Standortfrage


K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe mich diese Woche hier im Forum registriert und nerve hoffentlich nicht mit meinen Fragen (ich bin ein totaler Laie).

Wir haben für unsere Tochter ein Kawai K5 Klavier gekauft, das in ein paar Wochen geliefert wird. Wir sind uns nicht sicher, ob wir das Klavier in ein kleines Zimmer, das höchstens 8 qm groß ist, stellen können, oder ob wir es lieber ins Wohnzimmer stellen sollten, wo dann allerdings für die restlichen Möbel nicht mehr viel Platz bleibt...

Klingt denn ein Klavier in einem kleinen Raum ausreichend? Können mein Mann und ich zusammen so ein Klavier alleine in ein anderes Zimmer schieben/rollen? Dazu auch meine nächste Frage: im Wohnzimmer haben wir Parkett, im "kleinen" Zimmer Teppichboden. Sollte zwischen den Rollen und das Parkett etwas (und wenn ja, was) untergelegt werden? Ich konnte dazu im Internet nicht wirklich etwas finden. Kann denn das Klavier dann auch noch verschoben werden?

Für ein paar Tipps wären wir dankbar.

Viele Grüße

kama
 
M
Muri
Guest
In der Schule hatten wir Übezellen, bei denen in ca. 6 qm großen Räumen Klaviere standen. Der Klang war dort nicht besonders schön, was auch daran liegen kann, dass sie Schallgedämpft waren. Bitte berichtigt mich, wenn ich Quatsch erzähle! Das Parkett sollte geschohnt werden! Wir haben solche Plastikteller, die unter den Rollen stehen. Die haben eine Durchmesser von ca. 5 cm. Der Hocker steht mitlerweile auf einem Plastikschutz (gibts bei Ikea), weil er den ganzen Parkettboden zerkratzt hat. Wichtig ist vor allem, dass das Klavier nicht an einer Außenwand steht (wurde uns damals gesagt).

Viel Spaß mit dem neuen Klavier!
 
viennapianoplayer94
viennapianoplayer94
Dabei seit
30. Juni 2009
Beiträge
488
Reaktionen
13
tadaaaa gerufen da bin ich XD, bin auch neu hier, aber wir hatten mit dem klavier damals das selbe problem...ja wo sollen wir es denn hinstellen?? Wohnzimmer ist natürlich ideal wenn man eine bessere akustik will. Aber kommt auch drafu an ob das wohnzimmer so viel größer als das kleine ist. naja und wie viele möbel drin stehen. Dass es pakettboden hat spricht natürich noch mehr für eine bessere akustik, weil der teppich schluckt den schall^^ also verschieben....das kommt auf das klavier an. meines ist shcon relativ alt und wiklich schwer/groß. Aber das kawai scheint nicht allzu schwer zu sein. hab im net gelesen: ca 230 kg. das gehts noch ;). also mein tipp für den armen paket boden: es gibt... also so untersetzer fürs klavier sieht ungefähr so aus: http://www.pianelli.de/pics/holzuntersetzer-fuer-klavier-oder-fluegel_344l_1.jpg das legt man unter die räder, und dann kann man es leichter verschieben (und der boden wird nciht beschädigt. unter die untersetzer würde ich damit der boden verschohnt bleibt filz kleben (gibts zu kaufen-selbstklebend) sieht soo aus: http://www.musikshop-weng.de/catalog/images/product_images/info_images/filzgross.jpg
und ein kleiner tipp, den wende auch ich an, wegen den nachbarn, damits nciht gaaanz so laut is, weil viel über die metal räder direkt nach unten geleitet wird: filz auch in die untersetzer rein und dann die räder drüber. Falls Sie in nem eigenen haus leben ist das natürlich nicht nötig. und falls sie doch nachbarn unter ihnen haben, und diese sich trotzdem beschweren: eine gute variante zur schalldämmung-eine decke über das klavier legen. bzw. macht das mittlere pedal das klavier sowieso leiser, aber das spielgefühl wird dadurch angeblich getrübt. Ich weiß nicht genau wie es ist mit dem mittleren pedal zu spielen, mein klavier hat keins. (zu den zeiten damals gabs das noch nicht) hmm kann sein, dass ich jetzt noch irgendwas vergessen hab, aber ich hoffe, was ich bs jetzt geschrieben habe, hilft Ihnen^^

mfg,
vienna
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.172
Reaktionen
9.381
Hört Euch doch einfach mal das Klavier im 8qm-Zimmer an. Ich denke, dass sich da der Teppichboden positiv auswirkt.

Natürlich bekommt ihr im WZ eine bessere Akustik, müsst aber mal aufpassen, was da eventuell mitschwingt/mitschweppert (Nippes in der Vitrine:D). Wenn Ihr tollen Klang haben wollt, dürft Ihr das Klavier ohnehin nicht press an die Wand stellen, sndern mind. 15-20 c,m weg; noch besser schräg, also eine Ecke 10-20 cm entfernt, die andere vielleicht 80-100cm. Das wirkt Wunder! Auf Rollen bleibt das K. beweglich, demoliert aber das Parkett (vielleicht) - dafür sind die Untersetzer, die es zusätzlich mit minimaler "Schallübertragungsbremse" (Filz/Schaumstoffe) gibt.

Wenn Ihr das K. selbst durch die Wohnung rollen wollt: Das würde ich nicht tun (230 kg auf Mini-Metallrollen funzen nicht gut und tun den Böden bestimmt nichts Gutes an) - besser von einem K.-Händler einen Rollwagen besorgen und das daraufgewuchtete K. mit schonender Luftbereifung durch die Wohnung karren.
 
A
annettschn
Dabei seit
24. Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Wenn ihr euer Klavier durch die Wohnung rollen wollt, aber keine Rollen am Klavier habt, könnt ihr auch ein normales Möbel-Rollbrett (ein Brett, vier Rolle, im Idealfall sind die rollen nach allen Seiten beweglich - gibts im Baumarkt) und darauf ein Brett in der Größe/Länge des Klaviers legen (am besten das Brett noch irgendwie fest machen, z.B.: mit Schrauben und Akkubohrer). Um das Klavier dann auf die Brett-Wagen-Konstruktion zu bringen eignen sich am besten Waagenheber (bei einem Heber eine Seite Anheben alles so weit wie möglich drunterschieben und Klavier drüber Kippen, das ganze solltemöglichst mittig unter dem Klavier liegen) und dann mit zwei Leuten dahinschieben wo´s hin soll.

Wenn ihr alleine Wohnt und mit Lärmschutz keine Probleme habt, könnt ihr auch auf die "Füße" (weis nicht, ob das die Klavierbautechnisch korrekte Bezeichnung ist) Filz kleben / vom Klavierbauer kleben lassen. Hab ich auch, damit lässt sich das Klavier auch ohne Rollen sehr gut verschieben (in meinem Fall auf Fließen) und der Untergrund wird geschohnt. Zum schonen von Parkett (und auch Laminat) sind die Ikea Matten wirklich Ideal.

hoffe mal, dass ich helfen konnte und viel Spaß beim spielen
lg
Anne
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für das Feedback!

Momentan bin ich dabei, den halben Wohnzimmerschrank, der um die Ecke geht, abzubauen :p , wovon mein Mann ganz und gar nicht begeistert ist...:(

Das Minizimmer ist mir zu klein, nicht unbedingt für das Klavier, aber ich könnte dann keinen Schreibtisch mehr stellen. Da ich Büroheimarbeit erledige, brauche ich natürlich einen Schreibtisch, und im Wohnzimmer will ich ihn nicht stehen haben. Außerdem ist dort auch kein Platz dafür.

Deswegen der Entschluss: ab ins Wohnzimmer mit dem Klavier! :trompete:

Bloß wohin jetzt mit den ganzen Büchern und der Hausbar usw....:confused:

Mit dem Klavier werden durchsichtige Untersetzer geliefert. Aber vielleicht sollten wir noch Filz darunterkleben. Das muss ich mir noch überlegen.

Muss das Klavier irgendwann einmal verschoben werden, können wir uns einen luftbereiften "Hund" ausleihen.

Übrigens haben wir keinen direkten Nachbarn, so haben wir wenigstens, was die Lautstärke beim Spielen betrifft, keine Probleme.

So, jetzt muss ich weiterräumen, hier sieht's aus wie bei Hempels unterm Sofa - und am Freitag wird das Klavier geliefert.

Viele Grüße

kama
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Mit dem Klavier werden durchsichtige Untersetzer geliefert. Aber vielleicht sollten wir noch Filz darunterkleben. Das muss ich mir noch überlegen.

Hallo kama,

Ich würde unter die Kunststoffuntersetzer keinen Filz kleben, denn dann kann man das Klavier nicht mehr annähernd so gut verschieben auf Parkett. Die Untersetzer müssen an der Unterseite schön glatt sein. Es gibt auch beim Verschieben keine Kratzer am Boden solange kein Sand dazwischen ist :D, von daher ist es am besten ohne Filz.

LG
Michael
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hallo,

bitte haltet mich nicht für doof, kenne mich mit "echten" Klavieren nicht aus, daher dachte ich immer, dass ein Klavier, sobald man es bewegt, auch wieder gestimmt werden muss? Wie verhält es sich denn damit, inwieweit darf man es denn noch bewegen, oder ist das nicht so streng zu bwerten? Aber wahrscheinlich ist mit diesem "bewegen" ein ganzer Umzug gemeint, könnte ich mir vorstellen, und nicht von einem Raum in den anderen.
LG von
Emma
 
J
Josef
ehemals jbs
Dabei seit
23. Juni 2009
Beiträge
1.340
Reaktionen
995
Wir haben unser Klavier im letzten Jahr 4 Mal verschoben, durch die Wohnung von einem Podest herunter auf ein Rollwagerl, da waren wir zudritt, das ging ganz gut.
Ich habs aber auch alleine verrückt, ca 5 Meter geschoben und gezogen, die Untersetzer sind aus Glas (oder Kunststoff?). Man sieht aber jetzt leichte Streifen auf dem Lärchenboden (Lärche ist nicht ganz so hart, der Boden ist gebürstet und geölt, also leicht uneben - ich werd mal feucht drüberwischen, vielleicht verschwindet das wieder).
Leider passt der Platz immer noch nicht, also wars nicht das letzte Mal :-|
 
 

Top Bottom