Silent System selbst einbauen?!

Nicola

Nicola

Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Hallo!

Ich habe heute bei Ibäh hat folgendes Angebot gesehen:

http://cgi.ebay.de/Piano-Disk-GT-2-...yZ148722QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Huch!
"Für den geübten Heimwerker (!!!!) sicher kein Problem, das Silent System selbst einzubauen" (Anleitung wird selbstverständlich mitgeliefert)

Mir ist schon ganz schlecht geworden, als der Klavierstimmer alle Tasten runtergehoben hat und zu einem kleinen Scheiterhäufchen daneben stapelte, um die Tastenstifte zu schmieren...

Wer traut sich denn sowas zu, so einen massiven Eingriff in sein allerheiligstes Klavier? Ist doch immerhin kein Hasenstall zum selbstbauen....?

Wenn das Silent pur also 1000 Euro kostet - was müßte man für den Einbau vom Fachmann rechnen? Wer ist Fachmann? Mein Klavierstimmer hat gefühlte ca. 80 Jahre auf dem Buckel und ich glaube nicht, daß er sowas könnte (da könnte mein Mann - "geübter Heimwerker?!" - das nach Anleitung sicher auch).

Viele Grüße
Nicola

(die nach dem Digitalpiano-Verkauf jetzt doch so ein klein bißchen mit einem Silent-System für die Zukunft liebäugelt.... ;) )
 
M

Melodicus

Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Frag lieber einen Klavierbauer der sich damit auskennt, und zahle entsprechend. Ist alles besser und günstiger als ein versaubeuteltes Klavier.
Es gibt sogar Klavierbauer, denen sich die Nackenhaare aufstellen bei dem Gedanken, so etwas in ein Klavier einzubauen. Einfach so, aus Prinzip, da macht man einfach nicht mit einem Instrument (ok, eine etwas harte Einstellung, kommt aber vor).
 
A

AndyT

Dabei seit
3. März 2009
Beiträge
43
Reaktionen
0
Auf jeden Fall erst mal den 80jährigen Klavierstimmer fragen, und nicht Deinen (auch wenn handwerklich begabten) Mann.

Schöne Grüße,
Andreas
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Ich habe etliche dieser Systeme eingebaut und für den geübten Heimwerker ist das DEFINITIV nichts.

Es gibt Instrumente, da geht das relativ problemlos, in vielen Instrumenten ist aber ein erheblicher Eingriff von Nöten, z.B. auch bei Deinem Schimmel, das keinen konventionellen Klaviaturrahmen hat sondern eigentlich nur ein bestiftetes Holzbrett.
Da ist kein Platz für die Aufnehmerleiste unter den Tasten und man muss aufwändig fräsen.

Desweiteren gibt es häufig Probleme, dass z.B. die oberste Diskanttaste ausgekehlt ist und den Kipphebel nicht treffen würde.

Nach dem Einbau der Stopleiste die Auslösung vergrößert werden, etc.

Bei vielen kleineren Klavieren mit Renner APK-Mechanik ist zwischen Dämpferarmen und Hammerstielen zu wenig Platz für die Stoppleiste und es hilft nur eine Veränderung der Mechanikbacken sowie der Stoppleiste.

Sorrx, aber ich halte es als Klavierbauer für absolut unseriös und verantwortungslos, solche Einabusätze dem Kunden mit solchen Versprechungen ("kein Problem") zu verkaufen.

Ob der Verkäufer jemals so ein System installiert hat?
 
Nicola

Nicola

Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Auf jeden Fall erst mal den 80jährigen Klavierstimmer fragen, und nicht Deinen (auch wenn handwerklich begabten) Mann.
Den würd ich da auch gar nicht ranlassen!! Er hat so einen gewissen Hang zum "stöpseln" (sagt man hier in Bayern so....)

@Klavierbaumeister
Ja, die Frage hab ich mir auch gestellt, ob er jemals so etwas selbst eingebaut hat! Da man ja aber anrufen kann, schätze ich schon.
Aber egal, mir ist es so oder so noch zu teuer, vielleicht purzeln die Preise ja mal.
 
 

Top Bottom