pp spielen

M

Monique

Guest
Also,dass ist doch hier das Forum für Anfängerfragen.
Ich bin so ein Anfänger und habe ein Problem ! Ich übe ein Stück ein ,bei dem an einigen Stellen pp gespielt werde muss.Mein KL hat mir zwar gezeigt, was ich machen muss , aber ich kann üben, so viel ich will ,ich bekomme kein sauberes pp mit gleichzeitig 2 Noten hin.Auch das Dämpfungspedal hilft mir da gar nicht. Kann mir irgend jemand noch einen Trick sagen , wie man pp sauber hinkriegt. ?
 
Stechbein

Stechbein

Dabei seit
21. März 2013
Beiträge
169
Reaktionen
6
Hallo Monique,

was spielst du denn für ein Instrument? Grundsätzlich hängt die Lautstärke davon ab, wie schnell du die Taste bewegst, allerdings gibt es bei den verschiedenen Instrumenten unterschiedliche Einschränkungen. Mit einem Digi sollte es kein Problem sein, auch ein Flügel erlaubt recht präzises Pianissimospiel, beim Klavier ist es etwas schwieriger - da braucht der Hammer etwas mehr Schwung, um die Saite zu erreichen. Ich habe letztens ein Steinberg-Klavier gespielt, da ging unter mezzopiano gar nichts, da die Hämmer bei weniger Schwung auf dem Weg zur Saite förmlich verhungerten. Bei einem so schmalen Grenzbereich ist es reine Glückssache, leise Töne hinzubekommen, es muß also nicht am Spieler liegen, wenn das Leisespielen nicht so recht klappen will.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.504
Reaktionen
21.852
Rolf, lass doch andere Anfänger (mich!) auch von Deinem Wissen profitieren. ;)
 
M

Monique

Guest
Hallo Stechbein ! Ich hab ein Yamaha Klavier b3 PE Silent . Ich beweg die Taste erst mal ganz langsam ,bis ich an dem Punkt angekommen bin wo ein leise Tönchen kommt. Aber beim richtigen Tempospiel klappt das nicht ,da wird es dann wieder kein pp mehr .Ich werde bald verrückt. Mein Kl meint auch, dass es an seinem Flügel leichter geht,weil der Anschlag etwas schwerer ist.Ich bin bald so weit ,dass ich pp pp sein lasse.
LG Monique
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Hi all,

Das folgende gilt z.B. für Libermanns Vorlesungsflügel, ich nehme an, ein Steinway-Flügel, der an mindestens einem Tag zu den Vorlesungen verwendet wurde:

[...]To move a single key down requires force, it's quite clear. To produce ppp we need three ounces on this key.

To produce pp needs about three and one-third, p about four and one-half, mp--six, mf--ten, f--seventeen, and ff--twenty pounds or more.

You must never forget that to play two keys requires twice as much force as to play one.

Put a pencil across six keys and try to play them with the force required for only one; you will not be able. [...]

LG, Olli!
 
M

Monique

Guest
Lieber Olli kannste das auch mal in Deutsch übersetzten ? Ich hab zwar Englisch in der Schule gelernt, aber vor sehr langer Zeit und hab viel vergessen . Ich bin ja ehrlich und gebe meine Schwächen zu.
LG Monique:D
 
Bastly

Bastly

Dabei seit
31. Mai 2013
Beiträge
439
Reaktionen
214
Da steht in etwa:
"Du darfst nicht vergessen, das du um 2 Tasten zu spielen auch doppelt zu viel Kraft benötigst wie bei einer."
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Liebe Monique - das ist eben ein B3 Silent und kein Flügel. Such den Fehler nicht nur bei Dir!
Bevor nun Der Yamaha-Oberguru aufheult: Ich hauch Dir auf meinem alten Feurich-Flügel ein ppp hin, das Du kaum noch hörst - habe aber keine Chance, das auf einem Top-S&S-Klavier zu reproduzieren.
 
M

Monique

Guest
Wie soll ich das denn verstehen? Bei pp muss man doch nicht seine "Kraft " einsetzten. Man soll doch die Tasten sanft bis zu einem gewissen Punkt drücken und dann
weiter bis die Saite anschlägt.Oder bin ich da total auf `m verkehrten Dampfer und versteh das alles nicht.?
 
M

Monique

Guest
Lieber fisherman das sind die ersten tröstenden Worte. Also liegt es nicht an meinem Unvermögen allein ? Ich versuch jetzt einfach mal aus dem Spiel heraus meine Yamahatasten an den pp Stellen etwas leiser anzuschlagen . Ein richtiges pp werde ich wohl nie hinkriegen .
Mein Kl hat eine Einspielung mit dem Digitalen gemacht. Das klingt wie "Glockengesang"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Moderato

Moderato

Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.046
Reaktionen
2.384
Zitat von Libermann/Olli:
To move a single key down requires force, it's quite clear.

To produce ppp we need three ounces on this key.

To produce pp needs about three and one-third,

Ounce ist eine Masse (Gewichts)-Einheit 1 oz= 28,3 g. Was meint Libermann? Man braucht ein Gewicht von 84 g um ein ppp-Ton zu erzeugen und 93 g für ein pp (3,33 oz)?
Das verstehe ich nicht. Um einen Ton zu erzeugen reicht eine Masse (Gewicht) nicht. Klavierspieler sind keine Tastendrücker sondern Tastenbeschleuniger. Auch force (Kraft) dient nur zur Beschleunigung der Taste. Masse-Gewicht kann man beliebig auf die Taste bringen, es kommt kein Ton.
Kannst Du das mal näher erklärenn, so verstehe ich das nicht.

Gruß
Manfred
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Lieber Olli kannste das auch mal in Deutsch übersetzten ? Ich hab zwar Englisch in der Schule gelernt, aber vor sehr langer Zeit und hab viel vergessen . Ich bin ja ehrlich und gebe meine Schwächen zu.
LG Monique:D

Da steht folgendes - wenn ICH es richtig interpretiere:

To move a single key down requires force, it's quite clear. To produce ppp we need three ounces on this key.

=> Eine einzelne Taste runterzubewegen erfordert KRAFT, das ist (ziemlich) klar. Um ppp zu bewirken / produzieren, brauchen wir 3 Unzen auf dieser Taste.

To produce pp needs about three and one-third, p about four and one-half, mp--six, mf--ten, f--seventeen, and ff--twenty pounds or more.

=> pp benötigt etwa 3 1/3, p etwa 4 1/2, mp 6, mf 10, f 17 und ff 20 pounds oder mehr ( damit sind diese Amerikanischen "Pfund" gemeint, so 453 Gramm, "Unze" sind ca. 28 Gramm.

You must never forget that to play two keys requires twice as much force as to play one.
Ihr / Sie ;) dürft / dürfen niemals vergessen, dass es zweimal so viel Kraft erfordert, zwei Tasten zu spielen, wie eine Taste.

( Anm. Olli: Libermann geht hier nat. von gleichmäßiger Lautstärke aus, nicht von Hervorhebung eines Tons gegenüber dem 2. )

Put a pencil across six keys and try to play them with the force required for only one; you will not be able.

Legt einen Bleistift quer über 6 Tasten und versucht, sie mit der Kraft zu spielen, die für nur eine erforderlich wäre; Das schafft Ihr nicht.

LG, Olli.

PS.: Ich gehe IM MOMENT davon aus, dass es einen gravierenden Sprung von ppp zu pp gibt. GANZ eindeutig lässt sich das aus der Textgestaltung aber nicht erkennen, habe daher LEERZEILEN gesetzt oben, und man müsste das TESTEN...oder anderweitig bestätigen oder widerlegen / verdeutlichen.
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Ounce ist eine Masse (Gewichts)-Einheit 1 oz= 28,3 g. Was meint Libermann? Man braucht ein Gewicht von 84 g um ein ppp-Ton zu erzeugen und 93 g für ein pp (3,33 oz)?
Das verstehe ich nicht. Um einen Ton zu erzeugen reicht eine Masse (Gewicht) nicht. Klavierspieler sind keine Tastendrücker sondern Tastenbeschleuniger. Auch force (Kraft) dient nur zur Beschleunigung der Taste. Masse-Gewicht kann man beliebig auf die Taste bringen, es kommt kein Ton.
Kannst Du das mal näher erklärenn, so verstehe ich das nicht.

Gruß
Manfred

Hi Manfred, ich denke, es ist Gewichtskraft gemeint. Du stellst ein Gewicht auf eine Taste, hältst es fest - dann lässt Du es los ( Ideal-"Bild". )

Bin aber wegen des "Sprungs" von ppp zu pp selber nicht sicher.

LG, Olli!
 
M

Monique

Guest
Olli, Olli ich will pp spielen lernen und mich nicht mit derart physikalischen Gesetzten auseinander setzen . Ehrlich gesagt, das ist mir zu kompliziert. Nichts für Ungut , sei mir nicht böse ,ja
LG monique
 
ahc

ahc

Dabei seit
6. März 2013
Beiträge
505
Reaktionen
391
Rolf, lass doch andere Anfänger (mich!) auch von Deinem Wissen profitieren. ;)

Wir können ja alle mal raten, was er geschrieben hat. Meine Vermutung: Taste nicht drücken, sondern mit dem vordersten Fingerglied greifen. Edit - Ach ja: Und nicht unbedingt in den Tastenboden?
Meine Vermutung, was ein Anfänger dann antwortet: Dann bleibt die Taste die Hälfte der Zeit stumm :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
7. Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Hallo Monique,

man kann auch über die Vorstellung das pianissimo verbessern. Stell Dir einfach vor, Du willst Omas gute Goldrandgläser mit der Hand spülen und abtrocknen. Wie gehst Du da vor, wie fasst Du so ein Glas an? Es soll ja heil bleiben.

Jedenfalls ganz anders als einen Kochtopf von Aldi.

Auf jeden Fall hat die Hardware einen nicht unerheblichen Anteil für das Gelingen eines pp. Bei manchen Instrumenten finde ich es auch schier unmöglich ein pp hinzuhauchen.

LG
Leonie
 
 

Top Bottom