qualität Bechstein Academy Flügel

P

Pianoli

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, bin neu hier. Da ich mein Hobby wieder intensiviert habe, möchte ich mir einen Flügel kaufen. Mir hat hier Bechstein Academy besonders gefallen. Klingt ohne andere Hersteller abwerten zu wollen viel farbiger und lebendiger als die Asiaten, die allseits so beliebt zu sein scheinen. Wie sind Eure Meinungen und Erfahrungen dazu?Die Linie ist ja angeblich für Hochschulen entwickelt worden....gibt es dazu Einschätzungen und Erfahrungen?
 
Carl Tredt

Carl Tredt

Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
8
Reaktionen
20
Hallo, ich bin auch neu hier.
Ich bin vor einem Jahr mit derselben Idee losgezogen und bin über sehr viele schöne Umwege (und Tipps aus diesem Forum:super:) letztlich bei einer Wahl zwischen dem Bechstein Academy A160 und Yamaha C1X gelandet. Ich habe beide Instrumente mehrfach in Abständen angespielt und fand den Bechstein auch ein klein wenig schöner - letztlich habe ich aber den Yamaha genommen, weil er nur die Hälfte gekostet hat und mir fast genau so gut gefallen hat.
Mein Eindruck hier im Forum war, dass manche die Academy-Reihe nicht so mögen, aber auf mich hat dieser Flügel einen sehr guten Eindruck gemacht. Ich habe hier in Berlin mehrere A/B160 angespielt und die waren sehr unterschiedlich im Charakter. Wie sie dir hier und auch bei Bechstein sagen werden, und das ist auch meine Erfahrung, hängt sehr viel (Klang, Anschlag) von der jeweiligen Intonation ab.
Letztlich ist immer die Frage, wie viel Geld du ausgeben willst, welche Ansprüche du hast und ob du eher ein Übeinstrument oder einen Salonflügel oder beides suchst. Bei mir ging es in erster Linie um eine Größenbegrenzung auf ca. 1,60m und ein neueres Übeinstrument - für diese Größe fand ich sowohl den Bechstein als auch den Yamaha hervorragend. Allerdings habe ich die Concert-Serie oder neue Steinways gar nicht erst wirklich ausprobiert, weil sie außerhalb meines Budgets waren.
Ich würde mir etwas Zeit für die Entscheidung nehmen; am Ende bleibt dann doch der subjektive Eindruck bestimmend.
Welche Größe hat denn der Bechstein, von dem du sprichst? Ist er gebraucht oder neu?
Viel Spaß beim Flügelsuchen!
 
Long Louis

Long Louis

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
90
Reaktionen
45
Ich finde den A190 ein sehr schönes, ausgewogenes Instrument. Einen kleinen Tick günstiger ist der Hoffmann P206 und dafür über 2 Meter lang... den fand ich von den Klangfarben anders aber nicht schlechter.

Das Vorurteil mit den Asiaten hatte ich auch (viel zu) lange. Mach nicht den Fehler und vergleiche den A190 mit einem industriell gefertigten Yamaha C3-Flügel, sondern mit den "handgemachten" Linien (zB aus der S-Serie). Ich habe beide nebeneinander gespielt und auch wenn mir die Bechsteinleute sehr sympathisch sind, ist der geringe Aufpreis zum Yamaha S ein Riesensprung an Obertonreichtum usw. Auch Shigeru Kawai ist farbiger, aber die sind oft unausgewogener und da muss man wahrscheinlich meherer Instrumente probieren. Den S6 gibt es aber auch als jungen Gebrauchten unter 40 k€. Damit liegt er sogar unterhalb eines neuen A190 für 40 k€ und bietet meines Erachtens deutlich mehr (ist ja auch etwas länger ;-)

Wenn Du einen eher hellen Flügel suchst, der sehr klar ist, könnte beides passen. Steinway geht in eine ähnliche Richtung, bietet aber nur im Preis mehr.

Auf der anderen Seite wäre dann ein August Förster mit deutlich mehr Wärme und wie ich persönlich finde, mehr Ausdruck. Auf dem Gebrauchtmarkt findet man für das Budget natürlich auch die ein oder andere lohnende Anspielalternative.

Wenn Dich der A190 aber klanglich und vom Spielgefühl nicht mehr loslässt, wird er Dich nehmen... ;-)
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.226
Reaktionen
2.268
Ich habe vor einiger Zeit bei einer Fortbildung (Intonierseminar) bei Bechstein einen A160 intoniert. Sehr gute Qualität. Mir hat der sehr gut gefallen.
 
P

Pianoli

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo, danke für Eure Info. Das bei Yamaha solche Unterschiede sind klanglich, war mir gar nicht bewußt. Ich wollte eigentlich einen gebrauchten Flügel, eben zB Yamaha kaufen und entdeckte dann einen sehr gut erhaltenen Bechstein A190 von 2006 für 20T und habe mich in diesen gewissermaßen verliebt....neu wäre er mir zu teuer. Bei Gebrauchten muss man dann eben doch etwas schneller und flexibler sein...denke ich. Aber mir scheint das eine ganz gute Gelegenheit...Ein anderer Händler hat mir den neu empfohlen, war mir dann aber doch zu teuer und ich kannte Bechstein Academy bis dato nicht...man hört auch relativ wenig davon, wie ich finde...außer in den Bechstein Centren natürlich, aber die wollen natürlich nur Ihre Marke verkaufen...deswegen hier meine Frage zur Einschätzung und Erfahrung.
 
JonasKlais

JonasKlais

Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
60
Reaktionen
38
Bei meiner eigenen Suche, die noch nicht abgeschlossen ist, habe ich auch einige Bechstein Academy und Concert angespielt, wobei mir sowohl Instrumente der Academy-Serie (A190) als auch der Concert-Serie (zB ein L167) gefallen haben, aber es hing stark vom konkreten Instrument ab (wie bei anderen Marken auch).
Meine Vorbehalte gegen die Asiaten habe ich aber ebenfalls fallen lassen, va was die S-Serie (und die noch teurere CF-Serie) von Yamaha oder Shigeru Kawai anbelangt. Allerdings liegen die wohl auch gebraucht (BJ 2000 oder neuer) eher deutlich über 20.000. Einen S4/S3x oder S6 (2,12 m) für 20.000 hab ich noch nicht gesehen.
 
Long Louis

Long Louis

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
90
Reaktionen
45
Aktuell fangen die Shigerus bei 35 kEuro gebraucht an. Ich dachte, das Budget misst sich an einem neuen A190. Für die Hälfte ist die Liga wohl schwer zu bekommen.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.588
Reaktionen
7.408
Beim Unterrichten spiele ich manchmal auch auf einem Bechstein Academy.

Angenehmer Klang und angenehme Spielbarkeit, insofern durchaus prima. Allerdings gibt es Instrumente, deren Klang vielseitiger und farbiger ist; bei dem Bechstein spielt sich alles in so einer netten "wohltemperierten" Mitte ab.
 
P

Pianoli

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ok, welche würdest Du denn empfehlen, dh als farbiger empfinden?
 

P

Pianoli

Dabei seit
Nov. 2020
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wo unterrichtest Du denn, Kons. oder Hochschule. Stehen da solche Instrumente auch? Wie sind die Erfahrungen damit?
 
C

Cheval blanc

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
122
Reaktionen
115
bei dem Bechstein spielt sich alles in so einer netten "wohltemperierten" Mitte ab.
Mit solch pauschalen Urteilen (in der Liga) wäre ich zurückhaltend. Ich kenne einige „Academys“, die vorzüglich klingen. Hängt in großem Maße auch von den Fähigkeiten des Intonateurs ab.

Meint cb,
die wahrlich kein Bechstein-Fan (und auch keine Anteilseignerin mehr) ist.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.588
Reaktionen
7.408
Ich sage ja, dass der Flügel gut klingt - nur eben mit einer Ausdrucksbandbreite, die im Gegensatz z.B. zu typischen Steinways eingeschränkter ist.
 
 

Top Bottom