100% digitale Musikschule - wie findet ihr das?

J
jamtoo.de
Dabei seit
22. März 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hi zusammen,

wir sind gerade dabei eine 100% digitale Musikplattform für den Musikunterricht aufzubauen und Musikschulunterricht mit einem 100% Online-Ansatz zu revolutionieren.
Wir bringen Schüler und Lehrer zusammen, die sich auch wg. Corona verloren haben oder gar nicht erst finden.
Wir sehen die Vorteile von Music Home Schooling durch wegfallende Reisezeiten, keine notwendigen Hygienekosten, wegfallende Raummieten für Lehrer und schnelles Zusammenkommen trotz Alltagsstress.

Wie findet ihr das Konzept? Was wäre euch hierbei wichtig? Welche Features dürfen auf keinen Fall fehlen? Was sind Risiken/Chancen?
Vielen Dank im Voraus für euren Input!!

Euer Team von jamtoo.de.
 
N
Nonsens
Dabei seit
26. Apr. 2019
Beiträge
54
Reaktionen
33
Clavidoten: Zum Angriff:chr01:
 
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
444
Reaktionen
396
Ich will keine digitale Musikschule. Dass derzeit nur sehr eingeschränkt Präsenzunterricht erteilt werden kann ist schon schlimm genug.
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.692
Reaktionen
14.711
Ich kann es mir dann halbwegs vorstellen, wenn die Schüler sich das vollständige Technik-Equipment bei der Schule ausleihen.
Oder vor Unterrichtsbeginn ganz klar kommuniziert wird, wie die technischen Voraussetzungen sind und auch sichergestellt, dass diese vorhanden sind.
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.692
Reaktionen
14.711
Och. Wer das bucht, wird schon merken was er bekommt. Man braucht sich ja auch nicht über McDonald's aufregen, oder?
 
J
jamtoo.de
Dabei seit
22. März 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich kann es mir dann halbwegs vorstellen, wenn die Schüler sich das vollständige Technik-Equipment bei der Schule ausleihen.
Oder vor Unterrichtsbeginn ganz klar kommuniziert wird, wie die technischen Voraussetzungen sind und auch sichergestellt, dass diese vorhanden sind.
Danke für das konstruktive Feedback! Klare Kommunikation der techn. Voraussetzungen nehmen wir noch einmal mit.
Ein Partner für Instrumenten-Verleih wäre auch eingeplant. Dank dir!
 
J
jamtoo.de
Dabei seit
22. März 2021
Beiträge
6
Reaktionen
0
Warum weisen die Moderatoren "jamtoo" nicht zurecht, wenn sie hier Stuss verbreiten wie dass "Musikpädagogik es verdient habe, modernisiert zu werden"?

Außerdem ist das hier Werbung, keine Umfrage. Meiner Meinung nach gehört das gelöscht.

Und ja, mein Ton ist abfällig. Weil ich mit Verachtung auf Euch schaue.
Verachtung, weil wir Musikschüler und Musiklehrer zusammenbringen, damit mehr Leute Musik lernen?
Werbung weil wir nach Meinungen zum Konzept und Verbesserungsvorschlägen fragen?
Sorry, aber Ihre ohne Grund beleidigenden Beiträge hier im Thread würden wir dann ab sofort gerne ignorieren.
 

Evaaa
Evaaa
Dabei seit
9. Nov. 2018
Beiträge
358
Reaktionen
698
Im Gegenteil bekommen Lehrer durch uns die drigend benötigten Musikschüler und Musikschüler ihren Lieblingslehrer statt irgendeinen Lehrer der gerade zufällig der nächste ist. Musikpädagogik hat es verdient modernisiert zu werden. :001:
Hm... ich bin bei meinem „Lieblingslehrer“ und fahre dafür auch gern jede Woche 50 Kilometer (einfach). Digitaler Unterricht geht mal, aber ausschließlich und dauerhaft wäre das nichts für mich. Ein Beispiel: Wenn mir mein LKL was am Klavier zeigt, möchte ich aus jedem Blickwinkel schauen können.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.644
Reaktionen
22.065
Wir sind gerade dabei eine 100% digitale Musikplattform für den Musikunterricht aufzubauen und Musikschulunterricht mit einem 100% Online-Ansatz zu revolutionieren.
Nope, das ist nicht revolutionär. Erst kürzlich stellte sich eine andere Plattform mit genau gleichem Konzept vor. Es gibt derer viele.

Die Idee ist ja generell gut; eine praktikable Umsetzung ist jedoch kaum machbar. Das scheitert schon an der nötigen Technik. Klang, Latenz, ausreichend großer Bldschirm mit mehreren Blickwinkeln (Kameras).... Das ist und bleibt eine Notlösung mit auf Dauer viel zu großen Kompromissen.
Ihr bewerbt ja auch die Umsetzung mit dem Smartphone. Damit wird das ganz sicher nichts!
Und was bei Klavieranfängern evtl. noch irgendwie vorstellbar ist, ist spätestens bei Instrumenten wie Geige unvorstellbar. Da geht online gar nix.

Evtl. ist es eine bessere Idee, das Ganze als reine Vermittlungsplattform aufzubauen und den Teil des Onlineunterrichts nur als eine Möglichkeit einer ersten Kennenlernstunde anzubieten.
 
alibiphysiker
alibiphysiker
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
25. Feb. 2013
Beiträge
1.373
Reaktionen
2.938
... ich finde auch, dass das eine ziemlich blöde Idee ist. Ich gebe nun seit Monaten Digitalunterricht, und vieles kann man da einfach nicht adäquat machen. Angefangen beim vierhändig spielen, über ein wirkliches KlangERLEBEN, über gemeinsames Improvisieren oder auch die gemeinsame Stimmung, die so wichtig ist um zu erleben, was Musik/Kunst und Kultur eigentlich sind.

Meines Erachtens würde diese Art der Digitalisierung des Instrumentalunterrichts nur zum weiteren Qualitätsabfall im Instrumentalunterricht führen, inkl. der Einführung überflüssigen Schnickschnacks, der dieser Sache nicht dienlich ist.

Manche Dinge müssen nicht "scheinmodernisiert" werden, sondern würden es verdienen, dass Leute die WIRKLICH Ahnung davon haben, nachdenken, was wirklich angebracht wäre, um die Situation zu verbessern. Noch mehr Digitalunterricht gehört da meines Erachtens nicht dazu, und wäre nur eine Scheinverbesserung für Leute die keine Ahnung vom Fach haben.

Aber so Buzz-Words wie "digitalisieren", "revolutionieren", "Music Home Schooling", ... tönen natürlich gut. Damit kann man bestimmt viele Leute blenden!

P.S. Wenn du mich von diesem Konzept überzeugen willst, dann erkläre mir bitte pädagogisch, fachmethodisch und musikalisch fundiert, wo die Vorteile dieses Konzeptes liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
444
Reaktionen
396
Meine Lieblingslehrer kenne ich bereits. Das Problem momentan ist, dass sie mich nicht adäquat (= in Präsenz) unterrichten dürfen.
 
C
Charly70
Dabei seit
28. Okt. 2020
Beiträge
55
Reaktionen
52
Wir durften ja zwischendurch mal für zwei Wochen zum Präsenzunterricht zurückkehren. Und offensichtlich wollten einige Schüler meines Lehrers beim digitalen Unterricht bleiben.

Grund: Zeitersparnis, wenn keine Wegezeit anfällt.

Also es gibt wohl Menschen, für die das ok ist.

Für mich wäre das nichts.

Ich liebe es, mit dem Lehrer zusammen zu spielen, was ja online nicht geht.
Der Klang über das Laptop ist einfach wirklich viel schlechter, als das Klavier direkt.
Und gerade in der heutigen Zeit, in der man viel zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt, ist so ein ganz analoger Unterricht eine notwendige Abwechslung.
 
Animata
Animata
Dabei seit
16. Feb. 2021
Beiträge
40
Reaktionen
220
Ich bin auf der Suche nach einem guten KL und möchte auf jeden Fall wieder Präsenzunterricht. Reiner online-Unterricht kann diesen m.E. nicht ersetzen (Musik fühlen am Instrument, vormachen, nachmachen, gemeinsam spielen...).
Mir erschließt sich auch nicht, wieso es online einfacher sein sollte, den Lieblingslehrer zu finden.
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.994
Reaktionen
9.337
Im Gegenteil bekommen Lehrer durch uns die drigend benötigten Musikschüler und Musikschüler ihren Lieblingslehrer statt irgendeinen Lehrer der gerade zufällig der nächste ist. Musikpädagogik hat es verdient modernisiert zu werden. :001:
Definitiv verloren geht das haptische Element, das nur beim persönlichen Kontakt zwischen Lehrkraft und Schüler unmittelbar präsent ist und ebenso unmittelbar korrigiert werden kann. Dieses kann weder das Mikrophon akustisch noch das Kamera-Objektiv optisch einfangen. Davon abgesehen sind die vorhandenen Ausbildungskapazitäten von "Lieblingslehrern" nur einmal abrufbar und bei ungünstiger Terminierung nicht mehrfach zur gleichen Zeit verfügbar.

Letztlich wird nicht "die Musikpädagogik" modernisiert, sondern es wird vermutlich die Lehrkraft als Einzelperson Sorge tragen, verantwortungsbewusst und nach aktuellen pädagogischen und didaktischen Richtlinien zu unterrichten. Ein Alleinstellungsmerkmal einer "hundertprozentig digitalen Musikschule" ist das mit Sicherheit nicht, vielmehr sollte dies den Mindestanspruch an einen vernünftigen Präsenzunterricht darstellen. Wie viel davon bei der Erteilung von Online-Unterricht auf der Strecke bleibt, erleben ja derzeit viele Lehrkräfte, die beide Unterrichtsformen kennen. Alle persönlich erreichbaren Kolleginnen und Kollegen werden bei freier Wahlmöglichkeit wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren, betone ich in meiner Eigenschaft eines Vorstandsmitglieds in einem großen Berufsverband für Musikpädagogen und konzertierende Künstler, obwohl ich selbst keinen Klavierunterricht erteile und daher etwa im Gegensatz zu @hasenbein keine wirtschaftliche Konsequenzen durch Wahl einer bestimmten Unterrichtsform tragen muss, die mich zu einer klaren sprachlichen Distanzierung zwingen würde. Der eine nennt dieses Prozedere
- der andere vertritt den Standpunkt, ein solches Konzept ginge zu Lasten der Unterrichtsqualität. Digital unterrichtet wird zur Zeit praktisch nur, weil es nicht anders geht und um wenigstens einen Teil der Unterrichtsinhalte zu vermitteln statt kompletter Funkstille aufgrund von Totalausfall des Präsenzunterrichts.

Vorschlag aus Moderatorensicht: Es gibt hier die Möglichkeit, ein entsprechendes Unterrichtsangebot vorzustellen und die Konditionen vorzugeben - mit oder ohne Diskussion.
Dann bitte hier einstellen: https://www.clavio.de/forums/lehrer-unterricht.54/

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom