Pedal - Fuß tut weh

D

Dulcinea

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo,

fange gerade an, mit Pedal zu spielen. In manchen Stücken ist Pedal zweimal pro Takt zu drücken. Da tut mir schon in der dritten Zeile der Fuß weh! Je schneller ich spiele umso schlimmer wird's.

Mache ich was falsch? Wird es mit der Zeit besser?
 
A

Amfortas

Guest
Drückst du das Pedal ganz nach unten? Das habe ich anfangs gemacht. Tat zwar nicht weh, war aber ein wenig hinderlich.
Drück es nur so weit runter wie nötig. Vll. hilft dir das schon.

Ansonsten denke ich, dass es mit der Zeit schwindet, wenn dus oft genug machst.


oli

P.S.: Wenn du einen Lehrer hast oder jemanden der schon länger Klavier spielt, kann er dir sicher besser helfen, mit direkten Tipps.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.189
Reaktionen
13.387
Ich vermute, du verkrampfst im Fuß oder Bein, weil es am Anfang so schwierig ist, Hand + Hand + Fuß gleichzeitig zu koordinieren und zur zufriedenheit zu spielen/drücken.
Du wirst merken, dass der Fuß sich bald an die neue Aufgabe gewöhnt hat und wie von ganz allein dann tritt, wenn es nötig ist.
Sobald sich das mal eingespielt hat, verkrampfst du nicht mehr und der Fuß ist unbelastet.
Sollte es wider Erwarten weiterhin schmerzen, verlegen sie die Packungsbeilage oder erschlagen sie ihren Arzt oder Apotheker... oder so...:mrgreen:

Stilblüte
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Pedal

Das rechte Pedal ist ja bischen wie das Gaspedal im auto - haha - und muss auch bei jedem Typ unterschiedlich gedrückt werden.

Eine besondere Übung: Immer natürlich die Ferse auf dem Boden lassen, nie abheben. Schlage einen Akkord an bei getretenem Pedal, nimm die Finger weg und gehe jetzt langsam mit dem fuß hoch (Ferse bleibt weiteer am Boden) bis du hörst und spürst, dass sich die Dämpfer auf die Seiten legen. Mach das ein paarmal und höre genau den Punkt, wenn der Klang total weg ist.

Übung zweiter Teil: Schlage wieder den Akkord an und fange den Klang mit dem Pedal auf. Drücke am Anfang nur wenig und merke wieder den Punkt, wenn sich die Dämpferleiste von den Saiten hebt. Wiederhole auch das mehrfach, bis du genau fühlst, an welchem Punkt das Pedal Wirkung zeigt. So erkennst du, dass eigentlich nur paar Millimeter nötig sind und das nach kurzer Zeit intuitiv richtig bedient wird. Bald wird das Pedal dann von deinem Gehör gesteuert.

Der von dir angesprochen Schmerz kommt meistens daher, dass man das Pedal ganz hoch nimmt und den fuss noch weiter nach oben bewegt. Du wirst erkennen, dass diese Bewegungen unnötig sind.

Viel Erfolg
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Als Ergänzung zu den bisherigen sehr guten Tips:

Ich habe schon Klaviere gesehen, wo unter den Rollen noch hohe Klötze lagen. Dann war das Pedal in einer sehr weiten Entfernung vom Boden und man muß den Fuß sehr anwinkeln, was zumindest mir auf Dauer anstrengend wird. Falls dieser Fall vorliegt, könntes du prüfen, ob das Klavier tiefer gelegt werden könnte (Rollen abschrauben z.B.), oder aus anderen Gründen so hochgebockt steht. Dann könnte auch ein Brett unter den Füßen helfen, den Fußanstellwinkel zu reduzieren.
 
K

KerstinHH

Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
91
Reaktionen
0
Hallo Dulcinea,

dieses Problem hatte ich anfangs auch. Ich habe aber bald gemerkt, dass ich zu dicht am Klavier saß. Jetzt sitze ich nur wenige Zentimeter weiter vom Klavier weg und habe seit dem keine Probleme mehr mit dem Fuss.

Liebe Grüße
Kerstin
 
Gerd

Gerd

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Mein Klavier steht auf Schalldämpferfüßen (runde Teller), und ich vermute, daß mein Fussanstellwinkel auch zu groß ist, da ich ähnliche Probleme damit habe.

Ich habe gerade mal die Höhe zwischen OK Fußboden und OK Pedal gemessen:

Vorne 9 cm, hinten 10 cm.

Wie sind die Höhen bei Euren Pedalen?
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Digitalpiano 6.5-8 cm
Kleinklavier 7.5-9 cm
Großes Klavier 6.5-10 cm (die Pedale sind inzwischen nach unten gebogen und der Befestigungsblock ist innen abgerissen, müßte also original eher 8-10 cm gewesen sein)

Auf dem großen Klavier habe ich hauptsächlich als Kind gelernt und kann mich erinnern, daß mir die Pedale recht hoch vorkamen. An Schmerzen im Fuß kann ich mich aber nicht erinnern.
 
jomo

jomo

Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Servus,

ich hatte von Anfang an Schwierigkeiten mit dem Unterschenkel (Vorderseite).
Habe mir auch ein ca. 2cm hohes Brett als Unterlage für den rechten Fuß
zurechtgelegt. Jetzt gehts ohne Probleme.
Ginge natürlich auch mit Schuhen, die Absätze haben.

Gruß
Josef
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
sehr komfortabel: getreten 3,5 cm, unbelastet 6 cm
Musste das Klavier etwas hochbocken, damit meine Unterschenkel unter den Spieltisch passen und habe dann die Pedale _unter_ das Klavier geschraubt (schon bisserl Bastelei...).

Klavigen schrieb ja schon vom Aufspüren des "Druckpunktes" - soll der ca. in der Mitte sein? Jedenfalls ist er leicht zu verstellen.

Hab' grad geschaut: Jörg schreibt auf der Seite http://www.pian-e-forte.de/ unter "Kleine Lehre des Pedalspiels" auch einiges zur Mechanik (10-15 mm Pedalweg !?).

LG
Manfred
PS: wieso Fuß? Das Pedal wird mit dem Ohr gespielt! :D (SCNR)
 

D

Dulcinea

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
10
Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure Anregungen!
Habe schon einiges umgesetzt und es hat mir sehr geholfen!
Der Fuß ist auch noch da!

Grüße
Dulcinea
 
 

Top Bottom