Nebengeräusche beim Anschlag?

H

holozaen

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
Bei meinem neuen (gebrauchten) Klavier musste ich feststellen, dass wenige Tasten in der mittleren Lage beim Anschlagen Nebengeräusche produzieren.

Diese betreffenden vier Tasten haben zudem andere Dämpfer eingebaut, die wohl beim Ablösen von den Seiten dieses Zupfgeräusch erzeugen. Diese Dämpferfilze sind in einer Art Kerbung geformt, die eben die Seiten leicht festhält. Beim Lösen der Seite erklingt dieses Geräusch - noch ehe der Hammer selbst auf die Seite trifft.

Betroffen sind f/#f/g/#g in der mittleren Lage.

Konnte ich das Problem als Anfänger einigermaßen beschreiben???

Grüße Euch,
Holozaen
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.267
Reaktionen
799
ist es das gebrauchte schimmel, um das es vor ein paar wochen ging??? GRUSS TJ
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Bei meinem neuen (gebrauchten) Klavier musste ich feststellen, dass wenige Tasten in der mittleren Lage beim Anschlagen Nebengeräusche produzieren.

Diese betreffenden vier Tasten haben zudem andere Dämpfer eingebaut, die wohl beim Ablösen von den Seiten dieses Zupfgeräusch erzeugen. Diese Dämpferfilze sind in einer Art Kerbung geformt, die eben die Seiten leicht festhält. Beim Lösen der Seite erklingt dieses Geräusch - noch ehe der Hammer selbst auf die Seite trifft.

Betroffen sind f/#f/g/#g in der mittleren Lage.

Konnte ich das Problem als Anfänger einigermaßen beschreiben???

Grüße Euch,
Holozaen
Hallo Holozaen,
Du konntest das Problem sehr gut beschreiben.
Entweder man macht a) diese Keildämpfer mit der Keildruckzange keilförmiger oder aber, wenn der Filz verhärtet ist und das Geräusch nicht weg zu bekommen ist, b) an diesen Dämpfern neue Filze.
Ich denke mit a) lässt es sich aber richten.

LG
Michael
 
H

holozaen

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo!

@Tastenjunkie: Nein, es ist ein Yamaha P121 aus der letzten englischen Produktion.

@ bezüglich "Keildämpfer":
Hat es einen bestimmten Grund, dass diese Form der Dämpfer lediglich an den besagten vier Tasten eingesetzt sind???

Und bedarf es zum besagten Weiten des Keildämpfers einen Klavierbauer?
Oder kann man sich selbst daran wagen?

Grüße, Holozaen
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.961
Reaktionen
710
Das Geräusch ist doch nur zu hören wenn Du die Taste langsam und ohne Ton bewegst, oder?
 
H

holozaen

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
@ Klavierbaumeister

Ja, dann besonders deutlich.
Aber auch im Anschlag spürt man eine leichte Reibung (Filze) und ein metallenes Geräusch durch das Abziehen der Seiten aus den Filzen.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
...
@ bezüglich "Keildämpfer":
Hat es einen bestimmten Grund, dass diese Form der Dämpfer lediglich an den besagten vier Tasten eingesetzt sind???

Und bedarf es zum besagten Weiten des Keildämpfers einen Klavierbauer?
Oder kann man sich selbst daran wagen?

Grüße, Holozaen
Ja, längere Saiten haben Keildämpfer, damit der Ton sicher abgedämpft wird.
Es wird nichts geweitet sondern gedrückt/gequetscht und vielleicht geschnitten.

Mit der Keildruckzange ist das für einen Klavierbauer in 5 Minuten erledigt. Ohne Keildruckzange plus vielleicht scharfe Schere geht es auch nicht, wenn man Fachmann ist...

LG
Michael
 
 

Top Bottom