Richtige Flügel Reinigung

  • Ersteller des Themas Ingrid20000
  • Erstellungsdatum
Ingrid20000
Ingrid20000
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Irgend so ein Thema gab es zwar bereits schon über das Klavierputzen aber das finde ich jetzt nicht mehr.
Bräuchte da mal ein paar Tipps und zwar:

1) Wie bekomme ich den feinen Staub unter den Saiten weg
2) Wie poliere ich meine Bösendorfer Goldschrift wieder auf, irgend welche Geheimtipps für ein gutes Mittel.
3) Und dann noch wie ich meine Elfenbeintasten wieder richtig schön bekomme

Wäre für jeden guten Vorschlag dankbar
 
C
chief
Guest
Oh meine Liebe.
Muss ich denn als Klavier Guru darauf antworten, sieht so aus:
1. Der feine Staub auf dem Resonanzboden, ja woher kommt der?
Staubauger ist angesagt, lieben doch alle Frauen, oder eine Puste ist eine große Spritze.
2. Goldschrift. Vorsichtig mit Petroleum reinigen und dann mit Auto Politur rangegen, vorsichtig.
Elfenbeintastatur mit H2O2 Wasserstoffperoxid bearbeiten, vorsichtig kannste auch gleich deine Haare wieder blond kriegen .

Gruß Chief
 
Ingrid20000
Ingrid20000
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Also mit dem Staubsauger komme ich nicht unter die Saiten das ist ja das Problem.

Staubauger ist angesagt, lieben doch alle Frauen
:-x ich denke wir Frauen lieben ganz etwas anderes, auf jeden Fall nicht staubsaugen.8)

meinst du das mit der Autopolitur und dem H2O2 Wasserstoffperoxid ernst? - ist das nicht etwas exrem?

gibts vielleicht noch andere Ideen?
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.714
Reaktionen
14.765
Klingt das Instrument denn besser, wenn kein Staub unter den Saiten ist...?

Stilblüte
 
C.B.
C.B.
Dabei seit
9. Nov. 2007
Beiträge
56
Reaktionen
0
Klingt das Instrument denn besser, wenn kein Staub unter den Saiten ist...?

Stilblüte

Ich denke, wenn ich mich einmischen darf, dass es schon Sinn macht sein Instrument sauber zu halten. Am Ende sammelt sich sonst der Staub der Jahre mit Feuchtigkeit zu einer immer dicker werdenden Schicht. Diesen Plaque zu entfernen wäre sicher weniger erfreulich zu handhaben.

Ein Tip was das Absaugen anbetrifft: Nimm vom Staubsauger das Handrohr ab so daß Du nur noch den Schlauch mit der runden Öffnung hast. Nun nimmst Du einen langen dünnen Gummischlauch mit 10 mm Durchmesser in etwa und bringe ihn mit Paketklebeband und ähnlichem an der Schlauchöffnung des Saugers an. Man lkönnte beispielsweise auch einen Pfropfen aus Pappe ausschneiden und diesen an den Schlauch anbringen. Der Gummischlauch (KFZ Benzinleitung z.B. vom Meter) steckt dann darin.
Den Rest kannst Du dir ja dann wohl denken.

Ich habe mit dieser Methode und sich immer dünner abstufenden Schläuchen sogar den Kühltrakt meines Notebooks aussaugen können.
Viel Glück
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Wenn der Abstand Saiten - Resonanzboden nicht allzu groß ist kann man mit nem langhaarigen Pinsel den Staub in Saitenlängsrichtung des dort hingehaltenen Staubsaugerrohres wirbeln. Ich nehme für solche Zwecke einen großen breiten Malerwandpinsel der fast 10 cm lange weiche Borsten hat. Für hartnäckigere Fälle kommt dann allerdings Preßluftpistole zum Einsatz mit der ich den Staub in Richtung des gleichzeitig eingesetzten Staubsaugerrohres blase.
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Ein Tip was das Absaugen anbetrifft: Nimm vom Staubsauger das Handrohr ab so daß Du nur noch den Schlauch mit der runden Öffnung hast. Nun nimmst Du einen langen dünnen Gummischlauch mit 10 mm Durchmesser in etwa und bringe ihn mit Paketklebeband und ähnlichem an der Schlauchöffnung des Saugers an. Man lkönnte beispielsweise auch einen Pfropfen aus Pappe ausschneiden und diesen an den Schlauch anbringen. Der Gummischlauch (KFZ Benzinleitung z.B. vom Meter) steckt dann darin.

Genau sowas hab ich auch schon lange gebastelt und es funktioniert bestens.

Wenn man das Ende des Schläuchleins noch schräg schneidet, dann ist die Fläche grösser und man kann auch schräg zwischen Resonanzboden und den Saiten hinein gehen.
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Genau sowas hab ich auch schon lange gebastelt und es funktioniert bestens.

Wenn man das Ende des Schläuchleins noch schräg schneidet, dann ist die Fläche grösser und man kann auch schräg zwischen Resonanzboden und den Saiten hinein gehen.

Organisier Dir einen, für das Staubsaugerendrohr passenden Korken und ein Stück Benzinschlauch; passendes Loch in den Korken bohren und Schlauch einkleben.

WICHTIG: Die Reinigungsprozedur nach paar Minuten unterbrechen und Staubsauger ohne Schlauch laufenlassen oder Bypassregler am Handstück falls vorhanden offenlassen denn die durchgesaugte Luft kühlt auch den Motor, mit dem Minischlauch alleine läuft der praktisch fast ohne Kühlung und wär dann ziemlich bald schwerst beleidigt........:razz:
 
C.B.
C.B.
Dabei seit
9. Nov. 2007
Beiträge
56
Reaktionen
0
WICHTIG: Die Reinigungsprozedur nach paar Minuten unterbrechen und Staubsauger ohne Schlauch laufenlassen oder Bypassregler am Handstück falls vorhanden offenlassen denn die durchgesaugte Luft kühlt auch den Motor, mit dem Minischlauch alleine läuft der praktisch fast ohne Kühlung und wär dann ziemlich bald schwerst beleidigt........:razz:

Guter Tip.

Noch einen kleinen von mir. Wenn man Tücher benutzen will sollte man darauf achten zumindest den ersten gründlichen Durchgang trocken auszuführen. Ansonsten würde man mit einem feuchten Tuch die Staubschicht nur zu einer Schmiere werden lassen. Diese setzt sich logischerweise in die offenen Poren uind man bekommt sie eigentlich nicht mehr wirklich raus, bzw. verliert angesichts des Aufwandes schnell die Lust daran.
Nimms vom Putzmann :)
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Oder dressiertes Mäuschen mit Ministaubwedel.......;)
 
 

Top Bottom