkauf des Pianos sehr eng ist. (Zwecks Kostendeckung)

Eine Firma welche solche Pianos verkauft bot sich an das oben beschriebene Gerät für 4500 € ohne vorherige augenscheinliche überprüfung abzuholen, meine Bedenken liegen dabei allerdings so das wenn jemand ohne jegliche begutachtung eine abholung zu diesem Kaufpreis anbietet eine beträchtlich höhere Summer erreicht werden Kann.

Ich würde mich sehr über schnelle und kundige antwort erfreuen.

Mfg Xarboor
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.322
Reaktionen
12.011
Es führt sicher zu einem präziseren Ergebnis, wenn Sie einen Klavierbauer mit einer Begutachtung beauftragen und sich die Kosten vom Erlös erstatten lassen.
 
thomas 1966

thomas 1966

Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
2.138
Reaktionen
2.166
Bei Instrumenten dieses Alters ist der Zustand ein entscheidendes Merkmal wenn man den Wert feststellen will. Ein Fachmann wäre imstande, den Zustand vorort zu prüfen und den Wert festzustellen. Es gibt auch hier Fachleute, die eine grobe Einschätzung anhand von guten Bildern machen können.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Stimme Joeach 100% zu. Der Faktor ist hier: Zeit. Steht davon mehr zur Verfügung, ist eine eingehende Schätzung durch einen Klaviertechniker (50,- bis ca. 150,-) eher zielführend. Sollte das Klavier allerdings nicht in jüngster Zeit generalüberholt worden sein, so dürfte sich der maximale Mehrertrag bei Verkauf an Privat im Bereich von vll. 1-2000,- bewegen. Eine Option wäre noch, das Instrument weiteren Händlern anzubieten.
 
 

Top Bottom