Reparieren - Taste hängt

S

shoho

Dabei seit
15. Apr. 2014
Beiträge
6
Reaktionen
3
Hallo,

ich bin neu hier und leider hat mich ein Problem hierher verschlagen. Bei meinem Klavier hängt eine Taste und ich bekomme es nicht gelöst. Die Taste hängt nicht immer, nur ab und an. Dabei ist es egal ob ich fest anschlage oder leicht. Wenn man die Taste drückt, hört man auch, dass das Holz irgendwo schleift, ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich mein es ist der Stift, wo die Taste eingesetzt ist. Die Öffnung habe ich auch schon mehrfach "geweitet", so weit, dass mir leider auch ein Stück an der oberen Öffnung abgesplittert ist. Das Problem hat sich dadruch aber nicht gelöst :-(

Was kann ich da noch machen, vielleicht hat jemand hier noch einen Tipp für mich. Hier mal ein Bild davon





Zum Klavier/Hintergrund: Mit dem Klavier hab ich mir einen Kindheitstraum erfüllt. Vor ein paar Monaten hab ich es bei einer Hausräumung gekauft. Es ist ein Steingraeber aus den 50er Jahren. Ich hab das Klavier vorab vom Klavierbauer anschauen lassen und er hat gesagt, dass es sich durchaus noch lohnt das zu restaurieren und mir das pauschal für 350 Euro inklusive Stimmen angeboten, was ich auch gemacht habe.
Nach der Restaurierung hat es sich auch wirklich gut spielen lassen und gut angehört. Leider fingen nach ein paar Wochen die Probleme an, den das Holz hat sich scheinbar immmer mehr verzogen, obwohl ich das Klaiver befeuchtet habe, wie es mir der Klavierbauer empfohlen hat. Das Verzogen ging soweit, dass ich das vordere Brett abschleifen lassen musste (was ich selbst nicht machen konnte, da das Brett nicht geschraubt sondern verleimt ist und ich dazu nicht die passende Maschine hatte), weil die Tasten daran angestoßen sind, bzw. sich eingeklemmt haben. Auch die Tasten haben sich verzogen, so dass diese zum Teil auch hängen geblieben sind. Der Klavierbauer ist dann noch mal gekommen und hat alles noch mal überarbeitet und mir auch gezeigt, wie ich selbst die Öffnungen der Tasten weiten kann, damit diese nicht hängen. Seit einigen Wochen muss ich immer wieder mal eine Tasten "nachweiten", wenn sie hängt, danach geht es aber wieder gut weiter. Nur diese eine Taste will seit gestern nicht mehr und ich weiss nicht mehr weiter :-(
 
J

jensen1

Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
471
Lass das jemand machen, der sich damit auskennt. Einen kleinen Schaden hast du jetzt schon und ohne Sachkenntnis und die richtigen Werkzeuge machst du dir nur dein Klavier kaputt.

Die Taste kann man reparieren. Wenn es regelrecht schleift, ist der Waagebalkenstift als Ursache unwahrscheinlich.

Ohne weitere Infos kann man nur spekulieren. Hat der Klavierbauer auch die Tastatur überarbeitet (alle Tasten raus, Stifte polieren, Staub ausblasen usw.)? Was für Befeuchtung hat er dir empfohlen? Steht das Klavier auf Fußbodenheizung?
 
S

Styx

Guest
Die sieht aber nicht gut aus die Taste, es hat den Anschein daß hier die Waagebalkenbacke gebrochen ist.Ist aber wohl kaum die Ursache daß die Taste hängt - aber bittschön ein Klavier zu befeuchten...was meinst damit...hast des gegossen oder was? :angst:

Viele Grüße

Styx
 
S

shoho

Dabei seit
15. Apr. 2014
Beiträge
6
Reaktionen
3
Danke für eure Hilfe.

Hat der Klavierbauer auch die Tastatur überarbeitet (alle Tasten raus, Stifte polieren, Staub ausblasen usw.)?

Ja, das wurde alles gemacht, der war beim ersten mal fast vier Stunden da.

Was für Befeuchtung hat er dir empfohlen?

Er hat gesagt, dass ich eine kleine Schüssel mit Wasser unten ins Klavier reinstellen soll und darauf achten, dass immer Wasser drinne ist.


Ja, es ist Fußbodenheizung. Direkt da wo das Klavier steht, verläuft untendrunter kein Schlauch, aber daneben.

Man hätt ja mal erst einmal versuchen können die Vordergarnierungen zu drücken, aber nee, da muß ja gleich die Wagebalkenbacke geschrottet werden - des wird teuer :bomb:

Naja, ich hab das so gemacht, wie mir der Klavierbauer es gezeigt hat. Er meinte ich kann das ruhig vorsichtig selbst versuchen. Dieses mal war es wohl nicht vorsichtig genug. Es gab Wochen, da hat an jedem Tag mindestens eine Taste geklemmt. Und sobald ich das etwas geweitet hatte, ging es wieder. Wenn ich da jedes mal den Klavierbauer kommen lassen hätte, hätte ich mir inzwischen schon ein neues Klaiver kaufen können. Inzwischen ist mein Klavierbudget leider auch mehr als gesprengt. Aber es bringt ja nichts. Muss ich wohl doch noch mal zahlen, so ist das Klavier unbrauchbar.

ist das ein Kleinklavier mit 'Um-die-Ecke-Mechanik'?
Es ist ein Kleinklavier, allerdings kenne ich 'Um-die-Ecke-Mechanik' nicht, von daher kann ich das nicht beantwortet, hier ein Bild (oder muss man dafür die Mechanik entfernen um das zu erkennen?):
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.272
Reaktionen
2.317
Das ist keine Unterzugmechanik, sondern einfach eine "tiefer gelegte", aber ansonsten normale Mechanik. Deswegen sind die Tasten "nach unten gekröpft".
 
 

Top Bottom