"Privatisierung" einer staatlichen Musikschule

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von moserin, 22. Juni 2007.

  1. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Hallo!
    Ich bin seit gut 8 Jahren Klavierschülerin in meiner Musikschule. Und nun kam die erschreckende Nachricht:
    5 von 9 Stellen sollen in den sogenannten Stellenüberhang gehen. Das heißt ein Großteil der Lehrerschaft soll "rausgeschmissen" werden. Damit verlieren viele Schüler ihre Lehrer, mit denen sie tw. eine langjährige Beziehung aufgebaut haben. Stattdessen sollen Honorarlehrer eingesetzt werden, die nicht nur schlechter sein, sondern bei deren Bezahlung auch keine Konzerte, Vorspiele und sonstiges enthalten ist.
    Und das alles nur, weil das Bezirksamt eine "Umstrukturierung" beschlossen hat. Dabei geht es eigentlich nur um 115 000€ pro Jahr, die der Bezirk nun nicht mehr aufbringen will.
    Unbeachtet bleibt der moralische Anspruch, gerade NICHT an der Bildung, auch der musikalischen Bildung, der Kinder und Jugendlichen zu sparen und sie nicht zu einer Angelegenheit zu machen, die sich nur wohlhabende Familien leisten können.

    Ich finde es eine Frechheit, vor allem weil ich denke, dass meine Musikschule mit zu den besten Staatlichen der Stadt gehört.
    Nun wollen wir demonstrieren vor der Bezirksverordnetenversammlung.
    Hoffentlich bringt es was.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen, Wertungen und evtl auch eigene Erfahrungen.

    Grüße
     
  2. killmymatrix
    Offline

    killmymatrix

    Beiträge:
    668
    Das klingt ja wirklich fürchterlich! Dass dennoch der genannte moralische Anspruch bestehen bleibt, einfach widerlich! Wenn bewusst schlechtere Lehrer eingesetzt werden, langjährige Beziehungen aufgelöst werden und Schüler nicht mehr zu richtigen Musikern, die es gewohnt sind, von ihrem Lehrer auf Konzerte und Vorspiele begleitet zu werden, ausgebildet werden...

    Ich wünsche euch alles Glück dieser Welt, um solch einer gemeinen Aktion entgegenzuwirken!
     
  3. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    4.875
    Hallo, Moserin,

    das ist schon ein einschneidender Schritt, den Eure Musikschule da vor hat. Und ich wünsche Euch, dass Euer Protest was bewirkt. Mehr als ein Kompromiss (faul :D) wird aber wohl nicht dabei raus kommen...

    Was anderes: Wie kommst Du darauf, dass Honorarlehrer schlechter sind???
    Meist sind das die Lehrer, die woanders aus von Dir genannten Gründen auch schon entlassen worden sind. Möglicherweise bleiben Euch Eure Lehrer ja als solche erhalten?? Der wirkliche Nachteil liegt dann schon in den entgangenen Konzerten und Vorspielen, wobei ich denke, das ist dann Sache der Musikschule, die diese Lehrer bezahlt.

    Ich wäre auch erst mal ziemlich deprimiert, wenn das bei uns so entschieden würde. Strukturelle Änderungen stehen im nächsten Jahr in unserer Musikschule auch an... Zur "Vorbeugung" vor Entlassungen wurden in diesem Schuljahr die Gebühren ziemlich drastisch erhöht.

    Ach Mensch, diese Bezirks-Kultur-Banausen!!! [​IMG]

    Klavirus
     
  4. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Unsere Lehrer als Honorarkräfte werden wir bestimmt nicht behalten können, ich zitiere:

    "Außerdem können die betroffenen LehrerInnen NICHT als Honorkräfte IN UNSEREM STADTBEZIRK arbeiten, da sie dann wieder ein Recht auf Festanstellung hätten."
     
  5. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    @Moserin
    Also das finde ich auch eine Frechheit. Langjährige Bindungen werden einfach vernichtet. Zumal die Qualität wirklich darunter leiden kann. Ich habe mich auch an der Unterschriftenaktion beteiligt, denn wir besuchen die gleiche Musikschule ;.) Machst Du auch beim Vorspiel am Dienstag mit? Dann können wir nämlich mal zeigen, was wir durch das bisherige Modell alles gelernt haben.
     
  6. Siggi
    Offline

    Siggi

    Beiträge:
    203
    Das ist schon ein ziemlicher Mist, für die Lehrer UND für Euch Schüler.

    Wenn es keinen besonderen Grund gibt, an der Schule zu bleiben, würde ich meinen Lehrer fragen, ob er/sie privat weiter unterrichtet und dann den Unterricht privat nehmen. Häufig ist das finanziell nicht schlechter.

    Bezüglich Qualität der Honorarkräfte glaube ich nicht, dass es schlechter wird. Leider ist der Arbeitsmarkt für Musikschullehrer so, dass sie nicht immer unbedingt die große Auswahl haben. Ich frage mich aber, wie viel Kraft die Lehrer brauchen, sich zu gutem Unterricht zu motivieren, wenn die Bedingungen für sie immer schlechter werden.

    Kann sein, dass es rechtliche Bestimmungen gibt, dass die Musikschullehrer ihre Stelle einklagen könnten, wenn sie entlassen werden und gleichzeitig zu "schlechteren Konditionen" weiterarbeiten dürfen, zumindest wenn sie klagen. Wobei das aber auch möglich sein sollte, wenn es zu viele Honorarkräfte gibt, sie also nachweisen können, dass die Stelle ja nicht wirklich weg ist - und bei nur noch 4 statt 9 Lehrern kann es ja nicht ohne Ersatz gehen, oder sollen jetzt alle doppelt so viel arbeiten, oder waren alle nur zwei oder drei Tage die Woche da und unterrichten jetzt an fünf Tagen?
     
  7. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Ist das dein Ernst?
    Ich melde mich zufällig in einem Klavierforum an, wo Mitglieder aus naja fast allen deutschsprachigen Ländern sind und ich treffe jemanden aus meiner Musikschule?
    Das glaube ich niciht.
    Ich hab nichts von dem Vorspiel am Dienstag gehört, nur von der Demo morgen.
     
  8. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Naja, Musikschule Marzahn-Hellersdorf eben. Wo wirst Du denn unterrichtet?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juni 2007
  9. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Jop, in der bin ich tatsächlich auch.
    Ich bin in dem Gebäude in der Maratstraße und du?
     
  10. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
    Ich bin im weißen Gebäude in Hellersdorf. Da, wo die Flügel stehen...