Pedaleinsatz lernen - wann?


Nora
Nora
Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.508
Reaktionen
2.303
Hallo zusammen,

ab wann sollte man lernen, mit Pedal zu spielen?

Gibt es einen sinnvollen Zeitpunkt, um damit zu beginnen? Vielleicht, weil man bestimmte Dinge gelernt hat, die Voraussetzung sind für den Einsatz des Pedals? Kann man auch zu spät damit beginnen?

Beim Lesen im Forum habe ich gelegentlich den Eindruck bekommen, dass über die Pedaltechnik im Unterricht eher selten gesprochen wird. Ist das wirklich so?

Ich spiele jetzt seit 16 Monaten Klavier und meine KL hat das Thema noch nicht angeschnitten. Daher frage ich mich, ob ich es ansprechen sollte. :wink:

Vorab fände ich aber spannend von Euch zu hören:

Wann habt Ihr mit dem Einsatz des Pedals begonnen?
Welchen Stellenwert nimmt das Thema im Unterricht ein?
Welchen sollte es einnehmen etc.

Würde mich über einen kleinen Erfahrungsaustausch freuen.

lg
Nora
 
D
DoctorGradus
Dabei seit
7. Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Hey Nora!

Das ist doch ein Thema, dass man gut bei der KL ansprechen kann! Einfach fragen: Wie ist das mit dem Pedal? immerhin ist das ein zentraler Teil des Instruments.

Ähnliche Fäden haben in diesem Forum zutage gebracht: Einige KLs scheinen das Pedal für fortgeschrittene zu reservieren. Nach dem Motto erstmal Töne treffen und legato, nonlegato bzw. staccato spielen können. Andere KLs wollen den Umgang mit dem Pedal so früh wie möglich üben.

Ich für meinen Teil würde sagen, dass man das Pedal nicht auschweigen sollte, auch am Anfang nicht. Aber das ist nur meine eigene Sicht. Ganz nett ist, was mal jemand hier im Forum geschrieben hat: "Das Pedal spielt man mit den Ohren". Gefürchtet ist der Klangbrei, den ein Pedal verursachen kann, da hilft nur zuhören.
 
Nora
Nora
Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.508
Reaktionen
2.303
@Basti: Das scheint mir ja eine sehr unkonventionelle Vorgehensweise zu sein. :D

@DoctorGradus: Es gibt m.W. keinen Faden mit diesem Thema. Ich habe nur Threads gefunden zur Technik des Pedaleinsatzes oder zu Themen wie 'Pedal quietscht'. :cool:

Eigentlich ist der Einsatz des Pedals doch ein nicht unwichtiges Thema. Hab' mich auch ein bißchen darüber gewundert.
 
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

meine Tochter fängt in der nächsten Stunde (Ende Januar) höchstwahrscheinlich mit dem Pedal an. Sie hat dann ungefähr 2/3 der Russischen Klavierschule, 1. Band, hinter sich. In einem Thread hatte ich vor kurzem gefragt, wie man erkennen kann, wann das Pedal zum Einsatz kommt. Gefragt hatte ich deshalb, weil der KL ein Stück genannt hat, das kein Pedalzeichen aufweist.

Dem KL ist schon wichtig, denke ich, dass man bis zum Einsatz des Pedals Legato, Non legato, Staccato spielen kann. Außerdem findet er es anscheinend sinnvoll, bei manchen Stücken das Pedal zu benutzen, obwohl dort nicht ausdrücklich vermerkt. - Aber dazu kann ich mehr nach der nächsten Klavierstunde sagen.

Er ist auch kein Freund vom Üben erst ohne Pedal- und später das selbe Stück mit Pedaleinsatz. Er hat einmal sinngemäß gesagt: "Ein Klavierspieler muss auf viele Dinge gleichzeitig achten und sollte (soweit möglich) dies auch beim Üben von Anfang an beherzigen."

Viele Grüße
kama
 
T
tomita3
Dabei seit
13. Dez. 2009
Beiträge
97
Reaktionen
0
Also mein Klavierlehrer hat bei mir mit dem Pedal recht früh angefangen.
Bei manchen Stücken wird das Pedal sehr wichtig sein, deswegen, warum nicht früh anfangen?
Die Noten müssen aber erstmal sitzen :D
 
A
axl
Dabei seit
17. Nov. 2009
Beiträge
250
Reaktionen
0
Das Pedal kommt zum Einsatz, wenn es notiert ist. Es liegt an jedem selbst zu entscheiden wann er entsprechende Stücke anfängt zu spielen. Meiner Meinung nach kann damit gar nicht früh genug angefangen werden. Allerdings muss akribisch darauf geachtet werden, dass das Pedal nicht als Lückenfüller bei Legatodefiziten missbraucht wird. Ich kenne einige Hobbypianeure da klingt fast alles so, als ob da unten ein Stein drauf liegt. ;)
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.413
Reaktionen
6.461
Mein erstes Pedalstück hatte ich im 2. Jahr mit Tschaikowskys "Altfranzösischem Lied", und dort auch nur im Mittelteil, wo eigentlich Staccato gespielt wird. Ich sollte daran wohl lernen, dass man auch mit Pedal hören kann, ob Staccato gespielt wird.

Dann hatte ich eine Weile kein Pedalstück, nur ab und zu. Dann wurde es akribisch ausgearbeitet, aber ich bekam nie grundlegende Hinweise oder Übungen.

Auch jetzt muss ich alle Stücke erst ohne Pedal üben, bis sie laufen, allerdings brauche ich sie nicht mehr im Unterricht so "nackt" vorspielen wie am Anfang- und wie ich es dann übe, weiß keiner...:rolleyes:

Man wird schon geprägt von seinem Unterricht. Manchmal bin ich froh, dass das Pedal eher untergeordnet läuft, da ich es eh nicht so gut an meinem Digi üben kann... Wenn ich mein Klavier habe, wird alles besser.

Klavirus
 
A
Amadines
Dabei seit
30. Dez. 2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Ich spiele mittlerweile 11 Monate, aber das Pedal kam bislang auch kaum zum Einsatz. Einerseits ist es in den einfachen Melodiestücken nicht angegeben (Bin jetzt Ende Teil 2 von Hans Poser - ist sicher nicht so bekannt). Daneben arbeite ich mich durch "Rhythm & Blues 1" von Wesley Schaum durch. Hier ist der Pedaleinsatz schon mehrfach angegeben, aber mein KL hat es lediglich bei einigen Stücken beim Schlussakkord von mir einsetzen lassen.
Selbst das empfand ich anfangs schon als Kunststück, die Tasten und dann auch noch das Pedal im entscheidenden Moment zu treffen. Schließlich war der Fuß ja beim ganzen Stück vorher in Ruhestellung;)
Meine alleinigen Versuche zu Hause, wie es wohl mit dem Pedal funktioniert, haben mich eher vom Klang erschreckt, so überlass ich lieber dem KL, wann der richtige Zeitpunkt bei mir ist.
Viele Grüße
Ines
 
N
Novemberregen
Dabei seit
12. Dez. 2009
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ich habe erst jetzt, als ich nach einer längeren Pause wieder mit dem Klavierspielen begonnen habe, den Einsatz des Pedals gelernt. Vorher spielte ich gute fünf-sechs Jahre, ich weiß leider nicht mehr genau, wann die Pause begann. Warum erst so spät? Das mag daran liegen, dass ich mit als Fünfjährige begonnen habe - denke ich zumindest. Heute spiele ich nach Gefühl mit dem Pedal, im Unterricht wird es aber immer wieder angesprochen, ich werde auch korrigiert. Ich würde einfach mal anfragen, wie's denn mit dem Pedal aussieht.
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Ich hab viele Jahr Keyboard gespielt und dadurch kein Pedal gehabt und ich hab es sehr oft vermisst und als ich vor fast exakt ein Jahr mit den Klavierspielen "richtig" angefing und mir ein E-Piano kaufte, hab ichs echt bereuht es nicht früher gemacht zu haben, weil es sich mit den Pedal einfach viel schöner anhört:).

Im Unterricht wurde das Pedal bisher nur in einem Lied angesprochen und auch gespielt in den restlichen Liedern hab ich es bisher nicht gebraucht (Boogie, Harmonielehre etc.).
Daheim benutze ich das Pedal da wo es mir gerade gefällt, also nach Gehör, aber im Unterricht wurde das noch nicht wirklich besprochen wo man das jetzt gezielt einsetzt, aber ich finds nicht sonderlich schlimm, schließlich hab ich zwei gute Ohren die mir sagen wann ich das Pedal drücken soll und wann nicht:cool:.
 
DonBos
DonBos
Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.260
Reaktionen
1.046
Als ich mit Klavierspielen angefangen habe, war ich noch zu klein um das Pedal überhaupt zu erreichen. Meine Klavierlehrerin hatte für ihre doch recht zahlreichen jungen Schüler dafür extra eine Holzbox, die sie vor dem Klavierhocker aufstellte, damit die Beine beim Spielen nicht baumeln.

Als ich dann groß genug war, um die Pedale ordentlich zu erreichen, hatte ich auch schon etwa 3 Jahre lang Klavier gespielt. Da waren dann die manuell wichtigen Grundlagen wohl gut genug vorhanden.

Prinzipiell halte ich es aber für sinnvoll, das Pedal so früh als möglich mit ins Klavierspiel zu integrieren. Bei älteren Anfängern (die meine ehemalige Lehrerin kaum hat), beginnt sie damit anscheinend auch schon nach etwa einem viertel bis halben Jahr. Sobald ich groß genug für das Pedal war, war es auch immer ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts (richtiges Pedal war so ziemlich gleich wichtig wie richtiger Fingersatz, weil [O-Ton Lehrerin] "mit falschem Pedal nie wirklich gute Musik rauskommen kann".)

Vielleicht liegt das starke Augenmerk, das sie fast immer dem Pedal widmete auch daran, dass sie selbst "Unterricht" bei einem eng befreundeten Klavierprofessor in Ruhestand nahm, der selbst hin und wieder Pedalkurse gab. (Einen solchen Pedalkurs durfte ich selbst als Zuschauer einmal ganztags miterleben und bei diesem Professor in Ruhestand sogar vereinzelte Unterrichtsstunden genießen, wann immer ein Stück besonders gut werden musste.)

Ich würde deinen Lehrer einfach mal nach dem Pedalspiel fragen. Ich denke, du hast lang genug Unterricht, um mit dem Pedal einsteigen zu können (wenn nicht sogar zu sollen;) ).
Auf gedruckte Pedalangaben unter den Noten würde ich mich nicht allzu sehr verlassen. Manche von ihnen ignoriere ich einfach. Viel entscheidender aber ist, dass die meisten Pedalangaben gar nicht in den Noten stehen. Die eigenen Ohren (und bei mir selbst viele Jahre lang auch die Ohren der Lehrerin) sind die besten Mittel zum Lernen des Pedalspiels.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

iLLumination
iLLumination
Dabei seit
31. Mai 2006
Beiträge
145
Reaktionen
0
Bei mir kam das pedal schon recht früh. War in der Klavierschule so das 10. Stück oder so. Da ging es aber eher um die Technik des Pedals. Wann auslösen, wann absetzen? Das Stück an sich war öde.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Hallo,

ich habe mit Pedal recht früh angefangen. Ich denke , es war ein bissele zu früh, oder, nein, eher zu unstrukturiert von meiner ersten KL angegangen.
ich sollte zum Beispiel das Pedal zunächst ganz durchtreten, was eig. immer schrecklich kling, es sei denn für einen Akzent... *grusel*
Dann habe ich das über Bord geschmissen und fortan nur noch nach Gehör geübt. Und das klappt wesentlich besser. Weniger ist mehr- so hab ich mich rangestastet. Auf eigene Faust.

Richtig Pedal mit Anleitung gelernt hab ich eig. nicht. Meine KL sagt zum Pedal bei mir auch sehr wenig. Manchmal gibt sie einen Tipp für eine bestimmte Stelle.

LG
VP
 
rockpianist
rockpianist
Dabei seit
8. Okt. 2006
Beiträge
67
Reaktionen
0
Relativ zeitig beginnen

Das Klavier klingt nun mal mit Pedal "schöner". Deshalb sollte ein Schüler relativ zeitig damit beginnen, nach ca. einem Jahr.

Allerdings ist das Nachtreten nicht so einfach, wenn die Finger noch nicht so richtig wollen. Da der Schüler für das Pedalspiel meist sehr motiviert ist, kann man sich im Unterricht Zeit lassen und einige Übungen voranstellen.

rockpianist
 
Nora
Nora
Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.508
Reaktionen
2.303
Vielen Dank für Eure Antworten! :smile:

Natürlich: Ich bin sehr motiviert, zu lernen, mit Pedal zu spielen.
Warum? Weil ich gehört habe, wie traumhaft schön, klar und brilliant ein Stück klingen kann, wenn das Pedal eingesetzt wird. ;-)

Versuche mich mal an einer kleinen Zusammenfassung:

1. Die meisten halten es für sinnvoll, möglichst früh mit dem Pedalspiel zu beginnen. Spätestens etwa nach einem Jahr.

2. Zwischen Theorie und Praxis klafft aber scheinbar eine Lücke. Viele beginnen eher spät. War das Thema Pedal schon früh im Unterricht Thema, wurde es nur sehr punktuell und unsystematisch behandelt.

3. Dabei wäre eine Information darüber, wo man drückt und wieder loslässt, so wichtig wie ein guter Fingersatz.
Da die Pedalangaben in den Noten oft nicht stimmen, lernen, Pedal nach Gehör einzusetzen.

4. Es gibt Übungen und ganze Seminare für Klavierspieler zum Pedal, so dass eine systematischere Behandlung im Unterricht möglich wäre.

5. Also: Klavierlehrer ansprechen und nach Übungen und Pedaleinsatz fragen. Um regelmäßige Thematisierung im Unterricht bitten.

lg
Nora
 
Nora
Nora
Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.508
Reaktionen
2.303
So, ich habe jetzt mal mit meiner KL gesprochen.

Sie hat vorgeschlagen, mal vorab etwa 4 Wochen lang das Pedal intensiver zu behandeln. Mit Übungen und Stücken, die sich für den Einstieg ins Pedalspiel eignen.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Ah, das ist doch super, hat mit mir keiner gemacht.:(

So wirst Du es bestimmt schnell lernen.

LG
 
Nora
Nora
Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.508
Reaktionen
2.303
Ja, deshalb finde ich auch diesen Austausch wichtig. Um mal einen Eindruck zu bekommen, wie läuft es bei anderen im Unterricht ab.

lg
Nora
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.078
Reaktionen
2.446
Hallo Nora,
das wird sicher Deine Freude am Klavierspielen sehr verstärken. Auch als Nichtmehr-Anfänger wäre interessant mal wieder etwas von den Basics zu wissen. Wie geht Deine KL vor, z.B. Pedal zur Klanggestaltung (Pedal beim Anschlag) und/oder zur Bindung von Tönen (Pedal nach dem Anschlag) oder beides zusammen?
Ich glaube, ich habe da früher nicht systematisch und kontrolliert mit dem KL etwas gelernt, leider. Ein KL wird ja wohl nicht nur nach Höreindruck vorgehen.
Vielleicht berichtest Du mal.

Gruss
Manfred
 
Pantherophis
Pantherophis
Dabei seit
7. Mai 2009
Beiträge
87
Reaktionen
0
Hallo,

seufz,...schon wieder ist bei mir alles anders, als bei den meisten von Euch...;)

Ich habe schon beim zweiten Stueck, das ich ueberhaupt gelernt habe, die Pedalbenutzung mit gelernt. Seitdem habe ich gar kein einziges Stueck ganz ohne Pedal gespielt...
Ich habe das Gefuehl, dass mir der fruehe Pedaleinsatz nicht geschadet hat, und dass mir die Koordination inzwischen recht leicht faellt, fast schon unterbewusst passiert. Nur die "Dosierung" ist noch ein Problem, welches aber sicher auch an mangelnder Uebungsmoeglichkeit mit dem Digi zuhause liegt.

Ich bin sicher, Nora, mit dem Einsatz des Pedals werden sich Dir ganz neue Klangwelten erschliessen - wie mein KL immer sagt: So, und jetzt, wo Du die Finger sortiert hast, spiel das doch mal mit Pedal, dann kriegst Du ein richtiges Aha-Erlebnis... :D

LG Pan
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom