Pedaleinsatz lernen

fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
liebe forenfreunde;

nachdem der gerd hier auf seine fragen zur unterschiedlichen lautstärke von rechter und linker hand so tolle antworten und anregungen erhalten hat, hoffe ich, dass mir ein ähnliches zum o.g. thema zuteil wird.

ich fange gerade an, vorsichtig mit dem rechten pedal zu arbeiten und habe da (natürlich) erst mal massive probleme. schaffe ich das halbwegs, so leidet das melodische spiel, weil die hände "automatisch" den pedalrhythmus nachempfinden.

danke im voraus für rat, tipps und tricks (jaaaaaaaa, ich weiß - das zauberwort heißt: üben!)
 
A

Astrid

Dabei seit
12. Mai 2006
Beiträge
354
Reaktionen
0
Hi fisherman,

ich versuche mal, Dir zu beschreiben, wie ich es gelernt habe. Wobei ich natürlich immer noch am lernen bin und es bei weitem noch nicht perfekt einsetzten kann.

Am einfachsten konnte ich es üben, wenn ich langsame Stücke hatte. Dann ist auch der Wechsel nicht so schnell.
Da gibt es z.B. ein Stück, das heisst "Air" von Georg Philipp Telemann. Es ist glaube ich in der Russischen Klavierschule Band II.

Bei diesem Stück kann man super Pedalspiel üben finde ich.

Und mir hat geholfen, nicht an das Treten des Pedals zu denken, sondern ans Loslassen. Das ist viel wichtiger!

Mal sehen, vielleicht fällt mir später noch etwas mehr ein zum Pedal.

Astrid
 
E

Emma

Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hi fisherman,

ich hab das gleiche Problem wie du, dazu kommt dass ich ein E-Piano habe und das Pedal es nicht so hörbar macht wie ein richtiges Klavier. Manchmal gehe ich dann auch in die Musikschule, um an einem echten Klavier zu spielen. Das ist schon immer wie eine "Offenbarung", also auf einem guten Klavier zu spielen ist was wunderschönes.
Ich übe Stücke mit Pedal, die nicht so schwierig sind, sonst kann ich mich einfach nicht darauf konzentrieren, ich persönlich finde dass sich dazu sehr gut Walzer eignen, also alle Stücke mit einem konstanten Rhytmus. Übe es halt erst mir Pedal, wenn du das Stück 100%-ig kannst, also fast im Schlaf, ich kann dir nichts anderes raten, denn auch ich stehe auf "Kriegsfuss" mit dem Pedal.
LG von
Cati
 
F

Franz

Guest
ich fange gerade an, vorsichtig mit dem rechten pedal zu arbeiten und habe da (natürlich) erst mal massive probleme. schaffe ich das halbwegs, so leidet das melodische spiel, weil die hände "automatisch" den pedalrhythmus nachempfinden.

Schau mal hier:
http://www.pian-e-forte.de/noten/pdf/pedal1.pdf

Jörgs pdf ist hervorragend.
Dem möchte ich nur Kleinigkeiten hinzufügen:

Eine grundlegende und wichtige Information, die man über das rechte Pedal wissen sollte, ist die Tatsache, daß es stufenlos (wie das Gaspedal eines Autos) eingesetzt werden kann. Leider wird es häufig zum "Lichtschalter" (ein/aus) degradiert. Da das Pedalspiel fast ausschließlich durch das Gehör gesteuert wird (je nach angestrebtem Klang), lassen sich nur schwer Regeln für seine Behandlung aufstellen.

Zum besseren Verstehen möchte ich zwei grundlegende Arten des Pedalgebrauchs unterscheiden, auch wenn sie sich in der Praxis fast immer vermischen.​

1. Das Haltepedal dient vor allem dazu, Töne zu verbinden, die fingertechnisch nicht legato gespielt werden können. Das Pedal muß hier so weit nach unten gedrückt werden, daß die Töne weiterklingen, auch wenn die Finger die Tasten loslassen.

2. Das Klangpedal dient der Klangveredelung. Das Pedal wird nur ganz wenig nach unten gedrückt (Halbpedal, Viertelpedal). Die Töne bekommen einen ganz kurzen Nachhall. Mit dem Pedal kann ein guter Pianist, wie ein Toningenieur im Studio, "Hall" dazumischen und dadurch den Klang vielfältig gestalten.​

Um mit dem Pedal vertraut zu werden, empfehle ich folgende Pedalübungen:

1. Drücke das Pedal ganz nach unten. Spiele einen beliebigen Ton. Laß das Pedal ganz langsam bis zu dem Punkt los, wo der Ton aufhört zu klingen.​

2. Spiele einen beliebigen Ton mehrmals staccato. Während du spielst, drücke langsam das Pedal nach unten, bis ein leichter Nachhall hörbar ist. Die Töne sollten aber immer noch staccato klingen. Nun drücke das Pedal weiter nach unten und höre gut zu, was passiert.​

Weitere Übungen findest Du J. Gedans pfd.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
hab ich doch gewußt, ...

... dass hier hilfe kommt. :p

super! dank euch allen! weiteres ist natürlich willkommen, wenngleich allein das von franz verlinkte pdf schon genug stoff für lange zeit bietet.

nochmals: danke!
 
 

Top Bottom