Neues Lied aufgenommen: Nordisches Lied von Robert Schumann

P

Play

Guest
Nachdem ich nun wieder das Zoom H2 geliehen habe, hier eine neue Aufnahme.

Robert Schumann - "Nordisches Lied"
aus dem "Album für die Jugend"


Nicht perfekt ... der Schluss ist noch nicht ideal ... aber dennoch ...
Ich spiele erst seit einem knappen Jahr.

Und was mir aufgefallen ist: Der Zoom H2 scheint die Dynamik enorm zu "unterdrücken". Obwohl ich sehr laut und sehr leise gespielt habe, kommt das bei der Aufnahme nicht so rüber.

Morgen kommt ein neues Lied ...
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo Play,
ich finde, Du spielst sehr beachtlich für ein knappes Jahr.
Schumann scheint es Dir angetan zu haben....:p
Hast Du hier auch, ich sag nicht das Böse Wort mit N......n, *räusper* mit Absicht links und rechts zeitlich leicht versetzt?

LG
violapiano
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
In der Tat: höchst beachtlich. Vor allem das Volumen der Klänge gefällt mir sehr gut - sie haben Größe, ohne knallig zu wirken. Fast möchte man glauben, das Instrument, das man sieht, ist das, welches Du spielst. Ein Hinweis nur (am Rande): Die punktierten Viertel sind generell nicht lange genug ausgehalten. Das verursacht dann auf die Dauer ein leichtes metrisches Schleudertrauma. :D
 
P

Play

Guest
Danke, das freut mich. Das Nachklappern ... finde ich ist diesmal nicht so stark.
Besonders glücklich bin ich über den Doppelschlag.
Achso - das "Von fremden Ländern" hab ich auch noch mal aufgenommen und dort auf die Seite gestellt, das Alte ersetzt.
Die neue Version ist etwas ruhiger und näher am "Original". Und das Klappern habe ich vermieden.

Morgen (Mittwoch) kommt wieder ein neues Lied diesmal von ... tataaaa ... welche Überraschung: Robert Schumann. Richtet schonmal den Maibaum auf.

Freue mich auf weitere Meinungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Play!
Ja, wirklich, es hört sich schon sehr schön an! Und wenn ich jetzt doch nörgel, dann ist das nur meiner schlechten Laune geschuldet: da es ja "Nordisches LIED" heißt, vermisse ich noch ein wenig das Gesangliche. Vielleicht ist es auch das Ruckartige, was Koelnklavier erwähnt hat, was mir den Eindruck macht, dass es eher in Richtung nicht trauriger Trauermarsch abbiegt dein Lied :D Ich habe keine Noten hier, aber das Rucken setzt deutlich für meinen Geschmack so nach ca. 1/3 des Stückes ein. Aber das lässt sich ja gut beheben, also kein Problem, weiter so und ich freue mich schon auf dein neues Stück morgen!
Lieben Gruß, Sesam
 
P

Play

Guest
abgehackt? genau das habe ich zuerst auch gedacht, als es mir meine erste Klavierlehrerin gab. Am Anfang mochte ich das Stück überhaupt nicht, weil es erst nur so ein BAM BAM BAM war.
Dann meinte sie, das sei ein reines "Klangstück", das heißt, dass man sehr viel mit dem Klang machen muss, dass es gut klingt und dass sie es deshalb ausgesucht hat für mich zu spielen. Und sie sagte, wenn ich schon so schnell am Anfang eigenmächtig vorpresche nach Schumann, dann wenigstens auch mit diesem Lied.

Interessanterweise wird dieses Lied immer sehr unterschiedlich interpretiert. Von superschnell und heftig, bis langsam und lyrisch. Bei YouTube findet sich nur ein Video http://www.youtube.com/watch?v=pYsGOtJsRpA (welches aber nicht auf dem Urtext der Noten basiert (z.B. wurde der Doppelschlag erweitert) und im Itunes Music Store gibt es viele Versionen nach dem Urtext, die aber sehr unterschiedlich sind.

Ich will mich ja nicht selber loben, aber klanggestalterisch finde ich meine Aufnahme wesentlich besser, als von der eher minder bekannten Angela Brownsridge bei YouTube, die aber sicherlich ein paar Jahrzente länger spielt als ich und Platten veröffentlicht. Ich könnte es auch so schnell spielen wie dort bei YouTube, aber ich finde, dann klingt es erst recht abgehackt, geradezu militärisch.

Was das abgehackte betrifft ... ja ich finde auch, dass es etwas wie ein Trauermarsch klingt. Auf jeden Fall ist ein eher düsteres und bedrückendes Lied. Wie nebelverhangene Felslandschaften in Norwegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

gubu

Guest
Play, Du hast recht, selber loben sollte man sich nicht. Aber natürlich hindert Dich keiner, Dich gut zu finden:D
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
"Ich will mich ja nicht selber loben, aber klanggestalterisch finde ich meine Aufnahme wesentlich besser, als von der eher minder bekannten Angela Brownsridge bei YouTube, die aber sicherlich ein paar Jahrzente länger spielt als ich und Platten veröffentlicht. Ich könnte es auch so schnell spielen wie dort bei YouTube, aber ich finde, dann klingt es erst recht abgehackt, geradezu militärisch.

Was das abgehackte betrifft ... ja ich finde auch, dass es etwas wie ein Trauermarsch klingt. Auf jeden Fall ist ein eher düsteres und bedrückendes Lied. Wie nebelverhangene Felslandschaften in Norwegen."

Hi play, ich finde es gut, dass Du Deine Interpretation magst, jedoch sei eine gewisse Vorsicht angeraten, denn etwas Selbstkritik schadet nicht, im Gegenteil, ohne sie kommt man nicht weiter. Andere haben sich auch etwas dabei gedacht, wie sie ihre Interpretation zurechtgelegt haben.

LG
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo Play!

Ich empfinde deine Anmerkung bzgl. Angela Brownsridge nicht als Eigenlob. Es wäre, im Gegenteil, eher seltsam, wenn du hier etwas einstellst und dann ernsthaft darauf bestehst, dass das total sch*** klingt, wie du es spielst. Mir gefällt die Einstellung, auch mal etwas auf den Putz zu hauen. Und das hast du ja noch nicht mal getan. Dass man sich selbst gut findet, ist doch nicht verboten :D Von ewiger Selbstkritik wird das Klavierspiel auch nicht besser, oder? ;)
LG, Sesam
 
 

Top Bottom