nicht ganz so anspruchsvolles Stück gesucht

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Jonny Greenwood, 16. Juli 2007.

  1. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    (In Anlehnung an den Nachbarthread,) mache ich hiermit einen ähnlichen Thread auf, nur, dass der Schwierigkeitsgrad des Stücks deutlich niedriger sein sollte.
    Ich spiele seit einem guten halben Jahr und ich kann mir das nächste Stück, welches ich mit meiner Lehrerin übe, so ziemlich selbst aussuchen.
    Dazu hat sie mir u.a. ein Sonatenbuch mitgegeben und schon Stücke markiert, die sie für empfehlenswert hält. (Es handelt sich dabei um eine Sonate von Beethoven op.49 nr.2 und von Mozart Nr. 331. Jeweils nur den ersten Satz.)
    Leider sprechen mich beide Stücke nicht so ganz an, jedenfalls nicht genug, um so viel Arbeit darein zu investieren.
    Beim Durchblättern habe ich noch eine andere Sonate von Beethoven entdeckt, op.2 nr.1. Der erste Satz spricht mich an, weiß aber aber nicht (befürchte), ob (dass) zu schwer ist.
    ( http://www.youtube.com/watch?v=0VClyNJSbwc Beethoven op.2 nr.1)

    Ansonsten habe ich da noch an den 1. Satz der Mondscheinsonate gedacht.


    Gibt es eurerseits noch andere zu empfehlende Stücke, die meinem Niveau entsprächen?
    (Und es wäre gut, wenn jmd. meine Vorschläge kommentieren könnte. Ich befürchte Schlimmstes...)

    Im Voraus besten Dank

    jan
     
  2. ubik
    Offline

    ubik

    Beiträge:
    1.950
    Versuch es mit ein paar Chopin Walzer oder Nocturnes. Ich würd dir den Walzer in a moll, glaub dass der Minutenwalzer hieß oder sowas, empfehlen. Ist sehr einfach, jedoch muss wissen, wie man das Stück ausdrücken muss.
     
  3. .marcus.
    Offline

    .marcus.

    Beiträge:
    3.541
    Ich finde mit Sonaten(teilen) von Beethoven und Mozart hat dir deine Lehrerin ganz schöne Hammer vorgeschlagen ;)
    Beethoven-Sonaten finde ich prinzipiell schwer, jedenfalls wenn man sich nicht nur durchmogeln will und auch ein gewisses Niveau erreichen will. Mit einem halben Jahr Klaviererfahrung schon eine Beethoven-Sonate anzufangen, halte ich für etwas übereifrig. Du kannst es sicherlich versuchen, denn auch an Stücken, die zu schwer sind, kann man was lernen. Aber geh nicht mit der Erwartung an die Sonate, dass du sie bald gut kannst.

    Die Mozart Sonate finde ich schon einfacher, jedenfalls das Thema und die Variationen 1 und 3. Ich habe das nach etwa 7 Jahren gepsielt, was natürlich bei weitem nicht der "frühest mögliche Zeitpunkt" dafür gewesen wäre. Aber wenn es dir nicht so gut gefällt...

    Ansonsten kann ich dir empfehlen was von Yann Tiersen zu spielen oder wie schon gesagt wurde, einfachere Stücke von Chopin.

    viel Glück/Erfolg egal wofür du dich entscheidest

    marcus
     
  4. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    http://www.youtube.com/watch?v=DZHilSgPfUc
    Ist dass der Minutenwlazer von dem du sprachst? Erscheint mir allerdings nicht gerade einfach.

    Trotzdem erstmal danke für die bisherigen Ratschläge

    zur Beethovens op.2 nr.1: Ich finde allerdings, dass das Video bzw. Hören des Stückes einen schwierigeren Eindruck als die Noten machen. Wirklich technisch anspruchsvolle Passagen fallen mir beim ersten Durchblättern nicht auf, höchstens die Triolen im richtigen Tempo zu spielen. Wobei beim Drübergucken natürlich auch schnell etwas übersieht...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juli 2007
  5. Ingrid20000
    Offline

    Ingrid20000

    Beiträge:
    641
    Lyrische Stücke von Grieg, Root beer rag, Moment musicaux, Regentropfenprelude, Mondscheinsonate würde auch passen, Bach Inventionen, Kinderszenen, Mozart KV 333, den Minutenwalzer halte ich noch für zu schwierig, momentan fällt mir nicht mehr ein.
     
  6. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    Hallo Jan,

    wenn du nicht der absolute Überflieger bist (wie die Katze über dem See...), dann, denke ich, sind alle von dir genannten Stücke nach einem guten halben Jahr viel viel zu schwer und nur dazu geeignet, für Frustrationen zu sorgen. Das gilt auch für Chopin Nocturnes oder regentropfenprelude oder Walzer. Was allenfalls vielleicht denkbar wäre: Das Variationen-Thema von KV 331 (also nur das Thema, nicht den Rest des Satzes).

    Aber mal eine Gegenfrage: Was hast du denn zuletzt gespielt und gut bewältigt? Dann hätte man einen besseren Anhaltspunkt für weitere Tipps.
     
  7. Amfortas
    Offline

    Amfortas

    Beiträge:
    1.281
    Nach knapp einem halben Jahr würd ich dir zu nichts der Art raten.

    Lieber Sonatinen von Clementi oder Kuhlau. Auch sehr schön ist das Notenbüchlein für A.M.Bach.
    Aber die Auswahl an Stücken die du vorgeschlagen hast kommt mir viel zu schwer für dich vor.


    oli
     
  8. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    948
    In einem halben jahr, puuh... Türkischer Marsch, Bach Präludium c- dur und ganz wichtig sind Technik Übungen!
     
  9. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.427
    Zu den Technikübungen:

    Wir hatten schon mehrere Threads dazu, es gibt Gegner und Befürwörter solcher Etüden, am besten, jeder findet selbst heraus, ob er sowas gern macht oder nicht.
    Die Frage ist natürlich auch, wie deine Ziele gesteckt sind: Wenn du "nur" für dich spielst, weil es dir Spaß macht, musst du ja nicht zwingend möglichst schnell eine brilliante Technik erlangen.

    Ich empfehle dir auch die Clementi-Sonatinen, hab selbst einige gespielt und finde sie wirklich schön.
    Ansonsten könntest du dich auch an einem der leichteren Chopinwalzer versuchen, die beiden in a-moll sind schön, dabei aber nicht zu lang und nicht zu schwer.

    Verrate uns doch, wofür du dich letztendlich entscheidest ;)

    Viel Erfolg,
    Stilblüte
     
  10. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    Was ich zuletzt gespielt habe...
    - 2 Stücke aus Anna Magdalena bach
    - Für Elise

    @pianoplayer:
    meinst du diesen türkischen Marsch?
    http://www.youtube.com/watch?v=99WE2JrmP9c
    (ich frage, weil ich bei youtube auch mal einen von Beethoven meine gesehen zu haben)

    @ingrid:
    Welche Bach Inventionen?

    @stilblüte:
    Kannst du mir genauere Informationen zu den Chopin Walzern geben?
    Habe nämlich bei youtube wenig Passendes gefunden. Vielleicht aufgrund falscher Schlagwörter.

    @amfortas:
    seit einem GUTEN halben Jahr. (nur zur Richtigstellung)

    Tendiere momentan zur Mondscheinsonate, habe ja aber auch noch nicht in die Chopin Walzer gehört.

    Ansonsten erstmal vielen Dank für die Tipps

    jan
     
  11. Amfortas
    Offline

    Amfortas

    Beiträge:
    1.281
    Dann mach weiter aus der Anna Magdalena, oder vll. auch von den kleinen Praeludien und Fug. von Bach. Die klingen alle sehr schön und man lernt viel draus.



    oli



    P.S.: Mit einem guten halben Jahr hab ich in irgendwelchen Lehrbüchern gspielt. Hattest du auch solche Bücher, oder lernst du einfach die richtigen Stücke die dir dein Lehrer gibt?
     
  12. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    Ich lerne ohne Lehrbuch
     
  13. Amfortas
    Offline

    Amfortas

    Beiträge:
    1.281
    Find ich persönlich nicht sinnvoll, weil dann lernt man immer nur auf bestimmte Stücke hin, aber nicht allgemein. Das wäre so wie wenn man einem kind ein buch gibt und ihm daran lesen beibringt, anstatt mit den ganzen anderen sachen die man in der schule macht.

    Aber...muss jeder selber wissen. Geht bei jedem sicher anders besser.


    oli
     
  14. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.427
    http://www.youtube.com/watch?v=7_ta673z6qs

    http://www.youtube.com/watch?v=byuW6xU4b2g

    Das sind die beiden, die ich meine.
    Hab sie nicht ganz angehört, da das Laden bei mir sehr lang dauert, bin mir also er Qualität der Interpretation und Spielweise nicht genau bewusst, aber es soll ja auch nur dazu dienen, einen Klangeindruck zu bekommen.

    Beide Stücke haben ein, zwei Stellen, die technisch ein bisschen was abverlangen, aber wenn du sogar schon "Für Elise" gespielt hast, dürfte der zweite sogar fast zu leicht für dich sein.

    Stilblüte
     
  15. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    @amfortas: Ich kann mich leider mich Bach nicht soooo gut anfreunden. Dafür würdest du mich wahrscheinlich am liebsten hängen ;), aber für mich ist Beethoven der größte Komponist. Naja ich bin ja auch noch Anfänger. Vielleicht komme ich erst später Bachs Genialität auf die Schliche.
    Ohne Lernbuch zu lernen war nicht meine Entscheidung. Ich werde meine Lehrerin aber mal drauf ansprechen.

    Speziell der 1. Chopinwalzer gefällt mir gut.
    Würde allerdings, aufgrund meiner Liebe zur gesamten Mondscheinsonate, lieber davon den 1.Satz spielen.
    Gibt es dagegen Einwände?

    jan
     
  16. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    7.427
    Hast du jetzt das Forum zu befragen, welche Stücke du spielen darfst?:mrgreen:

    Spiel gefälligst, was dir gefällt :lol:!

    Und was spricht dagegen, beide Stücke zu üben?

    Viel Spaß

    Stilblüte
     
  17. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    Wenn ich immer nur spielen würde, was mir gefällt, dann würde ich es wahrscheinlich nicht allzu weit bringen...
    Und wie man sieht hat mir die Befragung ja auch schon sehr geholfen.

    Aber ansonsten danke ich dir für deine stets aufrichtige Hilfe :)
     
  18. matt bellamy
    Offline

    matt bellamy

    Beiträge:
    141
    um nicht noch einen neuen Tread aufzumachen:

    ich suche auch ein paar Klavierstücke.

    ich spiele seit ca. 3 jahren Klavier(für elise, präludium 1 u.ä. habe ich schon gespielt)

    aber ich will langsam etwas anspruchsvolleres (natürlich die anderen präludien)
    aber ich will etwas mehr aus der Romantik;)

    ps. ich habe keine Probleme mit nonen-, oder anderen komplizierten Akkorden.
     
  19. .marcus.
    Offline

    .marcus.

    Beiträge:
    3.541
    In Sachen Romantik kann man immer Nocturnes und Preludes von Chopin empfehlen, klingen gut und sie haben es teilweise in sich.

    Von Liszt gibt es relativ wenige Stücke, zu denen ich dir raten würde, denn es ist alles verdammt schwer bei Liszt (finde ich jedenfalls :D )
    Aber du kannst Consolation nr.3 und "en Reve" probieren.

    Von Schumann findest du vielleicht was Geeignetes im "Album für die Jugend"

    hoffe dir geholfen zu haben

    marcus
     
  20. Jonny Greenwood
    Offline

    Jonny Greenwood

    Beiträge:
    278
    @stilblüte:
    Ein Frage noch. welche Clementi Stücke meinst du?
    Bei Youtube gibts mässig, wobei einige davon auch über meinem Niveau zu liegen scheinen.