schlechter Steinway oder nicht

  • Ersteller des Themas MinimalPiano
  • Erstellungsdatum

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.520
Reaktionen
9.861
Trenne die Arbeiten auf. Step bei Step. Nur das, was sinngemäß "verknüpft" ist, gleichzeitig richten lassen. Hämmer kämen bei mir ganz zum Schluss und erst dann, wenn ich 100%-ig socher wäre, dass mit den alten wirklich nichts mehr geht.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.220
Reaktionen
1.002
Warum restauriert der Händler, welchem der Flügel ja noch gehört, den Flügel nicht selbst um ihn Dir danach zu fertig zu verkaufen wenn er Dir gefällt ?
 
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.850
Ich schließe mich Fisherman an. Lass Dich nicht verrückt machen.
und bin beim Gewicht neuer Hämmer sehr penibel
Ich habe das gleiche Thema mit meinem Förster. Spielt sich wie Butter, könnte aber neue Saiten und Hämmer vertragen. Wegen der Hämmer habe ich Schiss, dass die zu schwer sind. Ich wollte ihn zu Micha runterschicken, war alles schon ausgemacht, Micha wusste genau, wie ich ihn haben möchte. Jetzt spiele ich seit Jahren schon mit den alten Hämmern und ich vermute, ich werde mich auch so schnell nicht entscheiden. ;-) Na und? Dann ist das Klangpotenzial halt nicht zu 100% ausgereizt. Vorfreude ist eh die schönste Freude. Irgendwann gebe ich mir einen Ruck.

Die Spielweise ist mir wichtiger.
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Trenne die Arbeiten auf. Step bei Step. Nur das, was sinngemäß "verknüpft" ist, gleichzeitig richten lassen. Hämmer kämen bei mir ganz zum Schluss und erst dann, wenn ich 100%-ig socher wäre, dass mit den alten wirklich nichts mehr geht.
Ich denke auch, ich beginne mit den Basssaiten, aber warum Hämmer am Schluss?

Warum restauriert der Händler, welchem der Flügel ja noch gehört, den Flügel nicht selbst um ihn Dir danach zu fertig zu verkaufen wenn er Dir gefällt ?
Habe ich dort auch schon gefragt. Er sagte wegen dem Furnier, ich glaube, sie haben Angst, den nicht wegzu bekommen. Ausserdem wollen Pianisten keine 85 Tasten und nur 2 Pedale. So denke ich jedenfalls.Nicht jeder steht auf dunkles Holz so wie ich. Andere Flügel werden bei ihnen restauriert und zwar alle mit Polyester. Gnadenlos, auch uralte Bechsteins und Steinways.

Sie haben mir schon angeboten arbeiten daran zu machen, aber nach dem Kauf...

Genauso geht's mir auch. Dein Text deckt sich genau mit meinem Empfinden.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.520
Reaktionen
9.861
Warum restauriert der Händler, welchem der Flügel ja noch gehört, den Flügel nicht selbst um ihn Dir danach zu fertig zu verkaufen wenn er Dir gefällt ?
Gegenfrage: Würdest Du das machen? Einen Flügel "maßschneidern" und dann evtl. darauf sitzenzubleiben? Ein vernünftiger Kaufmann stellt ein Produkt so hin, dass es für ihn unter Berücksichtigung von Chancen und Risiken den maximalen Gewinn bringt.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.520
Reaktionen
9.861

Weil das
a) eine gewichtige Investition ist (monetär) und
b) sich dadurch DRASTISCHE Veränderungen ergeben können, die
c) dann vielleicht gar nicht mehr von Dir gewünscht sind!

Mach erst die Basics, die
a) unumgänglich sind (Basssaiten), Garnierungen, etc
b) dir wichtig sind (Tasten)
c) die der Techniker für dringend notwendig hält (Steg?)

Schau mal, alleine beim Neubezug braucht es ganz schön Zeit, bis sich die Saiten gelängt haben und der Flügel wieder stabil ist. Erst DANN kannst Du eine Aussage dazu treffen, wie Dir das Ganze gefällt.

Ich habe Dir - glaube ich - schon mal geschrieben, dass ich testweise einige neue HK habe einsetzen lassen, weil ein Profi meinte, dass dem Flügel halt Dynamik & Power fehlt. Richtig für den Profi - aber falsch für mich!
Das war grauenvoll - das war nicht mehr "mein" Flügel. Denn DU bist die LETZTE Instanz! DIR muss er gefallen. Nicht dem Techniker oder Klavierstimmer. Und auch Du veränderst Dich, wächst vielleicht, verbesserst Dich. Gib Dir und dem Flügel die Zeit!!! Ist wie ne Partnerschaft - da bist Du auch schlecht beraten, alle "Ecken & Kanten" an Deinem Partner gleichzeitig abschleifen zu wollen. Das geht nicht gut!

Stell Dir mal vor, Du findest Dein Wohnzimmer nicht optimal gemütlich. Gehst Du dann her und hörst auf Innenarchitekten und Handwerker und lässt das KOMPLETT umstylen? Eher nicht. Erst mal stellst Du die Möbel um. DANN erst streichst Du eine neue Wandfarbe. Und erst dann baust Du ne neue Beleuchtung ein. Es sei denn, Du hast Geld im Überfluss und kannst jederzeit sagen "Sing it again, Sam".
Und dieses Beispiel hinkt sogar, denn Dein Wohnzimmer verändert sich nicht nach Step 1 über einen Zeitraum von 12 Wochen. Der Flügel aber wird genau das tun - zumindest bei allen Reparaturen, die in Mechanik und Tonerzeugung eingreifen.
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.860
Reaktionen
1.832
Ich denke auch, ich beginne mit den Basssaiten, aber warum Hämmer am Schluss?

Du weist immer wieder darauf hin, wie wichtig Dir das Spielgefühl ist, was also unbedingt erhalten werden soll. Wechselst Du aber die Hämmer gegen neue, anders gewichtete, dann ändern sich sämtliche Parameter in der Mechanik. Die muß daraufhin komplett neu reguliert werden. Und in der Hinsicht kommst Du schnell von Hölzchen auf Stöckchen: Neuregierung Auf- und Abgewicht, einhergehend vielleicht mit neuer Ausbleiung, danach Anpassung der Repetitionsfedern, Auslösepüppchen etc. pp. Und dann merkst Du das die Hebeglieder zu alt sind, um sich noch vernünftig regulieren zu lassen, die Reptitionsfedern sind nicht vielleicht nicht mehr gleichmäßig zu regulieren. Dann kaufst Du gebraucht billige Hebeglieder - und merkst, dass deren Sattel nicht mehr sauber mit den Piloten zusammenspielt. Und dann merkst Du, dass die Fänger noch die ursprüngliche Form haben, die Hammerkopfschwänzchen aber moderner sind...

Wenn die Hammerköpfe nicht komplett runtergespielt sind und der Filz komplett spannungslos ist, so dass er sich mehr intonieren läßt, solltest Du die Hammerköpfe beibehalten.
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Danke, Fisherman für die treffende Analyse, das mit den längen der Saiten habe ich gar nicht beachtet. Stellt sich nun die Frage nur Bass oder gleich alle Saiten ersetzen?
Garnierungen unter den Tasten sind vom Verkäufer frisch gemacht worden, ebenso eine Regulation. Der Experte meinte Garnierung hinten (keine Ahnung was er meinte damit).

PS: Heute morgen hat mich mein Händler angerufen, ich habe den Anruf verpasst. Ich wette er will mir noch ein paar Saiten andrehen, weil er beim letzten Gespräch etwas von Saiten bei Steinway bestellen sprach ($$$).
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Wenn die Hammerköpfe nicht komplett runtergespielt sind und der Filz komplett spannungslos ist, so dass er sich mehr intonieren läßt, solltest Du die Hammerköpfe beibehalten.
Ja das ist ein Teufelskreis, den ich nicht antreten möchte, da hast Du recht, aber irgendwann muss man wechseln. Ich denke da an Möglichkeiten der Beispiele oben von Abel oder eine Neubefilzung.
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Ist für mich auch nur eine Option, habe null Erfahrung damit.
 

Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.850
Ist für mich auch nur eine Option, habe null Erfahrung damit.

Lass Dir und dem Flügel Zeit! Er hat keine Krankheit, die sich verschlimmert und irgendwann unheilbar wird, so dass er stirbt. :-)

Und auch Du veränderst Dich, wächst vielleicht, verbesserst Dich. Gib Dir und dem Flügel die Zeit!!! Ist wie ne Partnerschaft - da bist Du auch schlecht beraten, alle "Ecken & Kanten" an Deinem Partner gleichzeitig abschleifen zu wollen. Das geht nicht gut!

Rechne damit, dass das eine Annäherung über Jahre werden kann. Wie in einer guten Ehe. ;-)
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Hab ich bei meinem A von 1912 machen lassen.
Das Ergebnis (bei originalem Bezug und 3 Reso-Rissen) ist besser als manches Neu-Instrument...
Das hört sich sehr gut auch. Auch für meinen A?
Lass Dir und dem Flügel Zeit! Er hat keine Krankheit, die sich verschlimmert und irgendwann unheilbar wird, so dass er stirbt. :-)
Ich denke, den werden wohl meine Kinder mal erben.:blume::-D
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.860
Reaktionen
1.832
Es gibt eine erstaunliche Wendung der Dinge, warscheinlich habe ich die Übeltäter gefunden. Und es betrifft lediglich 9 Saiten und nicht die ganzen Bassaiten. Also der Bassteg klingt wunderbar warm und kräftig. Lediglich die letzten Saiten in der Mitte sind betroffen:
full

Mal 'ne blöde Frage an die Experten: Vielleicht habe ich es auch fasch in Erinnerung, aber seit wann gibt's bei einem A-Flügel einer 3er-Chor mit umsponnenen Saiten? An dieser Übergangsstelle hat mein B normale Stahlsaiten und die 3er-Chöre gehen runter bis zum Dreieck, also bis zum F'. Ich sehe da aber noch einen umsponnenen 2er Chor.

Dachte eigentlich immer, dass A und B in dieser Hinsicht gleich besaitet sind, zumal aus ähnlichem Baujahr, weil ja auch die Mechaniken austauschbar sind, so wie zwischen D und C-Flügel.
 
MinimalPiano
MinimalPiano
Dabei seit
11. Feb. 2018
Beiträge
629
Reaktionen
368
Wirklich interessant.
Aber was hat die unterschiedliche Besaitung für ein Einfluss?
 
 

Top Bottom