schöne Musik

M

Monique

Guest
Hallo ! Ich hab mal eine Frage .
Immer wenn ich schöne Musik wie zB.das Klaverkonzert Nr.5 vonn Beethoven oder Mozarts Pianokonzert Nr.21 KV 467 und noch vieles andere , wenn ich also so was höre ,könnte ich immer heulen. Ich frag mich dann immer ,warum ist das so ?Warum kann ich mich nicht einfach nur freuen , das jemand so tolle Musik komponiert hat. Geht es Euch auch manchmal so oder brauch ich einen Psychiater ?
Ich weiß ,dass das vielleicht einigen ein zu blödes Thema ist .Würd mich aber trotzdem mal interessieren ,ob nur ich allein so was empfinde .
Gruß Monique
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.675
Reaktionen
6.754
Du "könntest" immer heulen, tust Du es also auch? Sicher nicht. Ich vermute, Du heulst nie.

Ich auch nicht.

CW
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.404
Reaktionen
10.738
Hallo Monique,

Du brauchst mit Sicherheit keinen Psychiater. Musik weckt Emotionen. Du glaubst gar nicht, wie oft ich Pipi in den Augen habe beim hören von Musik und ich sehe keinen Grund, mich deshalb auf die Couch zu begeben;).

LG
Christian
 
Dreiklang

Dreiklang

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
9.535
Reaktionen
1.156
Ich frag mich dann immer ,warum ist das so ?Warum kann ich mich nicht einfach nur freuen , das jemand so tolle Musik komponiert hat. Geht es Euch auch manchmal so oder brauch ich einen Psychiater ?
Musik bewegt - und kann bewegen ;)

Wenn sie Dich so stark bewegen kann, dann freue Dich darüber, und gib' Dich dem hin. Würde ich sagen.

Gibt es einen triftigen Grund, seine Gefühle dahingehend zu "kasteien"...? ;)
 
N

nils1

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Weinen wird von Trauer/Traurigkeit verursacht. Diese muss erst einmal vorhanden sein. Häufig wird sie unterdrückt, aus Angst vor ihr.

Die Musik ist nur die Nadel am Ballon! Und ist natürlich willkommene Entschuldigung fürs weinen.

Ich bin auch nicht frei davon.
 
S

Styx

Guest
Moni, i kann Dich so was von verstehen...wenn mir jemand n Wagner vergeigt, könnt i auch heulen :D

Viele Grüße

Styx
 
M

Monique

Guest
Nils, ganz im Ernst ? Du hast auch solche Empfindungen ? Du kommst doch eigentlich immer ziemlich abgeklärt in den Beiträgen rüber . Aber wenn es dann so ist,
würde mich das sehr freuen .Ja, Musik kann ,so wie pianochris meint , viel bewegen.
Liebe Grüsse Monique
 
N

nils1

Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Nils, ganz im Ernst ? Du hast auch solche Empfindungen ?
Selbstverständlich habe ich diese Empfindungen. Es gibt Songs oder Phrasen, die legen bei mir schlicht einen Schalter um.

Du kommst doch eigentlich immer ziemlich abgeklärt in den Beiträgen rüber .
Naja...., zum einen sind das hier alles fremde Menschen. Wie ich wirklich bin, wird hier kaum jemand erfahren. Zum anderen sind Arroganz, Abgeklärtheit (wie du es nennst) oder Redefreudigkeit, meißt nur Schutz vor eigenen Schwächen.
 
S

Styx

Guest
Nun, mal so ganz nebenher, i kanns ned nachvollziehen...aber gut, wenn ich Wasser lassen muß find ich meist eine Örtlichkeit, da ist es wohl ned nötig aus dem Gesicht zu bieseln

Viele Grüße

Styx
 
M

Monique

Guest
Weisst Du Styx, eigentlich sollte man auf Deine Beiträge gar nicht reagieren.Aber ich glaube nicht ,dass Du in real wirklich so bist,wie Du hier erscheinen willst
Ich grüsse Dich trotzdem Monique
 

Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Hallo ! Ich hab mal eine Frage .
Immer wenn ich schöne Musik wie zB.das Klaverkonzert Nr.5 vonn Beethoven oder Mozarts Pianokonzert Nr.21 KV 467 und noch vieles andere , wenn ich also so was höre ,könnte ich immer heulen. Ich frag mich dann immer ,warum ist das so ?Warum kann ich mich nicht einfach nur freuen , das jemand so tolle Musik komponiert hat. Geht es Euch auch manchmal so oder brauch ich einen Psychiater ?
Ich weiß ,dass das vielleicht einigen ein zu blödes Thema ist .Würd mich aber trotzdem mal interessieren ,ob nur ich allein so was empfinde .
Gruß Monique
Liebe Monique,

bitte nimm es mir nicht übel, aber ich kann mich sehr gut an meine Studienzeit erinnern. Ich hatte das Glück schon sehr früh bedeutende Pianisten/innen kennen zu lernen.
Ich erinnere mich noch sehr gut an mein Studium, eines wurde von allen Professoren verpönt und dies war Sentimentalität, es wurde immer drauf hingewiesen " Sentimentalität hat in der Musik nichts zu suchen, ansonsten ist sie falsch verstanden " ein besonderer verfechter war Claus Ganter Harmonielehre.
Gut als Zuhörer mag dies " vielleicht " anders erscheinen, aus diesem Grund kann man dafür Verständnis zeigen

Cordialement

Destenay
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
Weisst Du Styx, eigentlich sollte man auf Deine Beiträge gar nicht reagieren.Aber ich glaube nicht ,dass Du in real wirklich so bist,wie Du hier erscheinen willst
Ich grüsse Dich trotzdem Monique
@Moni,
es kennen mich ja hier ein paar Leute, und ich glaube kaum daß mich hier einer so sonderlich "sensibel" erlebt hat - ich persönlich denke mal es istn nichts außergewöhnliches mal bei den seltsamsten Anlässen zu flennen, kenn ich ja auch aus meinem näheren Umfeld - ich persönlich verstehe des halt ned ;)

Viele Grüße

Styx
 
M

Monique

Guest
Lieber Styx ,ist ja nicht so schlimm! Aber ich denke mal ,es wäre ja nicht so falsch die Gefühle andere Menschen zu akzeptieren. Ich wünsche Dir wirklich von Herzen, dass Du mal Musik erleben könntest ,die solche Emotionen auch bei Dir freisetzen .Vielleicht bist ja noch nicht reif genug dafür.Das wird aber sicherlich irgendwann noch kommen .Da bin ich mir ganz sicher.
LG Monique
 
pppetc

pppetc

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.513
Reaktionen
3
Ich erinnere mich noch sehr gut an mein Studium, eines wurde von allen Professoren verpönt und dies war Sentimentalität,
jaja - die supidupischlaumaierhansls:

Wenn einem die Thränen kommen, hat das nicht
notwendig was mit irgendner "Sentimentalität" am Hut:

Es kann das exacte Gegenteil sein: nämlich etwas Wahres.

Ich jedenfalls hab schon oft geheult - auch wenns nu
nich grade "professionell" sein mag....
 
S

Styx

Guest
Liebe Moni,

akzeptieren tue ich es ja, nur verstehen kann ich es ned - es gibt nun mal keine Musik welche mich zu solchen Reaktionen veranlassen könnte -eine Musik kann mich erfreuen oder auch nicht erfreuen. Sei mir ned bös, aber ich persönlich kann mit Sentimentalitäten herzlich wenig anfangen, mir fehlt einfach der Bezug da zu.

Viele Grüße

Styx
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
jaja - die supidupischlaumaierhansls:

Wenn einem die Thränen kommen, hat das nicht
notwendig was mit irgendner "Sentimentalität" am Hut:

Es kann das exacte Gegenteil sein: nämlich etwas Wahres.

Ich jedenfalls hab schon oft geheult - auch wenns nu
nich grade "professionell" sein mag....
ob ein Mieczyslaw Horszowski ein "supidupischlaumaierhansls " war ? bestimmt nicht !
Bei Ganter lass ich es offen :rolleyes:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pppetc

pppetc

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.513
Reaktionen
3
ob ein Mieczyslaw Horszowski ein "supidupischlaumaierhansls " war ? bestimmt nicht !

Oooooooch Möööösch! Da gings doch um was vollkommen Andres
(und grade den hatte ich bereits des Öftren zitiert - denn bei dem
hat der Saal geweint), respective genau darum, was ich sagte:

Dem Künstler steht es besser an, nicht zu weinen - die Zuhörer sollen
das schon. Und trotzdem - respective: grade deshalb - kanns dem
Ausführenden doch passiern: und diese Momente haben ihre Berechtigung -
fernab jeder "Sentimentalität" -

Ich darf hoffen, Du kenntest Léautaud?
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Oooooooch Möööösch! Da gings doch um was vollkommen Andres
(und grade den hatte ich bereits des Öftren zitiert - denn bei dem
hat der Saal geweint), respective genau darum, was ich sagte:

Dem Künstler steht es besser an, nicht zu weinen - die Zuhörer sollen
das schon. Und trotzdem - respective: grade deshalb - kanns dem
Ausführenden doch passiern: und diese Momente haben ihre Berechtigung -
fernab jeder "Sentimentalität" -

Ich darf hoffen, Du kenntest Léautaud?
das ist richtig, Horszowski spielte mit 100 Jahren im Schweizerhof in Luzern, als Beigabe wie immer das Impromptu Ges-Dur op.90 Nr.3 von Schubert. Einige ältere Zuhörern kamen die Tränen und weinten laut. Hinter der Bühnen fragte er auf italienisch : " habe ich so sentimental gespielt oder trauern die schon weil ich bald sterbe . " seiner Frau standen die Tränen auch schon in den Augen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom